antike schränke

27.06.2005


hallo,
ich habe mir gestern 2 antike schränke gekauft, leider wurden diese mit einer schwarzen Farbe überstrichen. meine frage: wie bekomme ich die farbe auf den schnellsten und besten weg wieder runter? dazu kommt noch ich muß dieses alleine machen und es darf nicht zu teuer sein.





Hallo Madlen
Schwarz, oh weh.
So ganz kann ich das nicht beantworten, dazu ist mir die Bezeichnung Antik zu ungenau.
Erstmal welches Holz hat der Schrank, ist schon Sperrholz verarbeitet (schätze mal ab ca 1920) dann fällt Ablaugen schonmal aus, ebenso bei Eichenholz denn das wird nach Laugen fast Schwarz.
Beizen bieten sich an, allerdings nur in gut durchlüfteten Bereichen sonst gibt das ziemlich probleme.
Dann kommt noch Abföhnen in Frage, wenn das geht ist es mein persönlicher Favorit.
Ach so wenn es sich um Funiertes Holz handelt sollte man mit allem sehr vorsichtig sein.
Alles in allen kommt es immer drauf an was man erreichen will, nur Farbe runter und Wachsen, oder aber richtig restaurieren, meine tipps beziehen sich auf farbe runter und Wachsen oder ölen, wer richtig restauriert geht bestimmt anders vor, und das zu recht.
Gruß
Hartmut





Hallo Madlen,

Hartmut hat schon mal die richtige Richtung vorgegeben. Neben der Feststellung, um welches Holz und welche Verarbeitung es sich handelt, ist auch wichtig festzustellen, mit welcher Farbe die Schränke verschandelt wurden.

Das Ablaugen, wie es die "Profis" anbieten, verbietet sich, da hierbei i.d.R. auch die Leimschichten zerstört werden - und dann bekommst Du Deine Schränke in Einzelteilen zurück.

Die beste Methode ist sicherlich die Heißluft-Methode. Für ein geeignetes Gerät mußt Du aber mit ca. EUR 40 rechnen. Anschließend mit feinem Schleifpapier nacharbeiten, etwas anfeuchten, damit sich die Fasern aufrichten und dann nochmals schleifen.

Gegen ein vorsichtiges, abschnittsweises Ablaugen ist jedoch nichts einzuwenden. Mach doch an einer unproblematischen Stelle einen Test mit Lauge. Für Laubholz nimmst Du Natriumhydroxid aus der Apotheke (gibt's leider nur im Kilo-Pack für ca. 7 EUR), für Nadelholz besser Kaliumhydroxid. Du kannst versuchen, zuerst mit einer 10%-gen Lösung zu arbeiten - also 10 g auf ca. 100 ml Wasser. Dafür brauchst Du dann noch einen Kunststoffpinsel (keine Naturborsten, da die sich in der Lauge zerlegen). Am besten im Freien oder in gut durchlüfteten Räumen arbeiten wegen der Dämpfe.

Angelöste Farbe vorsichtig mit einem Spachtel abheben. Bearbeitete Flächen abwaschen und mit einer ganz leichten Essigsäure-Lösung neutralisieren - ca. 100 ml Essigessenz (20%) auf 1 l Wasser (oder noch schwächer).

Diese Methode klappt i.d.R. bei Ölfarben und Alkydharzfarben. Man kann dafür auch einen Abbeizer aus Kalk und Schmierseife verwenden (Rezept hatten wir hier im Forum schon einige Male).

Danach Schleifen wie oben.

Bei hartnäckigen Kunstharz-Farben hast Du die Wahl zwischen einer schlechten und einer ganz schlechten Lösung:

Die schlechte: Heißluft - hierbei entstehen einige giftige Dämpfe. Also entsprechenden Mundschutz tragen oder im Freien arbeiten.

Die ganz schlechte: Fertige Abbeizer auf der Basis von Methylchlorid.

Das auf die schnelle

Bernd





hallo und erstmal vielen dank. ich finde es sehr toll das ihr so schnell geantwortet habt.
also die schränke sind aus Eiche und vorne auch den schubladen und türen ist ein furnier drauf. es handelt sich hier um jugendstilmöbel bj. 1890- 1900.
also noch mal vieln dank.
lieben gruß
madlen





Hallo Madlen
Bei funierten Möbeln wäre ich mit allem sehr vorsichtig, denn wenn das Funier sich löst hast du doppelt Arbeit.
Ich habe selbst noch keine Funierten Möbel resatauriert, vielleicht solltest du dich mal bei einem Restaurator nach der genauen Vorgehensweise erkundigen, nicht das der Leim des Funiers sich löst.
Tut mir leid das ich nicht mehr weis.
Gruß
Hartmut




farbe-Webinar Auszug


Zu den Webinaren