Fliesen des Küchenbodens auf Holzdielen?

22.02.2007



Hallo,

Wir renovieren zur Zeit einen Altbau, Bj. ca. 1926. Wir möchten in der Küche gerne Fliesen legen > Größe 30 x 60 cm!
Momentanet Zustand des Bodens: Asche-/ Sandschüttung, Sparren/Balken, darauf Holzdielen (mit Ochsenblut gestrichen)verschraubt (genagelt), unter der Asche/Sandlage
befinden sich Stahl-Träger! Der darunter liegende Raum ist ein Keller! Und letzendlich befindet sich momentan noch eine Spanplatte auf den Holzdielen, ca. 1cm dick! Das zum Zustand. Man sagte mir, dass man die Dielen, die Balken raus nehmen soll, ein Teil der Asche/Sand Lage drin lässt, darauf Ausgleichsschüttung und hier drüber Fermazellplatten schwimmend Verlegen kann. Geht das? Wegen des Gewichtes, das auf den Boden wirkt! Eine andere Meinung ist, auf den bestehenden Dielenboden eine Entkopplungsmatte (Dimatra-Matte) mit Flex Kleber aufzubringen und darauf zu fliesen! Ich weiß nicht was ich machen soll! Vielen Dank für die Meinungen! Gruß Jörg.





Hallo,
Im EG Holz drin lassen ist keine gute Idee, da ihr durch die Fliesen eine Abtrocknung nach oben vollständig unterbindet. Schon so mancher jahrhunderte alter Dielenboden hat nach der Verlegung von Spanplatten, Teppichböden o.ä. das Zeitliche gesegnet, weil das ursprüngliche Gleichgewicht zwischen Auffeuchtung von unten und Abtrocknung nach oben nicht mehr gegeben war...
Ich vermute, es handelt sich um eine preußische Kappendecke (Stahlträger mit flachen Ziegelsteingewölben), Balken sind nur Lagerhölzer für den Boden...

Mein Tipp:
1. Holz und Schüttung raus
2. Stahlträger soweit möglich auf Korrosion prüfen (besonders an den Auflagern)
3. PE-Folie gegen Feuchtigkeit auf Rohdecke legen und am Rand hochziehen
4. Schüttung aus Perliten / Blähton einbringen
5. Trockenestrich verlegen

Alternativ kann auf die Perlite auch ein normaler Estrich gegossen werden, dann müsste man noch eine Zusatzschicht aus geeigneten Platten über die Schüttung legen. Aufbau ist evtl. günstiger, da man billigere Schüttungsmaterialien verwenden kann, als bei einem Trockenestrich.

Nur zur Vorsicht: niemals Estrich ohne ausreichende Trennschichten über Gewölbe gießen!

Gruß Frank



Kellerdecke / Küchenboden



ich kann nur unterschreiben, was mein Vorschreiber schon gesagt hat. Ein Hinweis vielleicht noch: Statt der losen kann man auch eine "gebundene Schüttung" einbringen, also einen Leichtbeton (Markenname "Thermozell 250"). Den gibt es in der Ausführung für Estrichmaschinen und in der für Selbermacher, lst im Mörtelkübel anzurühren.
Das gibt einen recht festen und gut wärmedämmenden Untergrund für weitere Tragschichten (Zementestrich auf Trennschicht oder Trockenestrich oder Lagerhölzer mit entsprechendem Aufbau.

Grüße vom Niederrhein



Danke...



...für Eure Hinweise! Nun weiß ich schon sehr viel mehr uns kann mich nun auf den Aufwand einstellen!

Schön, dass man hier so schnell ein Feedback bekommen hat!

Gruß Jörg!