Schornstein-Kaminabzug

30.08.2006



Vor einigen Monaten hatte ich die Frage gestellt, ob ein Aufbohren des Schornsteins möglich wäre, um so den vorhandenen Schornstein zwecks Anschlusses eines Kamines nutzen zu können. Der zuständige Schornsteinfeger verneinte die Möglichkeit , einen Kamin an einen Schornstein anzuschließen, der nur 12 cm im Durchmesser betrug. In der Zwischenzeit war die Fa. Ahrens vor Ort und bestätigte, dass ein Aufbohren grundsätzlich geht, dies aber bei mir wegen der geringen Dicke des Schornsteins insgesamt wahrscheinlich zu "Bruch" durch die mechanische Belastung führen würde. Der Vertreter der Fa. meinte vielmehr, nachdem er den Schornstein unteruchte, ich solle einfach ausprobieren, ob der nach innen unregelmäßig gemauerte Schornstein für einen reibungslosen Betrieb eines 5 bis 6 kw Kamins geeignet wäre. Schließlich ist der Schornstein unregelmäßig und an anderen Stellen bis zu 15 cm (einschl. der Ecken) stark.
Nun lautet meine Frage, ob im Forum hierzu Erfahrungswerte existieren, ob ein Anschluss eines 5-6 kw Kamins auf einer Schornsteinlänge von 3 Etagen (rd.7,5 m)bei einem Innendurchmesser von bis zu 15 cm möglich ist?
Viele Grüsse
Ulrich



Schornsteinfeger



Hallo !

Die Firma hat vorgeschlagen eine Feuerstelle ohne Genehmigung durch den Schornsteinfeger zu betreiben !?

Der Schornsteinfeger muß die Anlage nachher abnehmen, ihm wird dabei egal sein ob es in diesem Moment praktisch funktioniert. Es kommt nicht nur auf den Querschnitt an, da spielen noch mehr Faktoren eine Rolle, Abgastemperatur, Zugbedarf, Außentemperatur, Rauhigkeit, Verbindugsstücke und weiß Gott was noch. Klar, das hat die letzten 200 Jahre auch ohne Berechnung funktioniert und es sind bestimmt noch viele gemauerte Kamine dieser Art in Betrieb. Aber wenn man eine neue Feuerstelle anmelden möchte, dann hätte man dort halt gerne eine Edelstahl oder Tonröhre, ist ja auch einfacher zu kehren ;-)
Wenn der schwarze Mann das alte Gemäuer als nicht geeignet oder nicht sicher ansieht, dann ist sein Wort in diesem Fall Gesetz.

Beste Grüße,
Karsten