Unbekannte Deckenschüttung - vielleicht BITUMINIERTE SPELZEN

12.05.2011



Hallo Fachwerker,

habe noch weiter im Internet gestöbert und auf www.heiz-tipp.de unter dämmstoffe BITUMINIERTE SPELZEN mit Foto gefunden. Das ist das Zeug, das in den Decken liegt. Ist das Material gesundheitsgefährdend und krebserregend wie in dem Link beschrieben? Habe sonst keine Beiträge gefunden, kannt sich jemand aus?

Vielen Dank für eure Infos!
Cornelia



Dämmung



Dort steht kein Hersteller und keine technischen Daten. Man kann so weder technische Datenblätter aufrufen noch feststellen, ob das Material eine Zulassung, ein Prüfzeugnis, eine Zustimmung im Einzelfall besitzt oder in der Bauproduktenliste C des DIBT steht.
Damit ist das kein Bauprodukt, also Finger weg.

Viele Grüße



Wie alt ist denn...



diese Schüttung? Liegt das jetzt bei Ihnen oder nur auf dem Foto?

Ein modernes Produkt in dieser Richtung führt den Namen Mehabit, bitumierte Hanfschäben. Bitumen ist in verschiedenster Form im modernen Bau anzutreffen und unkritisch. Soweit aber die Beteiligung von Teerprodukten möglich erscheint (nur bei älteren Produkten anzutreffen), sollte ein Test auf PAK durchgeführt werden, da Teer tatsächlich kanzerogenes Potential haben KANN.

Grüße

Thomas



Jetzt...



...hab'ich das Foto gefunden.

Die Seite ist ziemlich luschig aufgemacht und geizt mit echten Fakten. Statt dessen unpassende Allgemeinplätze.

Meiner Meinung nach ist das Mehabit.

Was aber steht dazu da?

"Vorteile:
¦hervorragende bauphysikalische Eigenschaften
¦für diffusionsoffene Dämmkonstruktion sehr gut geeignet
¦preiswerter Alternativdämmstoff, überwiegend Recyclingmaterial

Nein, das ist definitiv kein Recyclingmaterial, besteht aus geraspelten Hanfstengeln und Bitumen

¦Lückenlosigkeit der Wärmedämmung=Wärmedämmung=
Eine Wärmedämmung mindert den Wärmestrom von der warmen zur kälteren Seite eines Bauteiles. Dazu werden Stoffe mit einer geringen Wärmeleitfähigkeit (Wärmedämmstoff) als Schicht zwischen Warm und Kalt eingebracht. Eine sehr gute Wärmedämmung wird mit einem Vakuum erzielt (Thermoskanne). Auch ruhende Luft dämmt den Wärmefluss sehr gut. Um eine hohe Wärmedämmwirkung zu erzielen, dürfen Wärmedämmstoff(e) nicht durchströmt werden und eine bestimmte Einbaudicke nicht unterschreiten. bei fachgerechter Verarbeitung gesichert
¦guter Anschluss an die angrenzenden Bauteile
¦bei guter Wärmedämmung recht hohe Wärmespeicherfähigkeit
Nachteile:
¦hohe Staubemission bei der Verarbeitung

Nein, bitumierte "Spelzen" stäuben nicht

¦zur Vermeidung von Staubaustritt aus der fertigen Dämmung allseitig fugendichte Abklebungen (siehe auch »› Luftdichtheit)

Nicht zutreffend

¦atembare Fasern mit ungeklärter Biolöslichkeit=Biolöslichkeit=
Unter Biolöslichkeit versteht man die Löslichkeit von Stoffen z.B. im Menschen. Zur Beurteilung der Biolöslichkeit einer Faser im menschlichen Körper wird die Halbwertszeit verwendet.

Nicht zutreffend

¦hoher Anteil Borsalz, Wasserschadstoff mit ungeklärten gesundheitlichen Auswirkungen

Nicht zutreffend. Hanfschäben müssen aufgrund hoher eigener Resistenz nicht gegen Schädlinge behandelt werden. Sollte doch Borsalz des Brandschutzes wegen im Hanf verarbeitet worden sein, ist es jedenfalls fest eingeschlossen.

¦Schalungen zum Einblasen notwendig

Bitumierte Schäben können meines Wissens nach nicht eingeblasen werden

¦Kontrolle über Lückenlosigkeit des Dämmstoffes schwierig, Vertrauensbasis
¦geringe Schwermetallbelastungen des Dämmstoffes u.a. durch Zeitungsdruck möglich (Volldeklaration verlangen)

Falsch. Nix Zeitung.

¦Holzstäube (Weich-, Hartholz) sind in der MAU-Wertliste als Stoff mit "begründetem Verdacht auf Krebs erzeugendes Potenzial" eingestuft, bisher aber nicht nachgewiesen

Falsch. Nix Holzstaub, weil kein Holz an Bord

¦Frischzellulose kein Recycling-Produkt


Ich habe den Eindruck, da hat einfach jemand seine Meinung zu Zellulosedämmstoffen reinkopiert. Die Qualität der Informationen in der wunderbaren Welt des wehwehweh ist halt sehr unterschiedlich. Aber nun sind Sie ja hier angekommen :-)

Mehabit ist als lastfreie Dämmschüttung schlicht zu teuer; es hat seine Stärken als lasttragende Schüttung unter Platten etc., weil es miteinander verklebt und eine Art leichte Platte auf unebenen Untergründen bildet.

Grüße

Th.



DANKE für eure Beiträge zur bitumierten Schüttung



Weiß leider nicht wie alt die Schüttung ist, aber nach nochmaligem Begutachten und einer Probeentnahme sieht es eher nach kleinen bis zu 1cm langen schmalen holzspreißern aus mit Bitumen oder Teer ummantelt. Kann ich eine solche Probe irgendwohin schicken zum Untersuchen lassen? Damit ich dann wirklich keine Bedenken haben muß oder eben alles gegen neues Material austauschen kann und mit gutem Gefühl gesund wohnen kann?

Wäre schön, wenn noch jemand was dazu zu sagen weiß.
Danke!!!



Vielleicht 'mal



nach einem Umweltlabor googeln, oder einem Baubiologen in Ihrer Nähe?

Grüße

Th.





Hallo, nach der Beschreibung handelt es sich um MEHABIT.
MEHABIT wird seit ca. 50 Jahren produziert und besteht seit dem aus Hanfschäben und Bitumen. Das Material ist nicht gesundheitsgefährdend und auch nicht krebseregend. Weitere Infos kann der Hersteller machen www.meha.de



@ Klaus



Das Mehabit schon 50 Jahre auf dem Markt ist, wusste ich nicht. Ob für ältere Chargen eine Behandlung mit teerhaltigen Produkten sicher ausgeschlossen werden kann? Die PAK - Problematik wurde doch erst in den 80ern erkannt, glaube ich. Weißt Du da Näheres?

Grüße

Thomas



@@Klaus



Vielen Dank für die ganze Info. Habe heute den angeforderten Produktordner von MEHA Dämmstoffe mit Musterbeuteln aus Schifferstadt erhalten. Nach dem Vergleich mit meiner aus der Decke entnommen Probe, sieht es wirklich im Vergleich nach Mehabit-Schüttung aus, obwohl meine Probe vielleicht etwas grober ausfällt als im Musterbeutel. Nehme das sehr freundliche Angebot der Fa. MEHA an und schicke vielleicht nochmal etwas Entnahmeschüttung nach Schifferstadt, um wirklich sicher zu sein, dass es sich um das unbedenkliche Mehabit handelt. Auf jedenfall eine sehr interessante Lösungen für viele Bereiche aus der MEHA-Produktpalette, das Produkt war mir als Architektin bislang völlig unbekannt.



Schöne Reaktion von Meha.



Um auf diffusen Untergründen eine belastbare und nicht wegschwimmende Fläche zu bekommen, ist das für mich das einzige brauchbare Produkt. Schüttungen stehe ich sonst eher skeptisch gegenüber.

Grüße

Thomas