Einstürzende Altbauten




Liebe Gemeinde

Mal ne ernstgemeinte Frage: Hat von Euch jemand Erfahrung mit Dachlasten?

Wir haben jetzt schon 40 - 50 cm Schnee, davon viel Altschnee, und es ist schon wieder ein neuer Schneesturm angekündigt. Gestern hab ich mal einen Teil des Daches abgeräumt, und das war schon sehr pappiger, schwerer Schnee, der liegt ja schon seit Dezember - ich würd mal schätzen, so an die 50 kg/m2 oder gar mehr.

Mein Dach ist von den Balken her noch ein altes Reetdach (alle 120 cm ein Balken), mit dazwischengenagelten Behelfssparren (auf 60 cm) für Ziegel. Die Behelfssparren sind schmal (teilweise < 10 cm), aber die alten Hautsparren sind gut (mindestens 20 cm breit).

Die Balken sind zwar 160 Jahre alt, aber keineswegs morsch.

Muss ich mir da Sorgen machen? Was könnte so ein Dach an Gewicht aushalten?

Gruss
stt



Dachlast



@ stt


Wichtig für die Dachlast ist auch die Dachneigung, unter 45° würd ich mir Gedanken machen, über 45° dürfte der ganze Plunder durchs Eigengewicht das Rutschen bekommen. Wenns rutscht, brauchst Du Dir keine Gedanken mehr zu machen, auch nicht um Deine Dachrinne... die liegt polensicher unterm Schnee begraben...

Ruhig bleiben und die Nacht überstehen, morgen dann das Zeugs runter holen...


Viel Glück



Andreas





Lustigerweise haben wir genau sowas heute auch gemacht.
Dachneigung 35°, Besandete Betonpfannen. Die oberen 30cm "normaler"Schnee, darunter fast 20cm Eiskruste, auf den Pfannen rutscht nichts mehr von alleine.
Zumindest bleibt man so am Arbeiten.
Ironischerweise wünsch ich euch viel spass beim Schnee schippen ;-)



Wer auf dem Dach Schnee schippt,



ist fernsehverseucht.

Gruß...J.



Krüppelwalmdach



Holla, danke für die schnellen Antworten.

Scheint ja nicht nur mein Problem zu sein.

Soll man besser oder nicht den Schnee mit "Gewalt" runterräumen? Wie schon geschrieben, es ist ja auch Eis, und die Dachrinne könnte auch mit abgehn.

Gruss an alle, und WEG MIT DEM SCHNEE

stt



Guck doch erstmal



in deine Versicherungspolice - so ne Chance auf ein neues Reetdach gibt's so schnell nich' wieder!

;-) Boris



Echt?



Deckt eine normale Gebäudeversicherung Wetterschäden dieser Art? Die reden sich bestimmt wieder raus mit "höherer Gewalt".

Ausserdem - wenn ich Schaden vermeiden kann, tu ich's.

Deswegen ja meine Anfrage - besteht reale Gefahr?

Bis jetzt scheinen ja keine Dächer eingestürzt zu sein, das würde man in den Nachrichten bestimmt lesen.

Gute Nacht
stt



Schneelast



Das Dach ist 160 Jahre alt ?Und Top in Ordnung ?
Da würde ich mich entspannt zurücklehnen und an die neuen Dächer denken ,die noch nicht Schneelasterprobt sind .
Ein 160 Jahre altes Dach hat in seinem Leben mit Sicherheit schon wesentlich mehr Schneelast ertragen , und offensichtlich gut weggesteckt .sonst wäre es ja schon längst eingestürzt .
Keine Panik !
Gruss ,Jürgen



Was ich bisher



von Dacheinstürzen durch Schnee mitgekriegt hab, handelte es sich entweder um Flachdächer bzw. war die Konstruktion vorgeschädigt.

Welche Fälle deine Versicherung abdeckt, musst du im Kleingedruckten nachlesen.... wär ja aber mal gut zu wissen, oder?

Und sollte sich einer deiner Behelfssparren mehr durchbiegen als die anderen, kannst du ja entlastenderweise einen Balken drunterkeilen.

Gruss, Boris



Glaube nicht



das die Versicherung das trägt im Schadensfall.
Das läuft unter höhere Gewalt vermutlich.
Fällt ein Eiszapfen wie auf Jürgens Bild einem Passanten auf den Kopf, zahlt der Hauseigentümer weil dieser nicht für die Beseitigung der Zapfen gesorgt hat.
Zu diesem Thema gab es schon einige Berichte im TV.