Wasserschaden Beseitigung

04.03.2005



Hallo, habe am 23.2. einen "komischen" Geruch im Kinderzimmer meiner Tochter wahrgenommen aber nichts gefunden. Am 27.2 Abends habe ich dann die Wasserflecken an der Decke bemerkt und habe dann in der darüberliegenden Küche sofort das Wasser gesperrt. Mitlerweile haben wir herausgefunden das ein Abwasserrohr defekt ist das in die Mitte vom Raum reinragt. Heute war die Gutachterin der Versicherung da. Sie wollen die Komplette Schüttung von unten entfernen (inzwischen stinkt es als würden mindestens 10 tote Fische herumliegen), dann alles trocknen und mit irgendwelcher Wolle dämmen. Drei Fragen habe ich dazu. 1. Oben in der Küche liegt Laminat kann es sein das der mittlerweile schon Schaden genommen hat den man garnicht von oben bemerkt 2. wird es im Zimmer unten nicht tierisch laut wenn man als Dämmung nur Wolle einfügt und 3. Bleibt der Fußboden oben so belastbar wenn man keine feste Schüttung hat. Über eine baldige Antwort wäre ich Dankbar



Interessante Lösung



Eine Decke von unten zu reparieren halte ich für extrem kompliziert. Ich würde sie auf jeden Fall von oben öffnen. Wenn Sie die von unten öffnen, kann Ihnen die halbe Decke entgegen kommen. Wenn das Laminat direkt auf der Schüttung liegt muss diese auf einer tragenden Bretterschicht oder ähnlichem liegen. Wenn Sie die von unten entfernen, kommt Ihnen sicherlich nicht nur die Schüttung sondern auch das Laminat entgegen.

Was ist denn die "Schüttung"? Ist sie aus Lehm und hat eine feste Oberfläche? Wenn dem so ist, stand hier schon mal im Forum, wie man die wieder trocken bekommt. Das wird dann evt. auch für andere mineralische Schüttungen gelten.

Die Wolle der Gutachterin (ich meine die, die sie empfiehlt;-), wird ganz sicher eine schlechtere Schaldämmung haben, als die Schüttung. Würde ich nicht machen. Habe ich auch noch nie gehört, das jemand das in seinen Fußboden gestopft hat.

Wenn das Laminat oberflächlich noch in Ordnung ist, wird es die Feuchtigkeit wohl verkraftet haben.

Viele Grüße
Stephan Schöne



Hätte ich auch gedacht



Ich dachte auch das das mit kleinen Löchern von oben zu trocknen geht. Leider haben 2 unabhängige Trocknerfirmen gesagt das die (Sand/Schilf)Schüttung raus muß da es sich um Abwasser aus dem Geschirrspüler handelt und sonst der Geruch jederzeit wieder kommt. Es ist geplant die Decke rauszureissen bis die Holzbalken übrigbleiben und diese dann erst mal zu trocknen. Sollte ich mit der Dämmung nicht einverstanden sein, muß die Küche komplett ausgebaut werden der Laminat entfernt und von Oben alles wieder befüllt werden. Mir graut es jetzt schon. Erst mal vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich wünsche allen noch einen schönen Sonntag!Grüße Stefanie Rempel



Klingt hart,



aber die Firmen werden wohl Recht haben.

Aber aus meiner Sicht müsste nur die Schüttung zwischen zwei Balken raus. Dadurch muss die Küche vielleicht nur zur Hälfte zerlegt werden. und Sie können sie provisorisch weiter nutzen.

Wobei ich mir dann eine neue und evt. modernere Schüttung wie Blähton oder ähnliches suchen würde. Auch solche Schüttungen wurden hier schon eingehend behandelt.

Viele Grüße
Stephan Schöne



feuchter Laminat



Hallo

wenn die Feuchte schon länger drinnen ist wird auch der Laminat darunter leiden und nicht wieder trocknen und sich zurückformen.
Als 2 verhindert der Laminat die Trocknung des Bodens, da er sehr dicht ist.
Aufgrund meiner Erfahrung ist es schneller, wenn amn das alles von oben macht - wobei man nicht ausschliessen kann, dass auch unten "aufgemacht" werden muß.
Das hängt davon ab, wie der Bodenaufbau geartet ist. Da müsste man genaue Angaben haben, oder es ansehen!

Florian Kurz



Überstanden



Ich danke Euch allen, die Decke wurde entfernt (mitsamt Schüttung)und wieder geschlossen. Der Fussboden in der Küche wurde entfernt (incl noch einer Schüttung) mit Perlite nach Trocknung wieder aufgefüllt. Neuer Fußboden drauf. (Kork) Jetzt muss nur noch die Küche wieder eingebaut und der Staub (wusste gar nicht das das so stauben kann) entfernt werden. Diesen Akt brauche ich in diesem Leben nicht nochmal!!!
Gruß Steffi