Kaltdach Flugschnee auf Lehmschüttung

27.12.2009



Hallo,

bedingt durch die letztens bestehnden Witterungsverhältnisse mussten wir leider feststellen, dass sich trotz des regendichten (Kalt-)Daches Flugschnee auf ca. einem Drittel des Dachbodens flächig auf dem
Lehm in unserer 120 Jahre alten neu erworbenen "Baustelle" breit gemacht hat. Es kam so wie befürchtet und der Föhn verlüssigte den Schnee welcher dann durch die Lehmziegeln und in Folge durch die Holzdecke in die Räume durchtröpfelte............

Wie können wir dieses Problem lösen ? Dampfbremsen, -sperren auf dem Boden sorgen für Kondensat. Oder ? Wäre es eine Alternative, eine Folie an die Sparren von innen zu tackern, die nur diesen Zweck erfüllen sollen, dass Flugschnee nicht in das Dachinnere gelangt .... allerdings würde der Flugschnee dann zw. Folie und Ziegeln liegen und wer weiß wohin dieser dann abtaut? Bitte um Lösungsvorschläge... DANKE !

Liebe Grüße Michaela und Peter





Als Alternative zur Folie:
wenns wirklich nur darum geht den Flugschnee fern zu halten, können Sie die Dachziegel von innen mit Mörtel verschmieren.
Das Bild zeigt ein Foto, welches bereits hier im Forum eingestellt wurde, es soll nur verdeutlichen, wie es gemacht werden soll.



Verhindern das der Schnee reinkommt!



Hört sich blöd an, aber versucht doch erstmal die gröbsten Löcher an der Wind- und Wetterseite mit Wolle/Hanf etc. zuzumachen.

Wenn euer Dach so "luftig" ist, werdet ihr die nächsten Jahre da auch was gscheits machen wollen, oder?

Folie bringt nix, da das Wasser dann auch nur nach innen ablaufen kann, wie ihr richtig bemerkt habt, ausmörteln ist zwar dauerhaft, aber lästig beim Dach erneuern, Bauschaum ebenso.

Gruss, Boris