Balkendecke Schallisolierung

07.05.2005



Hallo!
Habe in einem ca. 200 Jahre alten Haus die Balken zw. EG und OG ausgetauscht. Nun sind diese 22cm hoch ca. 4m Spannfeld, 10 cm breit und ca. 58cm Mitte -Mitte auseinander.
Im OG wird Dielenboden direkt auf die geschifteten Balken gelegt (Dämmfließ dazwischen) Nagelleisten kommen zwischen die Balken (kein anderer Aufbau möglich).
Werde zwischen die Balken eine leichte "Yasmin" Holzspan Schüttung geben (100 kg/m3)auf Blindboden .
Frage: Um beim ökologischen zu bleiben - Ist hier um einen möglichst guten Schallschutz zu erzielen eine zusätzliche Schüttung mit Gewicht nötig und was soll da am Besten verwendet werden?
Ist hier eine abgehängte Decke mit Schwingbügel ala Rigips ein großer Vorteil oder ist die Anbringung einer Lattung direkt an die Balken mit beinah dem gleichen Schallschutzeffekt bedacht?
(Leider ist meine Raumhöhe sehr gering)

Bitte um fachmännische Antworten. Vielen Dank

Anton



Masse bringts



Um den Schallschutz einer Holzbalkendecke einigermassen vernünftig herzustellen ist unbedingt Masse, z.B. eine schwere Schüttung erforderlich. DIe Schüttung muß auf die Balkendecke aufgebracht werden um effektiv zu wirken. Eine Schüttung mit mind. 40-60 kg/m² aus getrocknetem Sand/Splitt/etc. (je nach Region) oder die Beschwerung mit Betonplatten wäre ideal, wenn's die Statik zuläßt. Das Einbringen der Schüttung in Fehlböden bringt nur bedingt sehr wenig, da der Schall dann über die durchgehenden Balken übertragen wird.
Schöne Grüsse nach Ö.



Danke



f[r die Info !
wuerde doch noch gerne wissen ob eine mit Schwingbuegel abgehaengte DEcke schalltechnisch besser ist als eine direkt mit Lattung von unten an die Balken geschraubte Decke?

Danke