Schornsteinkopf geschlossen (fertiges Bauteil oder selbst mauern ?)

04.03.2007



Hallo, ich saniere z. Zt. ein kleineres Fachwerkhaus. Dieses Jahr ist Dachtuhl/Dachneueindeckung angesagt. Dabei möchte ich natürlich den Schornsteinkopf mit sanieren. Ich habe die Vorstellung , auf den Kopf eine feste Bekrönung in Form eines Satteldaches mit 2 oder 4 seitlichen Rauchaustritten anzubringen und diese mit Biberschwänzen zu belegen.(in Italien/Tirol üblich). Die geklinkerte Esse möchte ich Verputzen und habe so zum bibergedeckten Dach einen guten Kontrast. Meine Frage : Mein Schornsteinfeger war nicht sonderlich begeistert und besteht auf einem windlastgeprüften Bauteil. Wo bekomme ich einen solchen Aufsatz (Beton ist auch okay), oder kann ich das auch selbst mauern , kenne die Gesetzeslage nicht , wer hat da vielleicht Erfahrungen ? Über hilfreiche Tips danke ich schon jetzt. viele Grüße , Robert.



Schornsteinkopf geschlossen



Wenn Sie schon beim Sanieren sind, warum nicht gleich ein rätisches Steinplattendach? Falls das mit der Bekrönung nicht klappen sollte, wie wär`s mit Keramikaufsatz im Stil britischer Herrensitze aus der Tudorzeit?

Mal im Ernst, ein thüringer Fachwerkhaus mit gestalterischen Versatzstücken aus den Alpen zu versehen halte ich nicht für sehr stilvoll.
Aber das ist halt Geschmackssache...

Andere Gegenden wie die Alpen wirken auf Urlauber u.a. so reizvoll, weil die Bewohner ihre einheimischen Traditionen auch im Baustil bewahren und nicht z.B. dem britischen Kolonialstil huldigen, der gerade im Kommen ist.
Tun Sie ihrem Haus, Ihrem Schornsteinfeger und Ihrer schönen Heimat was Gutes und lassen Sie den Schornstein, wie er im Baustil war.

Viele Grüße
Georg Böttcher