Knarrender Dielenboden soll zum schweigen gebracht werden oder Raus.




Hallo liebe Leute,

mal vorne weg das ist mein erster Beitrag aber ich hab schon viel (oder zu viel gelesen) leider bin ich mir nicht schlüssig was ich tun kann.


Ich ziehe gerade in eine Wohnung ein die einen Alten Dielenboden der sehr knarrt hatt. Der Dielenboden ist Altdeutsch also Brett an Brett, ohne Nut und Feder.

Nun möchte ich möchte Laminat Verlegen.

Jetz habe ich schon versucht ihn zu verschrauben und zu nageln aber die Dielen knarren an den stellen wo kein Balken ist das ich sie befestigen könnte und das ganze verschrauben hatt eigentlich garnichts gebracht.

Was kann ich jetzt noch tun? Bauschaum soll ich nicht nehmen steht im Forum. Desweiteren könnte ich ja die Dielen ersetzen durch OSB Platten was aber denke ich für eine Mietwohnung ein zu großer aufwand wäre oder was mein Ihr?

Für Tip's und Ratschläge bin ich offen.
Vielen vielen Dank im vorraus.

Lg Tomy.





Das dieses zusätzliche Verschrauben nichts bringt, hast du ja selber festgestellt.
Was knarrt den ? Die Dielen aneinander oder auf der Unterkonstruktion ?
Oder die Unterkonstruktion ?

Du schriebst so schön "... oder raus"
Wenn ich das richtig verstanden habe ist das doch eine Mietwohnung die du da mit Laminat "verschönern" willst.

Was sagt der Vermieter zu deinem Problem und zu deiner Idee die Dielen zu entfernen ?





Wenn mal einer genauer hinschauen soll : http://www.ingenieurbuero-bergisches-land.de
... bin ja um die Ecke



-



Hallo naja von dem Raus reißen ist meine Vermiterin nich so begeistert ... kann man sich ja vorstellen denke ich.

Es knarte die Diele ansich wenn ich drauftrete und sie sich leicht nach unten Biegt und die daneben Teilweise auch.

Was würde es denn ca. kosten wenn ihr euch das mal anseht?

Danke.



Der beschriebene Dielenboden...



...ist ein ungeeigneter Unterbau für eine minderwertige Deckschicht (Laminat).

Entweder Dielung entfernen, OSB-Platten nivelliert (Stärke je nach Balkenabstand) verlegen, und dann doch besser ein geöltes Fertigparkett, oder aber wenigstens 18mm-OSB auf die groß überschlichtete Dielung legen, und dann weiter wie oben. Oder aber eine 20mm-Vollholzdiele quer zum grob überschlichteten Boden auflegen. Soll die alte Dielung überbaut werden, ist eine Trennschicht aus Rohfilzpappe oder 2mm-Rollkork sinnvoll.

Alles in allem ein Programm, das den Mieter überfordert. Solche Abstimmungen mit dem Vermieter macht man vor Vertragsunterzeichung in gleichfalls schriftlicher Form.

Grüße

Thomas



Hatten...



...die Schrauben Teilgewinde? Was einigermaßen funktioniert ist, alte Nägel mit Durchschlag versenken, Dielen mit Teilgewindeschrauben an die Balken knallen und im Anschluß noch Vollgewindeschrauben einschrauben.
Zum Laminaaad sag ich mal nix.

Gruß Patrick.



Vollgewindeschrauben...



sind nach meiner Erfahrung an jeder denkbaren Position eines Dielenaufbaues problematisch und zu vermeiden.

Wozu Vollgewindeschrauben erfunden wurden, ist mir nicht klar.

Grüße

Thomas



@ Thomas



wenn die alten Dielen angeknallt sind, unterbinden die Vollgewinde-Spax Quietschbewegungen. Ich rede ja nicht von einer super-top-neu-Installation, sondern bei dem Anspruch von Laminaad auf alten Dielen in einer Mietsbude mit so wenig wie möglich Gequietsche. Sonst brauch ich solche Schrauben auch nicht, aber in diesem Fall sind sie sicher hilfreich.

Gruß Patrick.



Aber auch da...



...sehe ich keine bessere Fixierung als mit der Teilgewindeschraube, die zusätzlich auch noch heranziehen kann. Spielfrei sind die Dielen nämlich auch nach dem Nachnageln nicht zu haben.

Da die Teile aber: "knarren an den stellen wo kein Balken ist" haben sie zuviel Spiel und Bewegung, um überhaupt einen so dünnen Boden darauf Verlegen zu können. Und knarren würden sie weiterhin. Die Bewegung im Balkenzwischenraum kann leider keine ultrafeste Verschraubung, sondern nur die hier nicht vorhandene Nut/Feder Verbindung reduzieren.

Grüße

Thomas



Thomas du Nase...



...lies doch mal weiter oben, versenken der Nägel, Anziehen mit Teilgewinde und Knarrvermeidung im Anschluß mit Vollgewinde.

Gruß Patrick.