Höhe Mündung Schornstein über Ofenanschluss

05.01.2009



Hallo Zusammen,

wir haben einen alten Schornstein wieder in Betrieb genommen, da unser lieber Herr Nachbar sich davon belästigt fühlte und nicht in der Lage war uns darauf anzusprechen hat er den Schornsteinfeger kommen lassen (welcher ohne unser Wissen auf unserem Dach herum spazierte, als wir auf Arbeit waren) - Ende vom Lied , erst hieß es Mündung ist zu niedrig, da nicht 40cm überm First (da ich lesen kann, hab ich erfahren, das die Mündung doch hoch genug ist, da sie laut Feuerungsverordnung des Landes Thüringen entweder 40cm über First oder 1m horizontal von der Dachfläche sein muss und diese 2. Anforderung ist erfüllt) Also gilt dies schon mal nicht. Auch ist die Mündung mehr als einen Meter über den Fensteröffnungen unseres Nachbarn, womit nach geltender Rechtssprechung auch keine Belästigung erfolgt.

Da der Nachbar aber nun dem Schornsteinfeger auf den Geist geht (uns sagt er nicht, dass er sich belästigt fühlt - überrigens ist der Ofen nur zur Heizungsunterstützung an und das meist nur in den Abendstunden wenn alle im Haus sind und die Kids ständig alle Türen auflassen - ist ja auch ne angenehmere Wärme), sucht der Schornsteinfeger nun einen Anderen Grund, um uns den Betrieb des Ofens an diesem Schornstein zu untersagen.

Als er auf dem Dach war hat er wohl (er kann glaub ich um die Ecke schauen) durch unser Dachfenster geschaut und dabei festgestellt, das wir den Ofen in der oberen Etage betreiben - nun behauptet er das in der Bauordnung steht, das die Höhe von Anschluss bis Mündung mindestens 4m betragen muss - diese Höhe erreichen wir leider nicht. Es sind vom Schornsteinanschluss bis Mündung ca. 2 m lichte Höhe und von Ofen bis Schornsteinanschluss haben wir durch das Ofenrohr nochmal ca. 2m - macht Summasumarum also eigentlich 4m, aber Schornsteinfeger sagt für jedes Knie (3 Stück, da aus Brandschutzgründen der Ofen verrückt vom Schornstein steht - kann ihn ja nicht direkt unter die Daschräge stellen) im Ofenrohr müsst ich noch einen Meter mit dem Schornstein zusäatzlich gen Himmel??????????!!!!!!!!!!!!!

Hat hier irgendjemand Erfahrung damit? In der Thüringer Bauordnung steht da nämlich nix von drin.

Ich hoffe das ihr mir meinen langen und wirren TExt verzeiht und ein paar Infos diesbezüglich für mich habt.

Viele Grüße aus dem schönen Reiser in Thüringen
Katrin Geipel



Da kann ich mit fühlen :-(



Hallo Katrin
Die Situation kenne ich . Wir haben zwei solcher Nachbarn bei uns hier. Da kommst du dir vor wie im Sandwich :-(

Zum Glück haben wir zu dem neuen Schornsteinfeger einen guten Draht. Der kann auch gerne auf einen Kaffee kommen. Wir mussten den alten Kamin wegen Einsturzgefahr abbauen. Das hat dann einer der Nachbarn genutzt , um den neuen zu verhindern.
Das hat aber nun ein Ende. Nach dem Wechsel des Schornsteinfegers habe ich gleich mal durch geklingelt, und unsere zukünftige Baumassnahme besprochen. War kein Problem. Wir sind in allen Punkten ohne Probleme klar gekommen. Jetzt haben wir die Firsthöhe und den Standort so wie früher. Aber mit dem vorherigen war das nicht mach bar.
Wäre über Bau- und Verwaltungsrecht zwar möglich gewesen durch zu setzen, aber das kostet dann nur Geld.

Lad doch den Schornsteinfeger mal zu einem "persönlichen" Gespräch in die eigenen 4 Wände ein. Du musst ja eh mit Ihm arbeiten. Vielleicht findet sich bei einer Tasse Kaffee doch die eine oder andere Möglichkeit wie es klappt.
Und so kann er sich persönlich ein Bild von dem Schornstein machen.
Der will ja auch nur seinen Job tun, und eigentlich seine Ruhe haben. Mit Leute ärgern verdient der kein Geld.

Wenn er auf deiner Seite steht, dann kann der Nachbar machen was er will. Unser Nachbar hat nach 3 Jahren endlich aufgegeben. Was lange währt, wird endlich gut :-)

Eine Konfrontation mit dem Schornsteinfegermeister lohnt sich nur im äußersten Notfall. Der hat leider auch gute Kontakte ..…...
Wir ärgern uns schon mehr als 3 Jahre im Verwaltungsrecht herum . Das kann einem schon die Lust ganz schön nehmen.
Da haben wir eins gelernt:
Gute Kontakte sind durch nichts zu ersetzen.

Wünsche dir gutes gelingen.

Grüße aus dem kalten Saarland, Juergen



Handwerkskammer



Hallo Frau Geipel,

bitte wenden Sie sich an die örtliche HWK und lassen einen
Gutachter kommen.
Der hat das letzte Wort!
Der Herrgott in schwarz weiß auch nicht alles.

Mit besten Grüßen

Boris Skupke
Dachdeckermeister



Schornstein



Hallo,

Ob der Schornstein zieht hat am wenigsten mit Vorschriften und Nachbarn zu tun.
neben den üblichen Randbedingungen wie richtiges Verhältnis von Zu- und Abluft, Rauchgastemperatur etc. ist vor allem der hydraulische Druckunterschied bedeutend, und der bemißt sich nach der Höhe. Je höher umso besser, und unter 4 m ist kaum etwas hinzubekommen, was auch funktioniert.

Grüße vom Niederrhein



Vorsicht Gefahr im Verzug !!!



Ich kann selbstverständlich nur das interpretieren was sie hier an Angaben geliefert haben: Bei einer wirksamen Schornsteinhöhe von 2 Metern und einem Verbindungsstück mit 3 Bögen ist eine sichere Funktion der Feuerungsanlage keinesfalls gegeben. Mindestens 4 Meter wirksame Höhe sind in den LBO der Länder bundeseinheitlich vorgesehen, aus gutem Grund! In Einzelfällen kann eine geringere Höhe reichen.
Sie sollten sich um eine möglichst schnelle Beseitigung der Mängel bemühen, ihr Schornsteinfeger hilft ihnen bestimmt dabei. Unter ungünstigen Bedingungen könnte ihre gesamte Familie durch eine Kohlenmonoxidvergiftung ums Leben kommen, warum riskieren sie so etwas???