Schornstein neu hochgezogen Bsfm macht Probleme

19.08.2012



Nach Rücksprache mit dem Schornsteinfeger habe ich den alten Schornstein abgerissen (der alte war nichtmehr zu gebrauchen), und neu aufgemauert. Ganz nach seinen Wünschen natürlich.
Soweit so gut, Tag der Rohbauabnahme, und nun das Problem. Im Eg stand der alte Schornst. an einer 36 Ziegelwand, die rückwand des Schornsteines war gleichzeitig die besagte Mauer (also hatte der alte Schornstein nur 3 Seitem im Eg) Nun habe ich beim aufmauern die Mauer etwas ausgespitzt um wenigstens einen Ziegel hochkant als Rückwand Schornstein einmauern zu können (7 cm stark) Mehr wollte ich, auch aus statischen Gründen nicht abspitzen. Nun kommt der Herr zur Abnahme und meint, der Schornstein müsse wegen der 90 Min Brenndauer 12 cm ringsum als Aussenwand haben.
Nun meint er aber, Rückwand wäre nur 7, was doch eigentlich Quatsch ist, weil dies eine 36er Mauer als Rückwand ist(+ein Stück in den Raum gerückt, da ich keine 7 cm ausgespitzt habe). Oder sehe nur ich dies so?
Für den alten Schornstein hätte diesbezüglich Bestandsschutz gegolten, da ich nun neu aufgemauert hätte müße der Schornstein an der Mauer auch 12 cm stark sein. Wäre die vorgeschlagene Sanierung des alten mittels Rüttelflaschenverfahren durchgeführt worden nach seinen Wünschen, wäre an der Mauer auch weniger Hitzeschutz gewesen als jetzt.

Nun verlangt er, das die Rückseite auch mit Ziegeln in 12 cm Breite aufgemauert wird. das bedeutet ja erheblichen Aufwand.



Schornstein



Warum hast Du den Schornstein reduziert und nicht die Rückwand?
Ich hab meinen Schornstein als System gekauft, da kann kein Schwarzer was meckern... Unidim ist Schrauberfreundlich und zertifiziert...
Blöd, daß der schwarze Mann das Sagen hat, aber Du kannst und darfst nach neuer Gesetzeslage eine zweite Meinung einholen.


Andreas


Andreas





Der Schornstein ist nicht reduziert, er ist auch im Eg innen 26x26. Nur wollte ich die tragende Wand nicht um mindestens 12 cm erleichtern, um dort wiederum Ziegel aufzumauern, welche dann den Schornstein bilden. Nur passt es dem Bsfm nicht, das die Rückwand nun nur 7 ist, obwohl dahinter die fast 36 cm starke Wand steht, welche nahtlos an den Schornstein angemauert ist(Fuge zw Schornstein und Wand wurde auch mit Mörtel verfüllt). So wäre kein Brandschutz gegeben, da die Mauer theoretisch anbrennen könne, auch wenn sie nicht brennbar sei. Ich verstehe das ehrlich gesagt nicht.Ist mir zu hoch.

Hätte ich den Schornstein 12 cm (für die volle Rückwand) weiter in den Raum gezogen um an der Rückwand Platz zu schaffen, wäre ich weiter oben in Probleme mit Balken geraten.

Wenn es nach seinen Wünschen geht, hätte ich die 36 Wand mindestens 12 cm abgespitzt um Platz für die Schornsteinrückwand zu schaffen.(Lt seiner Aussage lieber etwas mehr abhacken damit ja kein Verbund zw Schornstein und Wand ist, denn ein Schornstein wandert)Da an der Wand auf der anderen Seite aber die Treppe(Steintreppe auch nicht brennbar) hochgeht wollte ich nicht unnötig ausspitzen wegen der Sicherheit.



Ich vermute ... ,



... dass es darum geht, den Schornstein eils eigenständiges Bauteil zu sehen, das der geforderten Standfestigkeit genügen muss. - Und das ist mit einer auf 7 cm reduzierten Seitenwand nun mal nicht gegeben.

Im übrigen ist es mir schon etwas schleierhaft, wie ein den Regeln entsprechender Mauerverband zwischen liegenden und hochkant stehenden Ziegelsteinschichten realisiert worden ist. Mit NF-Steinen ist dies ebenso unmöglich, wie mit RF-Steinen. Blieben nur noch NF-Steine.

Und: Gehe ich richtig in der Annahme, dass der alte Schornstein mit der angrenzenden Wand verzahnt gewesen ist? - Ich jedenfalls habe noch nie einen alten Schornstein gesehen, der ohne eine kraftschlüssige Verbindung nur vor eine Wand gesetzt gewesen ist.





Nein, der alte Schornstein war nicht verzahnt mit der Mauer,
da 1902 ein Anbau am Haus erfolgte und bis dato dies die Aussenwand war.
Der Mauerverband im Eg ist vom Bsfm so abgenommen worden und so auch ok. Nur die Rückwand gefällt ihm so nicht.
Aber um es kurz zu machen, seine Forderung ist also rechtens?
In dem 1 Og sitzt der Schornstein dann auch mit 12er Rückwand auf der Mauer auf und geht von dort so bis zum Dach.



Ich würde mal meinen ...



... der Schornsteinfeger hat recht.