Schornstein einfassen....

29.03.2005



Wir haben in unserem Haus eine neue Balkendecke bekommen. Jetzt sagte mir der Schornsteinfeger, ich müßte zwischen die Balkeneinfassung und den Schornstein Beton schütten zur Stabilisierung des Schornsteins und als Brandschutz. Wieso funktioniert diese Maßnahme nicht auch mit Lehm oder Lehmsteinen? Die brennen doch auch nicht und stabilisieren würden sie den Schornstein doch auch. "Beton" und "Fachwerk" - diese Kombination widerstrebt mir total.

Außerdem wollte ich im DG eine Treppe um den Schornstein herum bauen. Reichen 20cm Abstand zwischen Holztreppe und Schornstein, wobei die Treppe keine Berührungspunkte mit dem Schornstein haben wird? Oder sollte ich mich lieber nochmals mit dem Schornsteinfeger auseinandersetzen?

Über einen Rat würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank!
Birgit Sillus



Der Schornstein bewegt sich



daher würde eine Lehmschicht sicherlich mit der Zeit bröseln. . In früheren Zeiten wurde die Halterung des Schornsteins durch Ziegelsteine hergestellt, die beim Mauern einfach quer bis an die Holzkonstruktion gestellt wurden. Das geht bei den heutigen Schornsteinen natürlich nicht mehr. In einem anderen Fall habe ich, weil der Betonkranz vergessen wurde einmal eine Halterung aus Flachstahl herstellen lassen. Der Schornsteinfeger war zufrieden. Ich denke aber, dass das bischen Beton die Mühe nicht lohnt.
Nicht vergessen werden sollte, dass zwischen Beton und Schornstein noch eine dünne Mineralwolleplatte benötigt wird, damit der Schornstein sich auch in der Längsrichtung bewegen kann. Außerdem darf der Beton natürlich nicht so dick wie der Sparren sein, da an sonsten eine Wärmebrücke entsteht. Also 8-10 cm Dämmung einbauen!

Tragende Holzbauteile müssen einen lichten Abstand von 5,0 cm zwischen Holz und fertigem, also verputztem Schornstein einhalten.

Aber bei allem hat der Schornsteinfeger das letzte Wort.



Re: Schornstein bewegt sich...



Guten Abend Herr Heim,

ich danke Ihnen für die Antwort auf meine Frage. Es wird wohl in der Tat besser sein, wenn ich den Anweisungen des Schornsteinfegers folge. Vielleicht ist die kleine Menge Beton auch wirklich nicht so problematisch.

Meine Treppe kann ich also bauen, denn zwischen dem verputzten Schornstein und dem Holz der Treppe bleiben immer noch mehr als 5cm frei.

Nochmals vielen Dank und einen schönen Abend!
Birgit Sillus