gehört hier nicht richtig rein




aber vllt. ist das hier auch schon jemand passiert.

hallo erstmal,

wir haben in unserem haus beim Abbau der Holztreppe im Podest je 1nen damen, Herren und Kinderschuh gefunden. die Schuhe sind offensichtlich schon recht alt, da die sohlen noch genagelt und die Verschlüsse einfache metallverschlüsse sind.

Jetzt bin ich einfach neugierig was es damit auf sich hat. aberglaube?
ich konnte über google dazu nicht so richtig was finden und dachte, da die Leute hier ja bestimmt so einige Erfahrung mit alten HÄusern haben, weiß jemand etwas dazu.



Ich kann da...



...zwar auch nicht helfen, finde aber, dass es sich um einen interessanten Fund handelt.

Wie hast du die Schuhe denn vorgefunden? Sah es so aus als ob sie jemand bewußt dorthin gestellt hätte oder lagen die eher zufällig dort?

Ich weiß, dass es in unserer Gegend (Nordhessen) in etwas "reicheren" Häusern unter der Treppe so etwas wie Schlafkojen für das Dienstpersonal gab. Könnte es sein, dass es bei euch auch so war und die Schuhe sind einfach zufällig dort gelandet?

Ansonsten mal die ansässige Bevölkerung oder den Ortsheimatpfleger fragen. Oftmals gibt es ja auch regionale Bräuche.

Gruß
Martin



mmmh



@ MW..

ich glaube die schuhe waren nicht zufällig dort, da es jeweils nur 1 schuh war. Also von der Familie jeder 1 schuh, auch von jeweils einem kind. Und das Podest war nur 18cm hoch und vlt. 1m x 1m, also als schlafstätte eher ungeeignet. seltsam ist auch, das es die Treppe zum Dachboden ist, unter der unteren Treppe war nichts.
Ich habe bei google auch von eingemauerten Schuhen in einem Schloss gelesen, aber da waren die schuhe paarweise eingemauert.
Aber danke für den Tipp, Ich werde auch mal unseren Nachbarn (84) fragen, vllt. weis der ja auch etwas dazu.

Ich schließe auch einfach mal Mäuse als Übeltäter aus, da keine Nagespuren o.ähnl. drann waren



Schuhe



Symbolisch stehen Schuhe für Reichtum (ein armer Bauer hatte keine Schuhe), Fruchtbarkeit, Harmonie und Beständigkeit. Alles Dinge die die sich eine junge Familie (nur ein Kinderschuh)wünscht, wenn sie ihr erstes Haus bezieht. Außerdem schützt ein Schuh den Fuß genauso wie ein Haus die Familie vor Unwetter und anderen Unbilden der Natur. In der Heraldik steht ein Schuh oder Stiefel für häufige Wohnortwechsel. Vielleicht wollte der Bauherr oder ein späterer Umbauer durch das Einbauen der Schuhe zeigen "hier wollen wir bleiben".
Auch könnte er zeigen wollen, dass er kein armer Mensch ist, denn sonst hätte er nicht einfach so etwas wertvolles wie Schuhe mit eingebaut (und dann gleich drei Stück).
Interessant wäre nun zu wissen, wer das Haus erbaut hat und ob die Vermutung mit der jungen Familie stimmt (Kirchenbücher)und ob das Alter der Schuhe (Fachmenschen im Schuh-/Bekleidungsmuseum oder an einer Uni fragen, die können bestimmt auch mehr zur Symbolik sagen) mit dem Bau oder einem größeren Umbau zusammenpasst.

Also ich kann mir gut vorstellen, dass sie bewusst dort eingebaut wurden.

lg Uta



Und ob das hier ...



... herein gehört. Ich finde die Frage recht interessant und ist ähnlich wie die Fragen über manche Inschriften, Symbole und Zeichen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Sehe ich genauso!



der Untertitel dieser Seite lautet ja nicht umsonst "Geschichte(n) bewohnen".

Von daher gehört das natürlich hierher.

Würde mich freuen, wenn der Fragesteller den Fortgang seiner Recherchen kund tut.

@Waldema
ich meinte ja auch nicht, dass das Podest als Schlafstätte diente. Das Podest wäre der Abschluß der selben gewesen.

Grüße
Martin



Schuhe auch in Schloß Liedberg gefunden



Schuhe einzumauern kam wohl öfter vor, so auch in Schloß Liedberg. Die Sache wurde intensiv von den Denkmalpflegern untersucht und letztendlich wurden die Schuhe auch wieder dahin gebraucht, wo diese gefunden worden waren, aber eine wirklich schlüssige Erklärung steht wohl noch aus. Alles hier nachzulesen: http://www.denkmalpflege.lvr.de/publikationen/leseprobedir_01_10.pdf



ich mache



morgen mal Fotos der Schuhe. Leider war unser Nachbar heute nicht da um ihn zu befragen, da wohl sein Großvater oder Vater in dem Haus gewohnt hat, ist er natürlich auch eine gute Qquelle und zur Befragung geeignet.

Ich werde die gesammelten Info`s, dann natürlich hier kundtun.

@ Frank
in das Forum gehört es schon, nur mit der Kategorie war ich mir unschlüssig ;-)



Dafür gibt es jetzt ...



... schon Google-Werbung für Schuhe hier ;-)

Grüße,

Frank



Fehlbodenfunde



Unter diesem o.ä. Suchbegriffen findet sich allerhand im Netz, im Zweifelsfall kann man z.B. den Heimatpfleger fragen, oder einen Museologen.
Ich habe - neben Werkzeug, abgenagten Knochen, Keramikscherben, Haussegen etc.- auch einen (reichlich abgelatschten...) Kinderschuh im Fehlboden gefunden. Das war offensichtlich sehr verbreitet.
Nach meinen Recherchen kommt die Deutung von Uta der Sache sehr nahe: Wunsch nach Kindersegen, Kindergesundheit (Kindersterblichkeit früher!), Glück, Wohlstand.
Grüße, Carmen