Schimmel am Schrank

28.05.2008



Hallo Zusammen,

wir haben vor ein paar Monaten ein Haus Bj. 1950 gekauft. Einige Räume darin waren zwar noch möbliert, wurden aber lange nicht genutzt.

Jetzt ist mir aufgefallen, dass an einem Schrank an den Seitenwänden Schimmel ist (vorwiegend weiß, teilweise ins grau grünliche gehend). Im Schrank riecht es sehr muffig. Es liegen auch noch ein paar alte Bettlaken darin, die vermutlich noch zur Aussteuer der Vorbesitzer gehören.

Meine Frage: Muss ich den Schrank entsorgen oder kann man ihn wieder so herrichten, dasss er gebrauchsfähig wird.

Das gleiche Problem mit dem sehr muffigen Geruch habe ich übrigens auch in der Kammer unter der Holztreppe.

Was kann ich tun?

Würde mich über Tips freuen.

Viele Grüße,
Jörg



... und auch der Holzwurm nagt



Ich möchte noch hinzufügen, dass an der Tür zur Treppenkammer auch Holzwurmlöcher zu sehen sind. Eine benachbarte Tür, die Richtung Keller geht hat auch Staub vor den Löchern - ich nehme an, dass das Sägemehl vom Holzwurm ist.





Alles verschimmelte weg !
Bei 50er-Jahre-Häusern sind in der Regel fehlende Lüftung und zu kalte Wandoberflächen dafür verantwortlich.

Vor allem sollten Sie für die Zukunft die Ursachen abstellen:
- kein Schrank an kalte Außenwände
- Bilder und Möbel hinterlüften

Optimal wäre natürlich eine energetische Modernisierung des Hauses.

Grüße vom Niederrhein



weg = wegwerfen?



Heißt "alles verschimmelte weg", dass ich den kompletten Schrank wegwerfen soll - nur damit ich das nicht missverstehe?

Was mache ich mit dem Muff unter der Treppe? Schimmel habe ich da keinen gesehen, aber der Geruch, muffig.



Schimmelbeseitigung



Hallo Jörg,

Sie müssen den verschimmelten Schrank nicht unbedingt entsorgen. Zitat aus dem Schimmelpilzleitfaden Umweltbundesamt: "Befallene Möbel mit geschlossener Oberfläche (Stühle, Schränke) sind oberflächlich feucht zu reinigen, zu trocknen und gegebenenfalls mit 80% igem Alkohol zu desinfizieren (Brand- und Explosionsgefahr, sowie persönlichen Atemschutz beachten)."
Die Desinfektion können Sie auch mit einem wasserstoffperoxidhaltigen Mittel durchführen (JATI oder Sanosil), das ist ungefährlicher.

Beste Grüße



Ich rate auch zu einem wasserlöslichen Mittel,



Alkohol würde eventuell vorhandene Lacke beschädigen.

Am Lüften wird es ja künftig wohl nicht mangeln.

Grüße

Thomas



Und ich dachte schon



Danke für den Hinweis. Den Schrank könnte ich ja noch verschmerzen, aber ich dachte schon die Treppe ist auch hin.

Ich mache hier übrigens seit ein zwei Wochen dauerlüften. Da fällt es dann besonders auf wenn das Fenster mal zu war und es im Raum muffig riecht.

Ein kleiner Hinweis noch zur Ursachenforschung: Bei dem Raum mit dem schimmeligen Schrank handelt es sich um einen kleinen umgebauten Schweinestall. Die Vorbesitzer haben auf jeden Fall einen Luftspalt zur Wand gelassen und eine mit Styropor kaschierte Riegipsplatte davor gesetzt. Soviel konnte ich durch Bohrungen schon feststellen. Auf dem Fussboden klebt ein PVC-Belag. Dieser Raum ist nicht unterkellert und momentan noch der einzige, der sich in dem Zustand befindet in dem die Vorbesitzerin das Haus verlassen hat. Aber nicht mehr lange.



Muff unter der Treppe



Der Geruch, den Schimmel verbreitet, setzt sich in allen möglichen Materialien fest. Diese riechen dann, auch wenn kein Pilz mehr da ist. Diese "Sekundärquellen" werden oft falsch interpretiert und führen z.T. zu unnötigen Maßnahmen.

Beste Grüße



Langsam verfliegt es



Der Hinweis "Sekundärquellen als Ursache für Schimmelgeruch" könnte zutreffen. Unter der Treppe war viel Kram, auch Kleidung von der Vorbesitzerin. Das ist jetzt seit 5 Wochen alles im Müllsack. Nun lüfte ich seit 4 Wochen permanenent. Der Geruch ist wesentlich angenehmer geworden.