Holzkombinationen mit Lärche

06.05.2005



Hallo,

ich habe ein Carport aus Leimbindern (Fichte/Tanne) errichtet und möchte nun die Wetterseite mit Lärchenholz verkleiden. Ist dieses möglich oder gibt es hier aufgrund der unterschiedlichen Holzarten ein Problem?



Holz ist Holz … :-)



Hallo
nur dran damit
die unteren Kanten evtl hinterschneiden im Winkel von 30° - 45 °
Holzschutz und Anschmieren bleiben lassen
so wird das was!
Ob hingenagelt oder hingeschraubt ?
Nägel sind "flexibler" - Schrauben sind "starrer"!
Nicht zu nah an den Boden kommen mit den Brettenden!

mfG

Fk



lärchenholz



hallo,
Lärche ist ein blattabwerfendes Nadelholz. Die Struktur der Lärche (Wie übrigens auch die Struktur des Zedernholzes)hat den Vorteil dass es nicht imprägniert werden muss. Man muss nur die näturliche "Vergrauung" des Holzes in Kauf nehmen.
Aber ich habe bereits Leute gesehen, die ihren Lärchenbehang lasiert haben, es hat die Vergrauung nicht verhindert. Es gibt auch Leute, die ein Behang aus Zederschindeln mit irgendwelche chemische Holzschutzmittel behandeln. Vor kurzem war jemand hier im Forum, der seine Terrassenbrettern aus Lärche lasiert oder geölt hat. Das Resultat war schlimm, aber es war zu spät. Ich würde an Ihrer Stelle die bretter mit der notwendigen Hinterlüftung und der konstruktiven Holzschutz ohne Bedenken anbringen. Nadelhoz verträgt sich mit Nadelholz.
m.f.g.
J.E.Hamesse



Unterschiedliche Holzarten--



-- kein Problem diese mittels Schrauben oder Nägeln zu verbinden.

Die Bretter jedoch nicht mit den Hirnenden direkt auf
dem Boden aufsetzen - ca. 5 cm Luft lassen.

und, naturbelassen .

- wird von ganz alleine silbergrau

Wir Menschen auch.

A. M.



Kombination mit Lärchenholz



Hallo,

vielen Dank für die prompten Antworten.
Ihr habt mich in meiner Entscheidung bestärkt die Verkleidung aus Lärchenholz zu machen. Habe diese Seite bereits weiterempfohlen und werde selber regelmäßig vorbeischauen.

mfg
Thorsten





Zur Befestigung der Schalung sind Edelstahlverbindungsmittel (Schrauben/Nägel) zu empfehlen, sonst gibt es hässliche Rostspuren.



Holzkombination mit Lärche



Oh ja, Herr Dubslaff hat Recht !

Natürlich Edelstahlverbindungsmittel bevorzugen !
Für meinen Teil würde ich Edelstahlschrauben favorisieren,
weil man diese jederzeit wieder problemlos lösen kann.
( Reparaturfall )
Ein paar Eur. Mehrausgabe lohnen sich tatsächlich.
--- und, die häßlichen Rost - Rotznasen gibt es nicht !

A. Milling



Schrauben oder Nägel



Hallo
ordentlich verzinkte Schrauben rosten auch nicht und sind nicht so spröde wie V2A Schrauben.
Einerseits wird die "Natürlichkeit" der Lärchenverbretterung mit silbriger Patina mit strahlenden Augen postuliert - dann wieder auf die "hässlichen" Rostnasen heruntergeblickt! Ist doch auch "natürlich"!
Was ein einfacher Nagel früher schafte - muss heutzutage eine hightec V2A - Schraube mit Assitorx machen! Kenn ich - hab ich alles hinter mir!
Aber ist das nicht - wenn man es kritisch betrachtet: "mit Kanonen auf Spatzen schiessen??"
Ein vielzitiertes Architektenoberguruwort noch am Schluß:
"less is more"

Grüsse aus Nürnberg

Florian Kurz



- Nur noch kurz erwähnt -----



- man kann auch Holznägel verwenden .
kurz und gut,--

- es gibt mehrere Möglichkeiten, z.B einem Carport ein Brett
an die Stirnseite zu nageln.
- Auch an der Breitseite sehen erhaben vorstehende Holznägel sehr dekorativ aus.
-
Im Besonderen dann, wenn diese Arbeiten von einem
erfahrenen Handwerker ausgeführt wurden.

A. Milling



Können wir nicht ...



... noch ein Guru-Forum einrichten - mit "less is more" ?

Is nur so'ne Idee.