100jahre alter Dielenboden mal nicht schleifen, sondern nur wachsen, um Patina zu erhalten...

07.08.2005



Hallo, ich habe gerade ein wenig hier gestöbert und die vorherrschende Meinung ist eindeutig, dass alte Dielenböden abgeschliffen werden sollten. Das dachte ich auch - bis gerade eben. Wir haben einen 100 Jahre alten Dienboden bei Bekannten aufwändig entfernt und gerade wieder neu eingebaut. Eigentlich wollten wir ihn morgen schleifen. Doch nun liegt er und schaut so aus, als ob er schon seit 100 Jahre bei uns liegt. Das tut dem in den 60iger gebauten Haus extrem gut. Hat jemand Erfahrung damit, Böden einfach nur zu scheuern und dann zu ölen, um die Patina zu erhalten? Oder ist die Frage völlig Banane...





Hallo Kerstin
So Banane finde ich die Frage gar nicht, im Gegenteil.
Bei ner kleinen Holztruhe habe ich mit Wasser gescheuert, dann mit Verdünnung oder Terpentinersatz den losen Lack wieder angerieben, und das ganze mit Wachs auf hochglanz poliert. Nun sieht man alle drei Lackierungen die mal drauf waren.
Ihr riskiert ja fast nichts ausser ein bisschen Arbeit, warum also nicht versuchen den Boden ohne schleifen zu behandeln.
Falls ihr wie ich vorgehehem solltet sorgt für gute Durchlüftung.
Gruß
Hartmut



Bodenbehandlung



Hallo
Wenn der Boden so passt - warum dann ändern?
Flüssige Schmierseife ins Wasser und mit der Wurzelbürste abscheuern - trocknen lassen - und fertig.
Ölen halte ich ebenso wie Wachsen für riskant - der Boden könnte fleckig werden - man weiß ja nicht was vorher alles draufkam.
grobe Verunreinigungen evtl mit Hobelspänen abreiben ... hat man früher auch so gemacht.
eine weitere Reinigungsmöglichkeit besteht darin mit Kalkmilch zu arbeiten.
Beim Kalken - früher - sind einfach die Kalkspritzer vom "Weißeln" auf den Boden gefallen und die wurden dann mit viel Wasser vom Boden weggeschrubbt - leicht abgelaugt , desinfiziert und danach sauber
A mords G'werch (hochdeutsch: sehr viel Arbeit)

Florian Kurz





:-(

zum Bodenschrubben hab ich mir eingenhändig vor 2 Wochen ne Wurzelbürste und diese Seifenflocken (Marsailler Seife) besorgt, die angeblich "Wunder" wirken..., so dass alles wieder sauber wird. Also bei mir hats nix geholfen :-); der Boden war stumpf und es gab Schmierflecken.

Aber vielleicht bin ich einfach zu blöd zum Putzen...

Was an Mittelchen am besten gewirkt hat (hab drüberhinaus noch Schmierseife, Holzpflege mit Orangenöl und Osmo-Bodenpflege und Schmutzradierer ausprobiert), das war das Mittel von Osmo (Wisch fix heißt das glaub ich).

Gebt doch hinterher mal "Bscheid", was geholfen hat... :-), ich würd mich auch über Holzboden-Pflege-Tipps freuen.

Grüße Annette



feiner Sand...



Hallöle, alte, nicht gestrichene Dielenbretter kann man nass machen und dann mit einer harten Bürste und etwas feinem Sand scheuern. Wird meißt gut sauber und erhält die durch die Benutzug entstandene Oberflächenstruktur. Ist ziemlich anstrengend.

Gruß Stefan Procopius Parkettlegermeister