Sichtbares Verschrauben von Dielen

13.02.2007



Hallo alle zusammen
Ich möchte meine Dielen (ohne Nut und Feder) sichtbar verschrauben. Als Unterbau sind 3,5 cm starke Spanplatten vorhanden.Hab heute mal getestet ob es funktioniert. Leider musste ich feststellen das die Schrauben sich nicht versenken. Gibt es spezielle Schrauben für diese Verbindungen. Mir scheint so als wenn die Spanplatte zu weich ist für solche Sachen.Die Schrauben die ich verwenden wollte haben die Maße 4,5*60 und sind schon mit Fräskante.



Seltsam...



Hast Du Voll- oder Teilgewindeschrauben?
Erstere halten besser, zweitere ziehen besser.
Grüße
Martin Malangeri



SPAX-Dielungsschrauben



haben einen wesentlich kleineren Kopf, sind bisher immer verschwunden. Nimm die mit TORX-Antrieb, PZ1 dreht schnell durch.

Grüße

Thomas



Danke



Hallo
Danke für eure Antworten erst mal. Hab mir jetzt Schrauben geholt. Schwarze Schnellbauschrauben und ich muß sagen die halten bombenfest. Ihr wundert euch bestimmt warum schwarz.Jetzt hab ich die Dielen immer mit 4mm Abstand verschraubt.(hatte die Plättchen aus dem Fensterbau).Ich hab nämlich vor die Fugen mit Terotat-4062 zu verfüllen.Das ist auch schwarz.Das gibt einen super Kontrast zu der Lärche.Vieleicht könnt ihr mir ja noch einen Tip geben.Ich möchte gerne das die Maserung mehr hervor kommt. Welche Lasur kann ich da nehmen?
Gruß Enrico



Also...



...schwarze Fugen zwischen Lärche aus einem Stoff, der wie ein Sublimat von "Teer" und "Tat" klingt, ist schlicht...gewöhnungsbedürftig. Sei's drum.

Die beste anfeuernde Wirkung auf Lärche bringen Öle, unter diesen würde ich (schon wieder, ich weiß) das Heißöl von Natural im Thermopadverfahren aufgetragen, empfehlen.

Ich kann aber nicht in Ansätzen einschätzen, was ein Bodenöl, ob heiß oder kalt aufgetragen, mit diesem schwarzen Zeugs macht. Sicherlich kann man die Fugen auch hinterher füllen, aber Öle härten (auch wenn geölte Flächen schnell betretbar sein können) langsam aus; Wanderungen von Inhaltsstoffen des Fugenkittes in die geölte Fläche sind wahrscheinlich.

B-Variante (für "Bessere Variante")

Wozu der Chemie-Kram mit unbekannten Inhaltsstoffen en masse? Dunkle Adern kann man (z.B. ich) auch in Holz herstellen. Preiswert in Eiche, edel in Nußbaum, abgehoben in Ebenholz (oder Wenge, Räuchereiche, Palisander...). Die würden leicht konisch hergestellt (falls die Dielen schon verlegt sind, sonst einfacher zusammen verlegen, einseitig verleimt).

Und darauf dann diesen Schrank stellen (China, um 1900, Palisander massiv...)

Ein schönes Wochenende wünscht

Thomas



Das ging aber schnell



Hallo
Danke Thomas für die schnellen Antworten.Also nochmal zu dem Terostat. Das ist eine elastische 1-Komponenten Dichtmasse die schleifbar und überlackierbar ist.Das gibt es auch von Sikaflex.Das mit dem Holz ist auch eine gute Idee.Mein Schwiegervater hat noch rauhe getrocknete Eichenbohlen zu liegen. Ich weiß bloß noch nicht ob der Tischler das so hin bekommt.Mit dem Terostat werd ich mich mal morgen befassen. Da liegen ja noch ein paar Abfallstücken zum Testen.

Auch ein schönes Wochendende wünscht
Enrico

(der Schrank sieht toll aus aber ist preislich bestimmt eine Nummer zu groß für mich)



Ein typisches Bild



sind schwarze Flecken auf geölten oder lackierten Flächen, die von Gummifüßen kommen (Weichmacherwanderungen). Mit kurzfristigen Tests wird man vielleicht nichts merken.

Grüße

Thomas



Na mal schauen



Du machst mir ja Mut.Das Zeug ist doch aber überlackierbar.
Gruß Enrico