alten schwarzen schrank aufhellen (used-look)

05.12.2007



Liebe Handwerker,

ich habe einen alten Eichenschrank von Oma geerbt (um1920-30), würde ihn gerne aufhellen, da er sehr dunkel ist (fast schwarz). Hatte an Abbeizen gedacht. Nun weiß ich aber nicht, wie ich feststelle, ob der Schrank dunkel gebeizt oder mit Farbe dunkel gemacht wurde. Die MAserung ist jedenfalls noch zu erkennen. Sollte ich schleifen? Wie stelle ich das an? Muss man da nicht gegen die Maserung schleifen? Und was bedeutet das genau?
Würde mich freuen, wenn mir jemand einen Tipp geben kann!
Vielen Dank und Grüße aus dem Rheinland!
Sabina



Finger weg...



... von Abbeizer bei Eiche, das wäre zumindest mein Rat, Du würdest damit äußerst unschöne Farbveränderungen erzielen. Ich glaube nicht, dass das Holz dunkel gebeizt wurde wenn es Eiche ist - aber so oder so:
besser tatsächlich mechanisch - Ziehklinge geht super, evtl. Flex (mit Elektronik - langsame Drehzahl) mit Schleifscheibe, und natürlich alles was schleift - Bandschleifer, Exzenter, Rutscher, Delta - alles was zur Hand ist. Je feiner Du wirst umso eher mußt Du mit der Maserung gehen, damit danach keine Kratzer zurückbleiben. Daran siehst Du sehr schnell, was "mit" und was "gegen" bedeutet.
Auf jeden Fall mußt Du für guten Atemschutz sorgen, am Ende macht sich Öl gut (Auro oder Kreidezeit z.B.)
Viel Erfolg!



Danke...



...für den Rat! Ich werde ihn natürlich befolgen und Dir vom Ergebnis beizeiten berichten.

LG
Sabina



Nochmals: Finger weg.



Hallo Sabina,
ich denke mal, wenn die Jahreszahlen stimmen, dann gehört der Schrank in die Bauhauszeit oder eher zum "Hitlerbarock".(?) Meistens sind die nicht Massivholz, sondern nur furniert. Hast Du Fotos davon?
Ungesehen und aus der Ferne kann es keine seriösen Tipps geben.
Wie Christiane Wolf schon schrieb: Nichts abbeizen. Das ginge sowieso nur bei einem deckenden Anstrich, nicht bei früher gebeizten Flächen.
Ich würde nicht aus einem 100€-Schein einen 10€-Schein machen wollen, den Schrank also so belassen.

Mit Restauratorengrüßen
D.Fr.



außer



"hitlerbarock" (hübsch, bei mir hieß das bisher heimatstil) und bauhaus gabs ja auch noch art deco. die qualitätvollen und stilsicheren Möbel haben in der letzten zeit eine aufwertung erfahren, so dass sich eine aufarbeitung schon lohnen könnte.
aber vermutlich gehört das möbel nicht dazu. von daher: der einsatz von viel Schleifpapier und öl wird am ende nicht ganz billig - wenn man natürlich an omis schrank hängt, sehen die verhältnisse gleich wieder anders aus. meine omi hat auch so ein ding und wenn sie mal stirbt, bekommt das möbel - auch wenn es weh tut - einen ehrenplatz



Unbegreiflich,



wie bei einem höchstwahrscheinlich furnierten Schrank zu Bandschleifer Exzenter Rutscher geraten wird. Finger davon und diesem "Tip" bitte sofort vergessen, es könnte leicht ein Trip zum Sperrmüll werden. Allerdings: unter dem Eichenfurnier wird es mit Sicherheit heller, wenn sie also Nadelholzmöbel mögen, nur zu :-). Auch mit der Ziehklinge richtet der Laie meist nur Schaden an.

Die übliche "braune Soße" der 30er Jahre ist meist ein nußbaumdunkel eingefärbter Schellack, oft mit Kolophonium- und /oder Nitrolackanteilen. Natürlich kann man den Lack mit Abbeizern entfernen. Es gibt deren mehrere unterschiedliche Arten. Wässrige Abbeizer, die stark basisch reagieren, sind natürlich auf Eiche wie auf Furnier ungeeignet. Die Gruppe der lösemittelhaltigen Abbeizer ist sehr groß, da sind keine Verfärbungen zu befürchten. Wichtig: An unauffälliger Stelle Probefläche anlegen & Gut lüften.

Bei einem alkohollöslichen Lackgemisch (sehr wahrscheinlich) gehts aber einfacher: Brennspiritus mit einem Schleifvlies (Farbenfachhandel) auf die Fläche reiben, Lack abnehmen, mit Tusch und Spiritus nachwaschen. Von Hand nach Trocknen fein (220er Körnung) nachschleifen.

Die Farben des Lackes werden aber nie völlig wegzubekommen sein; teilweise ziehen sie in's Holz. Außerdem werden die Poren der Eiche etwas dunkler bleiben.

Grüße

Thomas



So, ...



...ich habe es herausgefunden: Der Schrank ist massiv, KEINE Furnierung.
Vielleicht hilft das, um sich zwischen Schleifen und Beizen zu entscheiden? :-)
Danke für die vielen Tipps!
LG
Sabina



Schleifen ist immer noch etwas barbarisch.



Greifen Sie erst mal zum Alkohol :-)

Der angestrebte "used look" ist so eher zu erreichen.

Grüße

Thomas



Könnte bei Eiche auch...



... geräuchert (gerbsäure + Ammoniak) sein, dann helfen die bisherigen Ratschläge nicht viel...

Laß doch einfach mal einen (kompetenten) Schreiner nach Feierabend aus deiner näheren Umgebung vorbeikommen und laß Dich von ihm beraten bzw. laß Dir die notwendigen Techniken zeigen... auch wenn das ein paar Mark kostet... besser als mit viel Mühe Sperrmüll zu produzieren.

Gruß Frank