Schlitze in tragender Wand Hilfe!

13.09.2016



Hallo,

ich habe folgendes problem.
Mein heizungsbauer (keine firma) hat meine Wand waagrecht geschlitzt um heizungsrohre zu verlegen. das dadurch die Statik gefährdet wird hab ich erst im nach hinein erfahren.
das Mauerwerk bj. 1900 besteht aus Sandstein und da er mit einer fräße gearbeitet hat sind die schlitze jetzt ca 15cm breit und 8cm tief. es sind natürlich jede menge steine mit rausgekommen.

wie verschließe ich das jetzt am besten wieder richtig, das die statik nicht allzusehr darunter leidet und es später keine risse gibt?
hab schon viel gelesen aber bin echt unschlüssig. mit Kalkmilch vorbehandeln oder 4% Essigsaurer Tonerdelösung? kalkbetong zum verschließen nehmen oder Luftkalkmörtel wenn ja welche produkt Mischung etc.

Brauch da echt dringend einen guten rat.



Wandschlitze



Alle Ihre Ideen mit dem Wort "Kalk" darin sind nutzlos, was die Tragfähigkeit der Wand betrifft.
Der Schaden ist nunmal eingetreten, beseitigen kann man ihn nur wenn der Schlitz wieder mit Material verschlossen wird das von der Druckfestigkeit und vom E- Modul her dem Wandmaterial entspricht. Das wären z.B. Vormauerziegel oder Klinker in Zementmörtel gesetzt; je nach Wandmaterial.Bei weichem Sandstein reichen möglicherweise auch alte Vollziegel MZ 150 und Kalkzementmörtel MG II.
Ich kenne von früher aus Vorwendezeiten noch eine "Partisanenmethode"; ein passenden U- Profil wurde straff in den Schlitz eingemauert und diente dann als Kanal für Heizleitungen.



Statik



Wie stark ist denn die Wand ?
Ist es eine Außenwand ?



innenwand



danke schonmal für die antworten. es ist die Innenwand der durchmesser sind ca 40 cm



bei



40 cm Wandstärke und 8 cm Schlitz wäre ich da mal optimistisch, das lässt sich noch hinbiegen.