Schornstein versottet?

23.09.2014 Halbleiter



Hallo ihr!
Seit einigen Wochen riecht es rund um meinen Edelstahlkamin ganz komisch und am Schornstein selber haben sich braune, triefende Flecken gebildet? Ist die Versottung hier schon so weit bzw. kann ich überhaupt etwas machen? Habe gehört wenn es ganz schlimm ist, muss man den Kamin sanieren?? Habe hier nen Artikel gefunden, kann da wer zustimmen? : http://schornstein-fachhandel.de/blog/

Dankeschön für eure Antworten!
Petra



Versottung



So wie geschildert deutet das in der Tat auf Versottung hin. Ist denn das System Kaminofen/Schornstein aufeinander abgestimmt und vom Schorni so abgesegnet worden?
Edelstahl Kaminöfen erreichen aufgrund ihrer Brennraumgestaltung (Reduzierung der Füllmenge) oft nicht die für einen „falsch“ bemessenen Schornsteinzug notwendigen Abgastemperaturen und -ströme.
Es kann auch an zu feuchtem Holz liegen.

Auf Dauer wird eine Kaminsanierung mittels Edelstahl-Rauchrohr wohl die beste Lösung sein, die Sanierung des gemauerten und anscheinend versotteten Zuges kann nur vor Ort begutachtet werden. Erster und baldiger Ansprechpartner ist der Schornsteinfeger.





Herzlichen Dank für die schnelle Antwort





oh habe aus Versehen schon abgesendet:)
Das komplette System ist vom Schornsteinfeger genehmigt worden, er hatte eigentlich auch gar nichts auszusetzen, also weiß nicht, ob es daran unbedingt liegen kann. Geheizt wird eigentlich auch nur mit Holz aus dem eigenen Wald, das lasse ich nach dem sägen monatelang trocknen in der Holzscheune. Bin echt überfragt. Werde wohl den Schorni mal wieder kontaktieren müssen und darauf hoffen, dass sich eine Lösung findet!



versotteter Schornstein



Der Schornsteinfegermeister gibt sein Ok, wenn alles nach Augenschein den einschlägigen Vorschriften entspricht. Das heißt nicht, dass die Anlage optimal ausgelegt ist. Dafür ist eher der Kaminbauer zuständig. Bei Eigeneinbau des Ofens entfällt diese Überprüfung i.d.R.
Ein Schornstein versottet, wenn über einen gewissen Zeitraum die Rauchgase eine zu niedrige Temperatur haben und an den kühlen Schornsteinwandungen kondensieren und diese nicht aufwärmen.
Hier hilft nur eine Sanierung des Schornsteins durch Einziehen eines Edelstahlrohres. Dafür gibt es Fachfirmen, die das einbauen und rechnen.
Kostet Geld – ist aber billiger, als die Folgekosten eines versotteten Schornsteins.
Monatelanges Liegen im Schuppen reicht nicht um frischgeschlagenes Holz zu trocknen.
Die gespaltenen Meterstücke sollten gestapelt draußen (vor Regen geschützt) zwei Jahre lagern, bevor man sie (als Scheite) in den Ofen schiebt.
Viel Erfolg.
SG





mal nachsehen, was oben am Zug herauskommt, wenn der Ofen richtig warm ist.
Wenn gleich am Zug sichtbare dichte Rauchgase (auf deutsch Qualm) austreten, ist die Temperatur zu niedrig oder das Holz zu feucht, oder eben beides.

Zwei Sommer sollte Brennholz schon liegen, am besten im Freien und dort wo die Sonne hinscheint.
Abdecken ist übrigens nicht unbedingt nötig. Das Holz wird zwar von außen nass wenn's regnet, nimmt aber kaum Wasser auf und trocknet ebensoschnell wieder wie jedes Dach.

Am einfachsten ist es, wenn man die Scheite, die noch Rinde haben nach oben drauf legt mit der Rindenseite nach oben.

Für Schöngeister:

http://www.holzmiete.de/anleitung.php

Gruß

GE



Versotteter Schornstein



Hallo
Abhilfe schaffen könnte auch die Dämmung des Schornsteins (oder nur des -kopfes), da dann Kondensat nicht so schnell entsteht.
Wenn du versuchst den Ort der Versottung herauszufinden kannst du die Ursache eingrenzen.( ob nur im Kopfbereich oder auch weiter unten, wobei das Kondenswasser mit den Rußbestandteilen natürlich nach unten fließt) Ein fähiger Schornsteinfeger sollte da helfen können.
Günstig ist auch die Abdeckung der Schornsteinöffnung gegen Regen.
Ich würde es erst einmal damit versuchen, da Edelstahlrohre einziehen teuer ist.



versotteter Schornstein



Dass das dämmen des Schornsteins wirksame Abhilfe schafft, bezweifele ich.
Das Versottungsproblem besteht bei alten Schornsteinen, die mit Ziegeln gemauert sind.
Wenn in der Anheizphase und u.U. auch im Betrieb die Rauchgastemperatur so niedrig (unterhalb des Taupunktes) ist, dass Wasser (mit Schadstoffen angereichert) ausfällt, durchfeuchtet der Schornstein.

Also am besten den den Schornsteinfeger ansprechen.



Versottung



Wow, erst mal Dankeschön für eure zahlreichen Antworten, ich bin begeistert.
OK, das mit dem Holz wusste ich zum Beispiel nicht. War der Meinung, dass ein paar Monate völlig reichen um das Holz komplett trocken zu bekommen.
Nun zu der Sanierung. Ich spiele schon mit dem Gedanken, gleich "richtig" zu sanieren und ein Edelstahlrohr durchzuziehen bzw. durchziehen zu lassen.
Der Schornstein ist circa 7 Meter hoch. Wisst ihr (ganz grob natürlich) wie viel mich so ein Rohr kosten wird? Nur das Rohr selber, den Einbau könnte ein Bekannter von mir durchführen..

Ich bedanke mich bereits im Voraus und freue mich auf eure Antworten!:)



Schornteinsanierung



…das ist vernünftig.
Sollte so um die 100€/lfdm kosten.
Wichtig ist eine Berechnung des Schornsteins.
Bei Bedarf mache ich ein genaues Angebot.
SG
Paul



Schornsteinfeger



Auch hier ist der erste Ansprechpartner der Schornsteinfeger, möglicherweise ist ein „Kollege“ des bisherigen eine zu überlegende Alternative. Immerhin ist ja ein Schaden aufgetreten, es scheint bei der Berechnung und Auslegung nicht besonders sorgfältig vorgegangen worden zu sein, auch hat ja wohl keine Beratung über den Umgang mit festen Brennstoffen sowie der Lagerung und Feuchtemessung stattgefunden, wie es die novellierte BImSchV vorsieht.

Es muss nicht unbedingt ein Schorni sein, ein Heizungsbauer mit entsprechender Zustzqualifikation wäre auch ein richtiger Ansprechpartner.

Zunächst muss der richtige Querschnitt berechnet werden, das sollte wahrscheinlich 130-150mm ergeben, dann kann man eine Stückliste zusammenstellen incl. des benötigten und sinnvollen Zubehörs. Ein einwandiges System sollte völlig ausreichend sein, der Werkstoff das, was man i.A. immer noch als „V4A“ bezeichnet, also CrNi-Edelstahl mit Molybden.





Merci euch!
Habe jetzt tatsächlich mal einen Heizungsbauer kontaktiert, wir treffen uns gegen Ende der Woche und sehen uns das ganze mal an.
Paul wenn ich mehr weiß, wende ich mich sehr gern an dich, danke dir!
und Stefan, dir muss ich da recht geben. deswegen habe ich mir ja jetzt einen anderen Ansprechspartner geholt. Immer besser, sich eine zweite Meinung einzuholen...