Dachbodenausbau - Fußboden

05.01.2006


Ein verschnupftes Hallo und noch ein gutes Neujahr!

Ich habe mit großem Interesse das Forum durchstöbert, aber noch keine wirklich passende Antwort auf meine Frage gefunden, daher stelle ich hier mal was ein.

Sachverhalt:

Wir bewohnen einen Bungalow aus 1967, Grundfläche 140 qm die sich auf 2 Schenkel im "L"-Format aufteilen. Der Dacboden, teilweise ausgebaut in 1978, soll nun komplett renoviert werden.
Der nicht renovierte Teil hat derzeit einen Balkenboden, der mit einer Zement-Sägespan-Mischung aufgefüllt wurde, wie es wohl früher üblich gesesen sein soll. Trittschall ist mangelhaft.

Ich vermutete, dass der andere Teil ebenso bearbeitet wurde, wurde aber derbe enttäuscht. Nachde ich den Teppich entfernt hatte, fand sich darunter Rauspunt. Nach entfernen des Kniestocks stellte ich jedoch fest, dass der Rauspunt nur bis zum Kniestock ging und darunter NICHTS ist - was auch hier den desolaten Trittschall erklärt. Lediglich einige Sauerkrautplatten (liegend auf dem Rigips der Decke) und darauf ein bißchen Glaswolle bilden den Untergrund. Die Balken haben ca. eine Stärke von 13 cm.

Ausbauvorhaben:

Ich möchte den gesamten Boden ohne Kniestock ausbauen, so dass o.g. Problem gelöst werden müßte.

Vorschläge:

1. den fehlenden Rauspunt am Kniestock neu machen, begehbare Schüttung drüber und Fermacellplatten - fertig!

2. Alles raus reißen, auf der Innenseite der Balken Latten anbringen, Bretter einsetzten um einen Untergrund zu bilden (darunter zw. Rigips und den Brettern evtl. noch ein wenig Glaswolle) und dann Schüttung drauf. Fermacellplatten - fertig

zu 2. Um eine gleichmäßige Vorgehensweise zu bieten dann im Unausgebauten Teil denn Zement auch rausschlagen und wie unter 2. mit Schüttung auffüllen.

3. ???

Frage:

Lösung 2. scheint für mich die bessere und dauerhaftere. Soll ich dann begehbare oder Füllschüttung nehmen?

Schüttet man die Füllschüttung auch über oder nur bis zur Balkenhöhe?

Wie tief sollte ich die Bretter setzten - sprich: Wie tief sollte die Schüttung mindestens sein???

Gibte es da unterschiede zw. der begehbaren und Füllschüttung?

Oder stellt sich eine ganz andere Lösung besser dar???

Bin für jeden Hinweis dankbar,...

PS: Wichtig ist für mich der Trittschall. Dämmung nach unten ist zwar schön, aber nicht das Wichtigste.

Ich danke Euch vielmals. Normalerweise probiere ich viel rum, aber 5 qm Schüttung sind doch etas viel um sie hinterher wieder raus zu kratzen ;-)

MEIK



Ist Angabe der Balken die Höhe otter die Breite



Verstehen nicht ganz das Problem der vorhandenen Balkenlage bzw. der Umwandlung?
Was soll erreichbar nach der Umsetzung der/Deiner Ideen umgesetzt sein?

Vielleicht hilfreich: pellito und Knauf !!!!
Zwei völlig verschiedene Aufbauarten, nicht NUR im Material!