Edelstahlschornstein in schrägem Schacht verlegen

28.07.2009



Hallo Allerseits,
ich habe im Forum gesucht, aber die Antwort zu folgender Frage nicht gefunden:
Kann man einen Edelstahlschornstein für einen Holzofen in einen bestehenden gemauerten Schornstein, der im Dachgeschoss seitlich verzogen wurde, um nicht den First zu unterbrechen, einziehen? Der bestehende Abzug hat 2 Knicke in Höhe des Spitzbodens. Habe ein flexibles System (aus Kunststoff) gefunden, das aber nicht für feste Brennstoffe zugelassen ist. Kann ich den alten gemauerten Abzug ab Fußboden Spitzboden abbrechen (da spare ich auch Dachdeckungskosten) und das neue Edelstahlrohr durchs Dach führen? Wie sieht es da aus mit dem Brandschutz? Insbesondere wenn der Spitzboden evtl. irgendwann auch mal ausgebaut werden soll?
Oops das waren jetzt aber viele Fragen auf einmal.
Grüße
Ron



Eine



Verrohrung mit Edelstahl ist auch bei gezogenen Schornsteinen machbar, es gibt alle dafür benötigten Formteile dafür. Allerdings sollte das jemand machen, der sich damit auskennt. Für den Laien ist das nicht geeignet, denn die Formstücke müssen dann nach Aufmass gefertigt werden. Anschliessend ist eine Abnahme durch den Bezirksschornsteinfeger erforderlich.
MfG
dasMaurer



mit dem Feuerrüpel



sollte vorher schon gesprochen werden, denn er muß es hinterher abnehmen.



Keramik wäre besser



Hallo Ron

Hatte diesen Montag einen Vertreter einer Firma da, welche Saniersysteme für Schornsteine herstellt. Selbiges Thema.
Prinzipiell empfiehlt es sich ein System aus Keramik zu verwenden. Edelstahl hat eine Haltbarkeit von ca. 15 Jahren, je nach Nutzungsintensität. Auf Keramik gibt der Hersteller allein schon 30 Jahre Garantie.
Entsprechend vorgefertigte Formteile gibt es hier auch, Winkel 15 und 30 Grad.
Von einem Abbruch des alten Schornsteins im Spitzbodenbereich würde ich abraten, da sackt Dir sonst der Stulpkopf durchs Dach. Zur Sanierung wird der alte gemauerte Schornstein in den abgewinkelten Bereichen an einer Seite geöffnet und dort die Rohre und Winkelstücke abgelassen und eingesetzt. Das System ist durchaus zum Selbereinbau geeignet. Die notwendigen Hilfsmittel kann man leihen, zum Beispiel die Winde zum ablassen der Rohre. Eine verständliche und detaillierte Anleitung wird mitgeliefert oder kann auf der Homepage heruntergeladen werden.
Google einfach mal nach Schorsteinsaniersystemen. Marktführer sind die Firmen mit Sch... oder Er...
Wobei Er... etwas günstiger ist und das System einen Tick besser im Aufbau funktioniert. Die werden Dir auch sagen, welchen Durchmesser Du benötigst, 16 oder 18 cm je nach Leistung/Anzahl der angehängten Öfen, sowie den notwendigen Mindestdurchmesser des alten Kamins.
Bezgl. vorheriger Absprache und Abnahme durch den BSM wurde ja schon alles gesagt.

Hoffe, es hilft ein bisschen!?

Grüße
Jörg



Danke



Hätte fast vergessen, mich für die nützlichen Antworten zu bedanken.
Ron