Schüttbeton Fundament abdichten

17.05.2009



Hallo,

wie kann man den Schüttbeton unterhalb des Sockels einer Ziegel-Scheune, der auch schon mit Erde durchdrungen ist, gegen Sickerwasser ohne Riesenaufwand und Bauplaner etwas abdichten, damit weniger Feuchtigkeit bei längerem Regen eindringt, sprich Innen am Sockelbereich die Schüttbeton/Erde Mischung feucht wird und ca. 3-5 cm an den Ziegeln hochsteigt ?

Ich habe einen Graben von ca. 25-30 Tiefe und 20 Breite abgegraben. Mehr geht nicht, da es bereits auf dem Nachbargrundstück und ein Baggereinsatz nicht möglich ist.

Ich dachte, lediglich Deltafolie davor zu klemmen und mit Drainage-Kies aufzufüllen.

Mit Bitumenmasse oder Folie, Dichtschlämme oder Sperrputz wird es schwierig, da ja Erde/Lehm tief in dem Schüttbeton (von ca. 1947) drin sitzt. Oder macht das nichts, wenn man das mit abdichtet....?

Oder ist es generell besser, daß ganze einfach so zu lassen, damit es "weiter atmen" kann ?

Danke schon mal für die Tipps.



Fundament



Ein Foto wäre gut, um die Lage besser einschätzen zu können!

Viele Grüße



Bilder vom Graben



anbei (endlich) ein paar Bilder vom Graben....



Fundament abdichten



Erst mal Grundsätzliches:
1. Fundamente werden nicht abgedichtet, sondern die Bauteile, die darauf stehen.
2. Fundamente werden nicht ohe Not und wenn dann nur mit speziellen Sicherungsmaßnahmen freigeschachtet. Das Freilegen von Streifenfundamenten unterhalb der Fundamentoberkante kann zum Verlust von Tragfähigkeit und zu Verformungen führen, da die Mantelreibung zur Lastaufnahme wegfällt.

Wenn Sie nur 20 cm tief geschachtet haben, kann noch nichts Schlimmes passieren.
Füllen Sie den ausgeschachteten Beeich einfach wieder auf.
Das Fundament vor Feuchte zu schützen ist ohnehin nicht möglich und auch nicht erforderlich; was hier wirkt ist Bodenfeuchte.
Wichtiger ist es, den Sockelbereich des aufgehenden Mauerwerkes, also die ersten ca. 30 cm über dem Boden, vor Spritzwasser zu schützen, wenn dies vom Material her erforderlich sein sollte.
Ihrer Beschreibung nach dringt Regenwasser, das an der Wand herunterläuft, über die Aufstandsfuge der Wand nach innen.
Das kann durch etwas Dichtschlämme vor dem Verfüllen beseitigt werden.

Viele Grüße





Vielen Dank für den guten Tipp !!!

Dichtschlämme habe ich noch da und werde die Oberkante abdichten damit.

Die ausgehobene Erde ist allerdings schon weg.

Kann ich den Graben stattdessen auch mit Drainage-Kies auffüllen ?

Grüße
Jens