Schrauben entfernen aus Holz

01.10.2011



Muss meine Bankirai-Dielen vom Balkon vorrübergehend entfernen. Leider sind einige der Schrauben nicht mehr lösbar-sind beim Reindrehen offenbar rundgedreht worden. Mein Versuch, die Köpfe wegzubohren funktioniert nicht-Bohrer rutscht daneben und Loch wird nur größer. Schraubenköpfe sind versenkt und daher mit Zange nicht fassbar. Bin am Verzweifeln ( sind ca. 20 Stück!). Ausdrehbits aus dem Baumarkt funktionieren nichttttt!
Hat einer von ihnen eine bessere Idee?
Schon einmal vielen Dank.
Achim



Führungsfrage



Hallo Achim,

... schwieriges Problem! Bei Nägeln wärs einfacher mit einem Dorn zum Durchschlagen zu lösen.

... Versuchen wir's mit alter Schlosserweißheit! ... Der Bohrer zum wegboren der Köpfe braucht eine Führung! Dann kann da auch nichts mehr rutschen.
Am besten wäre eine Bohrhülse aus Bronze. Aber wer hat sowas schon!? ... Loch in entsprechender Größe in einem Stück Flachstahl vorbohren oder zur Not bringts auch ein dickeres Brett bei dem dann idealerweise auch ein Stück vom Schaft des Bohrers mit in der Führung verschwindet (Bohrer ist ja vermutlich irgendwas zwischen 6 und 8mm). ... Was für Schrauben sind's denn? Edelstahl oder doch "nur" gehärtet und vernickelt? ...

Viel Spaß jedenfalls. Wird dich wohl ein paar Bohrer kosten!
Gruß aus Berlin



Moin Achim,



du kannst es mal mit einem passenden Bitaufsatz für eine Knarre versuchen (gibt's eher im Autozubehör):

Mit nem Hammer festklopfen damit er fest auf dem Schraubenkopf aufsitzt, dann Knarre aufsetzen und unter Druck versuchen, ob sich dat Ding nicht doch bewegen lässt.

Manchmal hilft's erstmal noch etwas fester anzuziehen, bevor man löst. Bei Rost auch mal Sprühöl versuchen.

Bei völlig vermurkster Schraube hilft eigentlich nur die Diele mit nem Nageleisen vom Unterbau abzuhebeln: Entweder bricht die Schraube oder reisst oben oder unten aus.

Nächstes Mal gute Edelstahlschrauben nehmen und nicht so tief versenken.......

Viel Erfolg, Boris



Hallo Achim,



eine Schraube aufzubohren funktioniert in der Regel nicht, da diese gehärtet sind. Die Beste Lösung ist die mit dem Nageleisen, hier wird die Holzoberfläche am wenigsten beschädigt.
Beim nächsten Verschrauben Torx-Schrauben verwenden.

Viele Grüße



Falls Sie von unten dran kommen können,



mit einem dünnen Eisensägeblatt die Schrauben durchsägen. Am besten mit einer Maschine. Da werden zwar die Dielen und deren Befestigungsholz auch etwas leiden, aber ganz perfekt gehts eben nie:-)
Gruß ausm Nordosten



Vielen Dank



für die Ratschläge. Werde als erstes nachschauen, ob ich ein dünnes(!) Eisensägeblatt bekomme - ich dachte bisher, die Dinger seien alle gleich stark. Da ich aber nicht überall die benachbarten Dielen lockern konnte, muss ich mir wohl auch ein Nageleisen zulegen. Rein gemacht hat der Tischler die Edelstahlschrauben teilweise mit zuviel "Schmackes", also zuviel Kraft und dabei einige Schraubköpfe völlig ruiniert. Am besten gefällt mir ja der Tipp mit der Bohrführung - kenne soetwas ähnliches als "Hohlbohrer" in der Unfallchirurgie zum Entfernen von Schrauben aus dem Knochen. Hatte gehofft, soetwas gibt es auch beim Holz-Spezi ;).
Ich danke Euch allen für die Hilfe.
Schöne Grüße aus dem sonnigen Brandenburg

Achim



Näxter Tipp :



mit kleinem Lochbohrer Schrauben und unmittelbar umgebendes Holz ausbohren , passenden Querholzplättchen herstellen und einleimen , fürs nächste Mal vielleicht mit Terrassenkrallen
befestigen ( gibt's diverse Systeme ) oder die Terrassendielen als Roste Verlegen in handlicher Aufteilung , dann ist der wütend weggeworfene Ehering im Versöhnungsfall einfacher wieder zu finden ;-)
Gruß aus Minden
Jürgen Kube



...



... Denke mal der Tischler hat nicht mit zu viel "Schamkes" geschraubt, sondern mit ner Bohrmaschine oder suboptimal eingestellter Rutschkupplung am Schrauber ...

Da's Edelstahl ist, würdes mit Bohrführung eher gehen als bei gehärteten Schrauben. Ordentlichen Bohrer dafür kaufen, breite Bohle her, Loch rin, einfedeln und links und rechts beim Bohren auf die Bohle treten. Etwas Schneidöl beim Bohren hilft das der Bohrer sein Leben langsamer aushaucht. Auch würd ich mit kleiner Drehzahl bohren.

Wenn Du an die Schraube ran kommst meinetwegen auch mit nem Metallsägeblatt probieren (auf die Finger aufpassen). Wenn die Diele gut angezogen ist, wirst Du aber wohl nur schwer drunter kommen.
Das mit dem Nageleisen lass lieber wenn du ungeübt bist. Gibt nut Kleinholz da deine Kraft hier auf relativ kleine Fläche konzentriert wird. Würd hier eher das breite Blatt einer Kreuzhacke als Hebel ansetzen.

Gruß aus Berlin



Hallo Jürgen K.



die Idee mit dem Lochbohrer sagt mir zu - kann aber bei der Suche im Internet keinen passenden finden. Irgend eine Adresse für mich? Ich denke, 6-7mm Durchmesser müssten ausreichend sein.
Einen schönen Abend.
Achim