Ausgleichsschüttung unter Dielenboden

29.07.2004



Hallo liebe Fachwerkler!

Wir sind gerade dabei den Dachboden unseres Fachwerkhauses auszubauen. Wie im Erdgeschoß auch sollen überall wieder Dielen verlegt werden. Jetzt hat unser Tischler schonmal die Ausgleichslattung auf die Deckenbalken montiert. Da die alten Deckenbalken relativ uneben sind und die Decke insgesamt an manchen Stellen etwas durchhängt (alles statisch unbedenklich) ergeben sich bis zu 8cm Hohlraum unter den neu zuverlegenden Dielen. Zwecks Trittschalldämmung werden die Dielen schwimmend verlegt. Wir sind uns jetzt nur nicht ganz sicher ob die Dielen es vertragen "in der Luft zu hängen" (Abstand Ausgleichslattung ca 60cm). Wäre es anzuraten den Hohlraum mit einer Schüttung aufzufüllen? Als Laie stelle ich mir vor, dass mit so viel Luft unter den Dielen es doch ziemlich laut ist im Zimmer beim rumlaufen. Wärmedämmung spielt keine Rolle, da sowohl EG als auch DG Wohnräume derselben Wohnung sind. Als Schüttung hätten wir am ehesten an Perlite oder Blähton gedacht, wegen dem Gewicht. Achja, die Decke darunter ist eine Holzbalkendecke mit Lehm-Staken-Füllung und vom EG aus verputzt.

Vielen Dank
Sonja



Ausgleichsschüttung



Hallo Sonja,
ich habe vor ca. einem Jahr vor dem gleichen Problem bei meinem Dachboden gestanden.Nach Langem suchen und prüfen
habe ich mich damals für das Produkt Ceralith W entschieden, da ich auch gleichzeitig eine Wärmedämmung damit erreichen wollte. Solltet Ihr keine Wärmedämmung benötigen gibt es noch Ceralith A als Ausgleichsschüttung.
Für meine Entscheidung war auch ausschlaggebend das Ceralith W gefördert wird. Anbei die Links für die Produkte und die Förderrichtlinien. Auf der Herstellerseite findet man auch eine sehr gute Beschreibung für den Bodenaufbau.
http://www.ceralith.de
http://www.naturdaemmstoffe.info/



Dielenboden



Abstand der Lagerhölzer 60 cm --> Dielen min. 22 mm.
Hohlraum auf jeden Fall verfüllen (Trommeleffekt). Gut geeignet ist hier neben anderen Materialien die Zellulose. Richtig eingebaut bleibt die Zellulose etwas flexibel und es ist nicht damit zu rechnen, dass durch die Bewegung der Balkenlage (alles bewegt sich) wieder Hohlräume entstehen. Erfahrungen mit Ceralith habe ich noch nicht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass eine solche lose Schüttung vor allem als Druckbeanspruchte Schüttung geeignet ist, dass Sie aber in einem Hohlraum, zwischen Lagerhölzern nachsackt und der oben genannte Trommeleffekt entsteht.
Bei allen Maßnahmen immer auch das Gewicht beachten.