Schüttung Trockenestrich dynamische Lasten

10.03.2020 Philipp


Hallo Zusammen,

welche Schüttung (nehme an gebundene Schüttung?) könnt ihr empfehlen, wenn der Nachträgliche Aufbau Trockenestrich + Fliesen ist?
Wichtig ist hierbei zu beachten das der Gesamtaufbau für dynamische Lasten geeignet ist.
Hintergrund ist das eine Waschmaschine dort betrieben werden muss. Außerdem ist dort "Badbereich".
Ich kann bzw. möchte keine Dielung verwenden.
Hat jemand eine Idee bzw. Erfahrung?
Habe bisher nur bei der Knauf epo-leicht gefunden:
https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&ved=2ahUKEwjU5dySiJDoAhViWhUIHX7UApEQFjABegQIBxAB&url=https%3A%2F%2Fwww.knauf.de%2Fwmv%2F%3Fid%3D1185&usg=AOvVaw3h_aUAt9mc-UNZx4Ea9r2a

Ist halt sehr teuer und nicht sehr umweltbewusst. (Epoxidharz..)
Untergrund ist eine Holzbalkendecke.

Vielen Dank schon mal.

Grüße
Philipp



Badezimmerboden



Wenn du ohnehin Balken hast kannst du doch Dielen oder ESB-Platten
darauf befestigen und darauf ein Trockenestrichplatte-ggf mit Abdichtung.

Zwischen Balken eine tragfähige Schüttung mit entsprechendem Unterbau einzubringen ist doch viel zu aufwendig



Schief



Ja du hast im Prinzip recht.
Jedoch sind die Balken von der Höhe so unterschiedlich, das ich da nicht direkt ESB o.ä. drauf machen kann...
Balken ausgleichen mit Hölzern würde noch gehen.
Trotzdem suche ich nach einer geeigneten Schüttung für dynamische Lasten.
Falls jemand etwas kennt außer "epo-leicht" bitte melden.

Danke



Dynamische Lasten



ich habe mir mal den Link angeschaut, da kann ich nichts entdecken, was das Knauf produkt für "dynamische Lasten" qualifiziert. Es scheint einfach eine schnell abzubindende Leichtschüttung zu sein. Du wirst die Übertragung der Maschinenschwingung auf die Deckenkonstruktion kaum verhindern können.



Schwingungen



Du hast recht, das steht da nicht direkt drin. Aber irgendwo anders habe ich bei Knauf gelesen, das bei dynam. Lasten diese Schüttung verwendet werden muss.
Es geht nicht um die Schwingungen, das diese nicht hörbar sind, das ist egal...Es geht darum, das eine normale Trockenschüttung auf Dauer bei solchen Belastungen "zermalmt" wird und nicht zugelassen ist für sowas.
Deshalb nochmal die Frage, ob jemand eine Schüttung für die oben genannte Art der Belastung kennt und die billiger ist als das 2k Zeug von Knauf ;-)

Danke.
Grüße



Bild


Bild

Habe den Text gefunden. Stand im Infoblatt "Fertigteileestrich" von Knauf.
Siehe Bild!



Bodenaufbau unter Waschmaschine



Es ist doch viel einfacher ein paar Balken in der Höhe auszurichten
( obwohl das bei der Waschmaschine ohnehin unnötig wäre) ,
eine Platte aufzuschrauben und unter die Waschmaschine eine Gummigranulatplatte zu legen, als womöglich zwischen den Balken einen tragfähigen Boden mit Schüttung etc. zu errichten.
Was soll der Vorteil dabei sein und wie kommt ihr auf so eine Idee?
Und warum nicht einfach die Waschmaschine woanders hinstellen wenn schon derartige Belastungen vermutet werden?
Nur alte Maschinen mit Unwucht verursachen derartige Erschütterungen.
Waschmaschinen sind ohnehin keine exotischen Geräte, die spezielle Bodenaufbauten verlangen.



Schüttung



zwischen den Balken kann keine tragfähige Schüttung, noch dazu mit einer dyn. Lastaufnahme hergestellt werden. Wenn es eine klassische Holzbalkendecke sein sollte ( was wir ja immer noch nicht wissen) kann der Fehlboden nicht mit einer Verkehrslast diesen Ausmaßes belastet werden.



hbv


hbv

Sorry das habe ich euch vorenthalten:
Es ist eine hbv Decke in der Variante "zwischen den Balken".
Ähnlich dem angehängten Bild. Nur sind haben die Balken deutliche Höhenunterschiede und ich kann nicht einfach Holzfaser + Trockenestrich drauf machen sondern muss mit Schüttugn ausleichen.

Grüße



Deckenaufbau



Wurde das System von einem Fachmann ausgewählt und als die wirtschaftlichste,beste Lösung für dein Gebäude ermittelt?

Waschmaschinen sind sicher nicht als außergewöhnlich, dynamische Belastung zu betrachten, sondern als übliche Haushaltsgeräte, wie sie in Milllionen Haushalten vorkomme-auch mit Schüttungen unterm Boden. .

Bei der hier vorliegenden starren Lastverteilung kann die Schüttung ohnehin nirgendwohin ausweichen, sondern sich allenfalls etwas verdichten,
was ohnehin immer berücksichtigt werden muß.
Wenn trotz der HBV Decke noch derartige Erschütterungen vorkommen
wäre das System ohnehin nutzlos.

Zumindest wirtschaftlich gesehen gibts sicher bessere Lösungen als die HBV-Deckensanierung.
Wurden die Gesamtkosten kalkuliert und mit anderen Lösungen verglichen?

Wenn nicht besonders hohe Anforderungen wie bei Mehrfamilienhäusern mit getrennten Wohneinheiten etc vorliegen gibts sicher einfachere Varianten.
Wieviel Fläche soll so ausgeführt werden?

Wenn die Traglattung und die Einschubdecke tragfähig genug sind kann auch eine Einschubdecke mit der üblichen Verkehrslast belastet werden-
hier findet die Lastabtragung ohnehin über den Holz-/Betonverbund statt.

Du kannst auf dem Einschub jede beliebige lastabtragende Schüttung verwenden



Lösung



Hallo Herr Teich,

Sie haben Recht, es ist bestimmt nicht die wirtschaftlichste Lösung für unser Gebäude.

Die Kosten halten sich bisher im Rahmen, da wir so gut wie alles selber machen.
Habe das Sytem ohne fremde Hilfe ausgewählt und berechnen lassen. Ca. 100qm.
Hintergrund ist das das Haus zwei Wohneinheiten hat dir wir selbst nutzen, ich aber später eine vermieten möchte.
Am Anfang hatten wir eine Architektin/Energieberaterin, die scheinbar Expertin für Denkmal ist/war.
Wir wurden von vorne bis hinten verarscht was die Leistung und Abrechnung von Ihr anging.
Gerne hätte ich jemanden gehabt der sich auskennt und auch z.B. mehrere System vergleicht usw.
Wir mussten Lehrgeld bezahlen und waren sehr froh als wir sie endlich weg hatten.


Grüße