Neuer Holzfussboden

16.03.2006



Hallo Forum,

ich wollte mich demnächst daran machen, im Dachgeschoss den bisherigen Fussboden (Gemisch von wurmstichige Dielen, alten Spanplatten und Ausgleichsmasse) zu entfernen und einen neuen Fussboden zu legen. Geplanter Aufbau sieht wie folgt aus (von unten nach oben): Deckenbalken - 22 mm OSB-Platten - 40 mm Holzweichfaserplatten - evtl. Parkett oder Dielen. Die OSB-Plattenlage wollte ich aus Gründen der Gebäudeaussteifung mit den Balken vernageln oder verschrauben. Nun stellen sich mir folgende Fragen: Soll ich die Platten besser vernageln oder verschrauben? Mit welchen Schrauben bzw. Nägeln? Und in welchem Abstand setze ich Nägel / Schrauben? Die Balken liegen im Abstand von ca. 40 cm, Dimension 17 x 8 (HxB) cm, Spannweite 4,40 m. Für jeden Rat bereits herzlichen Dank im voraus!





Hallo Herr Mispagel,

Um ein Knarren der OSB-Platten weitgehend auszuschliessen, würde ich als Befestigung, Vollgewinde Spax 4,5 oder 5,0x60 wählen.

Grüsse T.K.



Vollgewinde oder besser Teilgewinde?



Lieber Frager, eine statisch wirksame Verbindung ist wegen der Aussteifung meist notwendig. Das von Kollegen angeführte Knarren wird vom permanent vorhandenen Quellen und Schwinden der Balken und der osb- Verlegeplatten verursacht. Deshalb versuchen wir , nach Möglichkeit einen festen Anpressdruck durchs Schrauben zu erzielen. Dafür nehmen wir Schrauben mit Teilgewinde, damit der Schraubenkopf die Platte fest an den Balken anzieht. Meine Empfehlung ist : Schrauben 5x80mm Teilgewinde, Schraubabstand 30 - 40 cm. Zur Verbesserung der Schalldämmung soll das Befestigungsholz der Dielen nur 35 mm hoch sein.