Schornstein Stilllegung

04.01.2020 Meik



Guten Abend liebe Fachwerk Gemeinde

Mein Problem ist das der Schornsteinfeger meine beiden Schornsteine still gelegt hat weil
1. 1,5m zu niedrig
2. Balkem direkt dran vorbei läuft
Nun meine Frage wo finde ich Firmen die mir zb ein Rohr in den Schornstein ziehen um den weiter nutzen zu dürfen und mit wieviel Investition muss ich rechnen ?

Danke schonmal und einen schönen Abend noch



Schornstein



gleichfalls guten Abend. Also, ich weiß ja nicht, wo Du herkommst, aber bei uns in Sachsen finde ich solche Firmen unter dem Stichwort " Schornsteinsanierung" im Telefon,-oder Branchenbuch, auch Gelbe Seiten genannt. Neuerdings, seit kurzem, haben wir auch Internet, da gibt es verschiedene Suchmaschinen. Und den Preis erfährt man, wenn man sich ein Angebot machen läßt, das ist dann abhängig vom Schornsteinquerschnitt, dem gewünschten Material, der Steighöhe usw. Sorry, aber ein bißchen Selbstaktivität kannst Du schon an den Tag legen.



Schornstein instand setzen



Ich würde erst einmal eine genaue Begründung erfragen und die Vorschriften einsehen.

Welche Anforderungen erfüllt werden müssen hängt primär vom Heizkessel/Feuerstelle ab.

Wenn der Schornstein konventionell gemauert wurde kann er ggf einfach weiter aufgemauert werden, was jeder Maurer machen kann bzw du selbst oder fertige Kaminsteine verwenden.

Neben dem Balken kann ggf eine dünne Steinwollplatte oder Brandschutzplatte eingeschoben werden.

Bei Unklarheiten einen anderen Schornsteinfeger fragen



Einen anderen Schornsteinfeger fragen?



Eher nicht. Für die hoheitlichen Aufgaben, also u.a. die baulichen Fragen, ist der Bezirksschornsteinfeger zuständig.

Es bringt da also nix, von Krethi zu Plethi zu rennen.

Gibt es denn was Schriftliches dazu?

Grüße

Thomas



Schornstein Stilllegung



Es gibt kein Schriftstück der Bezirksschornsteinfeger war mit seinem Mitarbeiter da, der Balken müsste min zehn Zentimeter vom Schornstein weg sein Platz für Dämmung zwischen machen ist überhaupt nicht.
Und das es der Bezirksschornsteinfeger ist will das auch kein anderer angucken
Die Firmen die gelbe Seiten stehen unter Schornsteinsanirung sagen alle machen die net !



Dann kann ...



...Dir fachwerk.de auch nicht abnehmen, lösungsorientiert mit dem Manne zu reden.

Dennoch, wenn er Kraft seiner amtlichen Herrlichkeit den Schornstein sperrt, muß er das schriftlich begründen. Und er sollte auch realistische Lösungsansätze bieten können.

Für das Aufmauern des Schornsteines ist, wie schon beschrieben, ein Mauerer der richtige Ansprechpartner.

Der Balken kann vielleicht, je nach Dimensionierung, im Bereich des Schornsteines reduziert werden, und ggf. auf der Gegenseite dann verstärkt. Dafür wäre ein Zimmermann der richtige Ansprechpartner.

Grüße

Thomas



Feuerstättenbegehung



heißt das, wenn ein Schorni die Feuerstätte beurteilt.
Und das Wichtigste: OHNE schriftliche Begründung wird kein Schorni ein Verbot aussprechen, denn wie soll / will er einen Verstoß begründen, wenn es keine Unterlagen gibt?
Also irgendetwas stimmt hier nicht.
Man kann nur dann helfen, wenn alle Informationen richtig und komplett wiedergegebn wird.
Übrigens ich habe zur Zeit auch so einen Fall hier und da geht alles schriftlich und korrekt. Auch wenn es nicht so echt in meinem Sinn ist.

Klaus



Wofür schriftlich?



Mal ehrlich: Wozu braucht man die Feststellung des Schornsteinfegers noch schriftlich? Meik weiß, was gemacht werden muss und dann sollte das auch gemacht werden, zumal es sich hier um selbst für Nichtfachleute leicht nachvollziehbare Mängel handelt.

Wir hatten mit der Sanierung der Decken die Balken freigelegt und dadurch kam wie bei Meik ein Balken direkt am Schornstein zutage. Ich habe die Bedenken des Schornsteinfegers damals ernst genommen und direkt mit ihm abgesprochen, ein VA-Rohr einziehen zu lassen. Auf diese Weise konnten wir den Schornstein weiter nutzen und hatten lediglich die Auflage, den Mangel zeitnah zu beseitigen. Ob es sich in diesem Fall hier um einen besonders strengen Schornsteinfeger handelt oder ob es an der richtigen Art der Kommunikation mit dem Schornsteinfeger gemangelt hat, ist eigentlich auch irrelevant. Schornstein aufmauern und VA-Rohr einziehen (lassen), Problem gelöst.

Mittlerweile haben wir uns sogar an das im Vergleich zum Ofen etwas überproportionale Abgasrohr gewöhnt, auch wenn es schade um die verschleuderte Energie ist. Sicherheit geht letztendlich vor. ;)

Viele Grüße
Tilman



Deshalb schriftlich:



Zum einen: Der Fragesteller ist vermutlich nicht mit übermäßig viel Bauerfahrung gesegnet. Wenn er versucht, an Handwerker zu vermitteln, was er meint, verstanden zu haben, kann leicht großer Murks herauskommen. Siehe das Spiel "Stille Post".

Zum anderen: Schon aus prinzipiellen Erwägungen heraus. Der Herr Bezirksschornsteinfeger hat ein wohldotiertes Amt, und daraus erwachsen mehr Verpflichtungen als ein karges mündliches Verdikt zwischen Tür und Angel. Für mich wäre eine mündliche Mitteilung hier wie auch andernorts nicht mehr als eine Meinungsäußerung.

Ob das Ganze überhaupt berechtigt ist, Gefahr besteht oder nicht, ggf. Bestandsschutz zum Tragen kommt? Das kann weder Tilman noch Thomas nach ein paar Zeilen hier aus der Ferne einschätzen. Holz wurde und wird regelmäßig sehr nahe an Schornsteine gebaut - bei Dielenböden. Wo ist der Unterschied? Auch deswegen würde ich eine schriftliche Begründung wünschen.

Grüße

Thomas



Schornstein umbauen



Ein Bild der Situation von innen und außen würde etwas Klarheit bringen.

Evt ist's einfacher, den Schornstein bis unterhalb des Holzbalkens zurückzubauen und dann ggf leicht verzogen mit neuen Steinen oder als Systemschornstein neu aufzubauen.

Evt läßt sich auch der Holzbalken komplett etwas versetzen, um Dämmung einbringen zu können (üblich sind 5 cm Abstand zwischen Schornsteinaußenwandung und Holz.

(Bei neueren Gebäuden wurde der Zwischenraum ggf ausbetoniert, um dem Schornstein Halt zu geben)



Feuerstättenverordnung



Die Feuerstättenverordnung variiert evtl. je nach Bundesland. In NRW gibt es die 10 cm Angabe gar nicht. Dort ist die Rede von 2, 5 oder 20 cm. Je nach Material und Situation. Auf jeden Fall hat unser Mann in Schwarz auch schon viel dummes Zeug über Abstände erzählt. Da würde ich mich selbst erstmal schlau machen.



Schriftlich



muss doch festgelegt sein was fehlerhaft ist.
Wie soll den sonst etwas geändert werden?
Auf einen Zuruf zwischen Tür und Angel ein Edelstahlschornstein für mehr als 1000€ einbauen lassen, kann doch nicht die Lösung sein.
Was soll wie überprüft und geändert werden, wenn nicht aufgeschrieben ist was nicht passt?
Außerdem ist die Sperrung einer Feuerstelle ein Eingriff in das Eigentum und da muss sehr viel beachtet werden. Auch kann man bei der Gemeinde nachfragen ´, ob und was der Schorni weitergemeldet hat. Denn der allein kann und wird das nicht entscheiden.
Hier passt was nicht nach meiner Meinung.

Klaus



Schornstein Stilllegung



Hallo
Also der eine Schornstein ist zu niedrig den zu erhöhen ist nicht das Thema nur bringt mir dieser nix für das Wohnzimmer. Ich habe nix schriftlich bekommen er war da zwecks neuen Ofen stellen dabei merkte er bei der Besichtigung des Hauses das der Haupt Balken dran vorbei läuft, nur versetzten ist laut Zimmermann nicht möglich und laut Schornsteinfeger würde Rohr nicht gehen. Das Haus is über 100jahre alt und ging immer so wieso darf er das jetzt still legen oder kann man da gegen vorgehen ? Muss dazu sagen ist der besten Freund meines Nachbars unten am Grundstück mit dem es seit Jahren nur Ärger gibt



Schorni



ist kein Heiliger, der hat Vorschriften und muss sich daran halten.
Solange keine Dokument angekommen ist, musst du NICHTS tun.
Also geniese deinen Ofen und mache es dir schön warm.
Wenn du das Gefühl hast du wirst schikaniert, dann gibt es die Innung als Instanz.
Doch auch dort kannst du nur etwas erreichen, wenn du etwas schriftlich hast.
Denn wie willst du die "Vorgaben" des Schorni beweisen?

Klaus



Holz am Schornstein



"Ob das Ganze überhaupt berechtigt ist, Gefahr besteht oder nicht, ggf. Bestandsschutz zum Tragen kommt? Das kann weder Tilman noch Thomas nach ein paar Zeilen hier aus der Ferne einschätzen. Holz wurde und wird regelmäßig sehr nahe an Schornsteine gebaut - bei Dielenböden. Wo ist der Unterschied?"

Hallo Thomas,

da hast Du natürlich Recht und das war auch mein erstes Argument. Unser Schornsteinfeger hat mir daraufhin erklärt, dass es grundsätzlich auch völlig ungefährlich ist. Kritisch wird es nur im Fall eines Schornsteinbrands, der unter anderen Umständen in der Regel nicht gefährlich ist. In diesem Fall kann man den Schornstein jedoch nicht kontrolliert ausbrennen lassen, ohne einen Schwelbrand an den Balken zu riskieren.

Der Schornstein ist alt und somit kann ich getrost davon ausgehen, dass seine Mörtelauskleidung ganz bestimmt nicht mehr völlig intakt ist. Das Risiko eines Schornsteinbrands steigt also eher aufgrund von Rußnestern, die beim Fegen nicht erwischt werden.

Zumindest für mich war die Frage nach den entsprechenden Paragraphen in der FeuV daher irrelevant. Es besteht ein nachvollziehbares Risiko und ich kann es mit einem vergleichsweise verschmerzbaren Betrag in den Griff kriegen. Damit will ich nicht ausdrücken, dass ich die Stilllegung in diesem Fall nachvollziehen kann. Ich will nur die Frage nahelegen, ob es nicht auch in eigenem Interesse sein könnte, den Schornstein zu sanieren.

Viele Grüße
Tilman



Kaminstilllegung



ist doch etwas anderes als ein Hinweis vom Schorni.
Dann wird wie ziwschen Türe und ANgel gesagt umgebaut und dann? Dann kommt der wieder und es fällt wieder etwas auf. Hat ja das erste Mal funktioniert.
Machen hier wirklich einige auf Zuruf und ohne echte rechtliche Grundlagen Änderungen und Umbauten ? In welchem Staat lebt ihr? Oder habt ihr zuviel Geld?

Jetzt zweifle ich langsam.

Klaus