Schnitt, Platten, Trennschnitt, stärke, Putzerkelle




hallo,
renoviere gerade die Außenfassade meines facherkhauses.
habe auf einer fassadenseite eine fachwerkverblendung in einer stärke von 6 cm angebracht, da hier das alte Fachwerk in den " sechziger- jahren" entfernt wurde.
was könnte ich nun zum ausfüllen der gefache nehmen?
ich dachte an holzwolleplatten in der stärke 60 mm da diese relativ leicht sind und sich gut Verarbeiten lassen.
welche meinung habt ihr?
grüße dirk



HWL-Platten



könnten hinhauen. Schilfrohrplatten auch. Dann mit Luftkalkmörtel putzen. Bewegungsfugen zwischen Gefach und Holzbohlen mit Kellenschnitt reinschneiden. Dann überstreichen. Alles ohne Garantie, nur meine Meinung.





danke an dipl. ing. konrad fischer für die schnelle beantwortung meiner frage!
was ist ein kellenschnitt?
das forum ist eine super einrichtung
grüße dirk



Ein Trennschnitt mit der Putzerkelle



zwischen Gefach und Holz, da letzteres mehr arbeitet und anhaftenden Mörtel mit abreißen würde, was zu unschönen Kantenabrissen und Folgeschäden führt.

Mit dem Anstrich dann über den Schnitt mit drübergemalt, ist dann unproblematisch. Dort gibts dann bei Holzbewegung nur einen Haarriss, der - alles Luftkalktechnik vorausgesetzt - eindringendes Wasser wieder gut austrocknen läßt.