Oberstes Geschoss dämmen

31.07.2012 mdmnet



Ich habe ein altes Fachwerkhaus (Bj. 1780) und bin gerade dabei den Dachboden auszubauen. Das -dach ist mit Schiefer gedeckt, von innen haben wir mit USB-Platten ausgebaut und Cellulose eingeblasen. Die Heizungsrohre sind gestern verlegt worden. Teilweise wurden die Rohre in die Decke des darunter liegenden Geschosses verlegt. Da ist nicht weiter schlimmm, weil bisher nur Sparren und darüber eine gerade begehbare Pappe lagen. Nun meine Frage! Wie dämme ich die Geschossdecke? Es sind ca. 30 qm in diesem Bereich, ein Teil davon Bad, ales beheizt, auch im Dachboden ist dann eine Heizung.
Ich sage mal meine Vorstellung.
Ich hätte von unten nun Regips an die vorhanden Sparren gemacht, Dampfbremse und Perlit o.ä. als Schüttung genommen. Als Fußboden im Dachboden kommen USB-Platten und dann Holzdielen.
Wäre nett, wenn jemand was dazu sagt.
Grüße aus dem Westerwald
Michael



Schüttung...



... auf Rigips ist Quatsch, die Dampfsperre an dieser Stelle überflüssig, bei "warm zu warm" findet kein nennenswerter Feuchtetransport statt, im Bereich des Bades würde das evtl. noch Sinn machen, aber eigentlich ist eine Feuchtesperre im Bereich der eigentlichen Nassbereiche (Wanne, Dusche) völlig ausreichend...
Es gibt hier im Forum oder auch im ganzen großen www genug Musterlösungen, sodass ich mir hier Deine Mühe sparen möchte ;-)...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Oberstes Geschoss dämmen



@Sebastian Hausleithner
was meinst Du denn mit ". auf Rigips ist Quatsch".
Die konkrete Frage wäre: Macht es Sinn von unten die Regips-Platten und darauf dann eine Perlit Schüttung und von oben wie gesagt den Fußboden.
Ich habe jtzt etwas im Netz und auch im Forum geguckt, aber so etwas richtigpassendes nicht gefunden.



Möglicherweise...



... habe ich Dein Vorhaben falsch verstanden...

Mein Verständnis:
Die Decke im Bild soll von unten mit Rigips verkleidet werden, dann wird die Dielung von oben aufgenommen, dann soll 'ne Dampfsperre oder -bremse rein, dann Schüttung, dann OSB, dann neue Dielung... und das ist Quatsch...

Aber vielleicht habe ich es auch falsch verstanden... ich bitte um Aufklärung...

Woran sind denn die Heizungsrohre befestigt?

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Oberstes Geschoss dämmen



Die Rohre sind an 2 Stellen an den Paneelen befestigt. Auf den Paneelen oben drauf liegt noch so ein ganz leichter Pappboden (darauf war mal Syropor, bevor ich das Dach ausgebaut habe). Ich wollte die 2 Paneele an den die Leitung befestigt ist belassen und die restlichen Paneele raus. Von unten wollte ich Regips verbauen, sozusagen als Decke. Von oben dann auf den Regibs eine leichte Schüttung, auf die Schüttung und die Holzsparren die USB-Platten verlegen(damit ich für die Holzdielen einen glatten Untergrund habe) und dann die Dielen verlegen.
Meinst Du das geht so als Aufbau?
Die Dampfsperre habe ich fürs Bad gedacht, eben weil da eine Badewanne und eine Dusche ist.
LG Michael



Wie viel...



... lichte Höhe hast Du denn oben im DG noch?

Die Idee ist, die Balkenlage sichtbar zu lassen und von oben einen Trockenestrich aufzubauen, entweder mit Fertigelementen auf Ausgleichsschicht oder mit Lagerhölzern und Zwischenschüttung...

Dürfte insgesamt weniger Aufwand sein... es wird auch ganz schön frickelig werden, den GK auf die Balken spannungsfrei und Plan aufzubringen...

Und informiere Dich bitte über notwendige und sinnvolle Feuchtesperren in einem Badezimmer... da wo Du sie anordnen möchtest, sind Probleme für die Zukunft vorprogrammiert...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Oberstes Geschoss dämmen



Lichte Höhe ist 2 m, also da geht nichts mehr. Was heißt denn GK?



GK = Gipskarton



Ich vermeide nach Möglichkeit Markennamen... ist bei Rigips aber das gleiche wie mit Tempo-Tüchern oder der Golf-Klasse, jeder weiß, was gemeint ist...

Gut, also nach oben geht nicht mehr viel, dann also doch zwischen die Balken...

Das mit der Folie da unten ist sinnlos, wenn Dir oben die Wanne überläuft, steht das Wasser dann auf der Folie und wird seinen Weg schon finden... Die reine Betriebsfeuchte wirst Du eh nur durch Lüften los...

Was Du mit der Schüttung auf dem GK bezwecken willst, erschließt sich mir auch nicht wirklich... willst Du Wärmedämmung, dann hau' da ein nettes Mattenmaterial rein, willst Du Schalldämmung, dann muss da Masse gemacht werden, das trägt der GK nicht alleine, weiter muss eine Entkopplung der Balkenlage vom Oberboden erreicht werden...

Die Recherche zur Feuchtesperrung im Nassbereich möchte ich wirklich Dir überlassen...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner





Unabhängig zu den sachlichen Dämmungstoffproblemen, kommen die mit den GK-Platten : bei hängenden Systemen sollten die Fixpunkte/Schrauben max.ca.30 cm Abstand haben. Wenn Ihr nur auf die Sichtbalken schraubt, hängen die Platten bald durch!