Schornsteinwahl

02.04.2004



Guten Abend,

mir liegen nun diverse Angebote für einen Schornstein zur ausschließlichen Holzfeuerung vor. Es gibt die Möglichkeit einen Beton Mantelstein mit einem isolierten Edelstahlrohr zu versehen, den Beton Mantelstein mit einem keramischen Innenrohr zu bestücken, oder die einfachste und günstigste Variante, nur einen Beton Mantelstein mit einem rechteckigen Querschnitt einzubauen. Unser Bezirksschornsteinfeger Meister würde alle drei Varianten abnehmen, mir aber die dritte nicht unbedingt empfehlen. Sollte der Ofen nicht wie geplant funktionieren, so besteht die Gefahr der Versottung. Unser Ofenbauer sieht hier aber keine Bedenken und würde den einfachsten Schornstein wählen. Früher hatte man auch nichts anderes. Bitte helfen Sie mir ein wenig bei der Entscheidung die richtige Wahl zu treffen.

Vielen Dank, Dieter Gleiß





Hallo,

wir haben an unsrem Holzvergaserkessel einen Schornstein aus Betonsteinen mit innenliegendem Keramikrohr. Zwischen Rohr und Betonstein ist eine Mineralwolle Isolierung (Ich hasse MiWo). Den würde ich mir nach den jetzigen Erfahrungen immer wieder so bauen. Zum einen geht der Schornstein durch einen Wohnraum. Man glaubt gar nicht, wie warm der Schornstein trotz der Isolierung wird. In dem Raum wo der Schornstein durchgeht brauche ich auch bei -5°C nicht zu heizen, ich möchte nicht wissen wie warm es ohne die Isolierung wäre.
Dann sollte man auch ruhig mal damit rechnen, das der Kessel nicht so funktioniert wie er soll. Beispiel aus eigenem Erleben: Nach der Inbetriebnahme des Kessels hat die Frischluftzufuhr zum Verbrennungsraum nicht richtig funktioniert, dazu kam noch, daß das Holz minderwertig war (aus dem Abbruch des alten Dachstuhles) teilweise wohl auch etwas zu feucht. Das Ergebnis war, das ich nach 4 Wochen Betriebsdauer einen kleinen Schornsteinbrand hatte, ich kann Ihnen sagen, das ist überhaupt nicht lustig, und 2 Wochen später war der Kamin zugesetzt, Der Schornsteinfeger hat 3 Stunden gearbeitet bis er den wieder frei hatte. Hätten wir kein Keramikrohr drin gehabt, sagte der Schornsteinfeger, hätte es passieren können, das der Schornstein reißt. Ich weiß, das ist nicht der Regelfall, und sollte eigentlich auch nicht vorkommen, aber es passiert eben nun mal.
Irgendwo habe ich mal gelesen, das das Edelstahlrohr auf einen Kaminbrand auch nicht so sonderlich gut reagiert.
Also wie gesagt, ich würde den mit Keramikrohr wählen. Wir haben für den Bausatz (ca. 10m Höhe) bei 12cm Kaminzugdurchmesser ungefähr 1200,- € bezahlt. Der Aufbau kommt da natürlich noch dazu, aber das kann man durchaus in Eigenleistung machen.

Ein schönes Wochenende



Schornstein



Hallo!

Haben ebenfalls einen Schornstein mit Keramikrohr und sind sehr zufrieden. Klar geht auch die einfache Variante. Kommt aber eben vor allem darauf an, wie man heizt und ob sich entsprechend Kondensat im Schornstein bilden kann. Sollte
welches anfallen, wird es im Rohr abgeführt und kann unten abgelassen werden. Ohne Innenrohr ist das Kondensat gleich an der Substanz des Schornsteins. Wenn es dann nicht wieder
abtrocknet, kommt es grob gesagt zu dieser Versottung. Die "Innenrohrvariante" ist in diesem Punkt einfach sicherer und auf den Nutzungszeitraum gesehen, ist die Investition gar nicht so viel größer.