Schüttschicht, Holzdielen, Wand




Hallo,
wir haben ein Einfamilienreihenhaus Baujahr 1906 gekauft, welches teilunterkellert ist. Der nichtunterkellerte Bereich hat folgenden Bodenaufbau:
- "Schuttschicht" auf dem Erdboden
- Unterbodenkonstruktion: im Schüttschicht liegenden Holzbalken, ca. 20 cm.,von Wand zur Wand, auf denen die (Holz) Dielen befestigt sind.
- Zwischen Schüttschicht und Diele ist eine ca. 2 cm Luft.
- Die Balkenenden und die ersten Holzdielen an der Fensterseite sind verfault, der Fußboden ist sehr kalt.
- Wäre es sinvoll hier zu isolieren? - auf oder unter den Holzdielen. Wenn ja; wie? (möglichst kostengünstig).
- Würde es reichen, die faule Holzteile zu tauschen und über die Holzdiele Laminat + Trittschaldeämmung zu verlegen?

Vielen Dank für Tipps und Unterstützung

Ali ünlü



Fußbodenaufbau



Ich empfehle Ihnen den Bodenaufbau komplett zu erneuern.
Hintergrundinformationen zur Schadensursache und Sanierungsvorschläge können Sie hier nachlesen:

http://ingenieurbüro-böttcher-asl.de/fussboeden.html





Hallo Ali,
Über den Dielen zu dämmen oder Laminat darauf zu legen beschleunigt den Verrottungsprozess wegen schlechterer Austrocknungsmöglichkeit und wäre nur ein Provisorium.

In deinem Fall müßtest du alles soweit beseitigen und ausgraben,
dass du gut 20 cm unter der fertigen Dielenoberseite bist.

Dann sofern nötig den Untergrund verdichten- Handstampfer oä genügt.
PE-Folie 0,2 mm auslegen
5 bis 8 cm Estrich aufbringen,
Alternativ ca 5 cm dicke Betonplatten auf eine nivellierte Sandschicht auslegen. Die PE-Folie ist dann unnötig)
Dem Sand kann etwas Zement oder hydraulischer Kalk beigemischt werden.
Darauf eine Lage Bitumenschweißbahn, Katja Sprint, Alujet floorjet Reflex oder Erika von Börner oder EPDM-Folie auslegen und am Rand bis unter die späteren Fußleisten hochziehen.
Die Erika von Börner ist mit ca 2,5 €/qm am günstigsten.

Darauf zB 50/80 mm KVH in etwa 1 m Abstand auslegen und die Höhe mit Gummigranulatplatten oä nivellieren.
Quer darüber zB 50/120 KVH in etwa 50 cm Abstand Verlegen und an den Kreuzungspunkten mit einer Schraube verbinden.
Hier kann evt noch etwas zum genaueren nivellieren untergelegt werden

Hohlraum komplett voll dämmen, zB Zellulose, Hanf oä auflockern und einfüllen.
Trittschalldämmung benötigst du nicht- nur Wärmedämmung.

Darauf geölte Dielen ab 20 mm Dicke schrauben, an den Ränder ca 10 mm Abstand zu den Mauern lassen.
Fragen kannst du auch mailen

Andreas Teich



Antwort auf meien Frage



Lieber Herr Böttcher,
Lieber Andreas,
vielen Dank für die Antworten, hat mir viel geholfen. Zumindest werde ich nicht den Fehler machen, mein Vorhaben durchzuziehen.
Der Vorschlag von Andreas werde ich versuchen umzusetzen. Ich hoffe, es gelingt mir trotz zwei linke Hände.

Mit herzlichen Grüßen

Ali ünlü



Bodenaufbau selber herstellen



Hallo Ali
wenn's beim Arbeiten Fragen oder Probleme gibt kannst du mich auch anrufen.
Besser als Fehler zu machen...

Andreas Teich



Selbsthandwerken



Hallo Andreas,
vielen Dank für dein Angebot. Ich werde bestimmt auf dein angebot zurückkommen, möchte aber vorher starten und sehen wie weit ich komme.

Herzliche Grüße

Ali Ihsan ünlü



selbsthandwerken



Hallo Andreas,
ich bin es nochmal, Ali aus Stadthagen.
Kann ich für den Fußboden statt Estrich und Betonplatten auch Flüßigbeton nehmen, oder muß es, wenn beton, dann Betonplatte seien.
Vielen Dank und
herzliche Grüße
Ali ünlü



Bodenaufbau



Hallo Ali,
Den Estrich kannst du natürlich auch gießen wie es üblich ist.

Betonplatten schlage ich nur als günstigere Möglichkeit vor, weil es die oft umsonst gibt, die Platten leichter selbst verlegt werden können und keine Feuchtigkeit ins Gebäude bringen.

Andreas Teich



Fußbodenaufbau



Ich empfehle Ihnen sich die Fummelei mit der Kreuzlattung nicht anzutun, ein nicht knarzender Boden wird es Ihnen danken.



selbsthandwerken



Hallo Andreas, vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Von deine Antwort habe ich verstanden; ich darf also Beton auch als Fließbeton aufbringen. Vom Betonwerk wurde mir empfohlen, Beton min 15 cm dick aufzubringen. ist das richtig oder geschäftstüchtigkeit? Bitte lese auch den unteren Teil.

Hallo Lieber Herr Bötcher,
meinen Sie, dass ich überhaupt keine Holz nehmen soll oder nur 1 Schicht in einer Richtung?
Wenn ich 15 cm Beton aufbringe, reicht es dann vielleicht darauf nur eine dünne schicht Estrich zu Verlegen und kein Holz ohne weitere Dämmungschicht?
Besten Dank und herzliche Grüße
Ali Ünlü



Bodenaufbau



Hallo Ali

Wenn der Erdboden gut verdichtet und tragfähig ist reichen sicher 6-8 cm an Beton- bzw Estrichstärke.

Nur bei sehr schweren Einbauten wie Kaminen, Kachelöfen etc würde ich ein Punktfundament oder eine dickere Betonplatte vorsehen.
Auf jeden Fall gut dämmen und dafür eine dünnere Betonschicht nehmen.

Ob du lieber direkt auf der Feuchtigkeitssperre auf dem Beton eine Holzunterkonstruktion verwendest oder zuerst Holzfaserdämmplatten auf die Feuchtigkeitssperre verlegst und darauf nur dünne Holzlatten für die Dielen ist Geschmachssache.

Ich habe lieber mit KVH gearbeitet und bei größeren Dämmstärken ab ca 14-16 cm eine Kreuzlage verwendet und dazwischen mit Zellulose gedämmt, weil das am günstigsten ist und für mich schnell geht.

Andere Verlegen lieber Holzfaserplatten, dann muß aber der Unterboden sehr eben sein, da Höhenausgleich wie bei KVH nicht möglich ist- außer eine Schütttung wird aufgebracht.
Das ist aber unnötiger Mehraufwand- lieber vermeiden.
Gutes gelingen.
Mach mal Fotos von den Arbeiten

Andreas Teich