Dämmung auf Dämmung -> geht dass? -oder- Was mache ich mit meinem Hohlraum in der Dachschräge?

07.10.2008


Hallo!

Ich möchte gerne das Zimmer meiner Tochter renovieren, und habe nun festgestellt das sich in der Schräge ein Hohlraum befindet. Wie ich hier nun gelesen habe, ist dies ja nicht unbedingt zu empfehlen! Da ich die Decke und Schräge mit Holz verkleiden wollte, bin ich mir nun mit der Lösung unsicher. Hier noch mal eine detailliertere Beschreibung:

Das Zimmer befindet sich an der Ost-Seite.
Rechts Nachbar (Doppelhaus), links weiteres Zimmer.
Die Dachschräge endet ca. 1m vor dem Boden.
In der Mitte ist eine Gaube, dessen Aussenwand gedämmt ist.
Dachaufbau:
- Frankfurter Pfanne
- Folie nicht verklebt
- Mineralwolle mit Alufolie (innen)
- 2 bis 3 cm Hohlraum
- Sauerkrautplatte
- Putz

Meine Lösungsansätze:
1. Sauerkrautplatte rauszuhauen, und Hozverkleidung direkt auf die Sparre? Benötige ich hier noch eine Dampfsperre???

2. Sauerkrautplatte + alte Mineralwolle raus...
...macht dies Sinn bei nur einem Zimmer, und bau ich mir denn nicht dann zum Dach hin eine Wärmebrücke???

3. Zwischen Sauerkrautplatte und Mineralwolle einfach Dämmmaterial (z.B. Zellstoff) einblasen/schütten.

4. Alles lassen wie es ist, und die Holzverkleidung einfach draufschrauben!

Bin über jeden >kostengünstigen und effektiven< Tipp dankbar!

Gruß
Roger



Hatte das gleiche "Problem"



Hallo Roger,
ich stand vor einem ähnlichen Problem und hatte mich, nach einem vor-Ort Gespräch mit einem diplomierten Energieberater, für die Radikalmethode entschieden. "Sauerkrautplatten" entfernt,Sparren von innen aufgedoppelt,Zwischensparrendämmung erneuert, 50er Untersparrendämmung, Bremsfolie,24er Lattung auf der Schräge bzw.50er Lattung (Installationsebene) auf dem Kniestock (Abseitenwand) und dazwischen 24er bzw.50er Dämmung dann Rigips. Der Boden der Abseite wurde schlüssig mit der Dämmung des Aussenmauerwerks isoliert.So habe ich nach und nach Zimmer für Zimmer renoviert. Es ist ein hartes Stück Arbeit. aber es hat sich definitiv gelohnt. Alles andere wäre für mich "halber Kram" gewesen, wir haben es nicht bereut ! Hier ein Link der es ziemlich genau veranschaulicht:
http://www02.i-m.de/index.jsp?l1=01&l2=05&lcid=49&nfp=09.htm
Ihre Alukaschierte Mineralwolle können sie bei einer Dampfbremsfolie nicht verwenden !
Grüße Peter



Gut, aber...



...diese >sehr wohl perfekte< Arbeit wollte ich mir eigentlich nicht machen!

Was spricht den eigendlich gegen die Lösung #3 ???

Gruß
Roger




Dämmung-Webinar Auszug


Zu den Webinaren