Kleber auf Dielenboden entfernen

30.09.2005



Wir haben im Kinderzimmer unter dem Teppich einen wunderschönen Holzdielenboden entdeckt, der aber leider voller Kleberreste ist.
Kann man das jemals nochmal hinkriegen?
Hatten die letzten beiden Jahre erstmal PVC draufliegen, die Frage beschäftigt uns aber immer noch.
Der Raum ist fast quadratisch, ca. 4x4 m.
Wenn wir es mit Abschleifen versuchen (Maschine), was kommt danach drauf?
Gruß und Danke!
Sonja und Manfred



Das hängt



ein bischen vom Kleber ab, der darauf ist. Eine Methode ist mit Heißluft und Kratzer erst mal den groben Kram runterholen (vorsicht, Gestank!).
Eine andere Methode ist mit einem Teller- oder Bandschleifer und zunächst grobem Papier den Kleber runterzuschleifen, und dann mit feineren Papieren nochmals nachschleifen. Auf diese Weise kriegt man auch die Kehlungen etwas weg. Ich würde den Tellerschleifer (ich meine die großen Geräte für Fußböden zum Leihen) bevorzugen, der trägt nicht so schnell ab, und hat oft auch eine größere Fläche. Ein großer Bandschleifer birgt eher das Risiko, dass man an einer Stelle zuviel abschleift.
Anschließend kann man beispielsweise mit einem Wachs der Fa. OSMO die Dielen behandeln und mit dem Polieraufsatz, den es auch für den Tellerschleifer gibt, den Boden Polieren. Das Ergebnis sieht dann hinterher im Regelfall sehr gut aus, ist aber beim Schleifen zunächst eine sehr staubige und anstrengende Angelegenheit (alles gut Abkleben und guten Staubschutz vor Mund und Nase!).
Die Geräte kann man überlicherweise in Baumärkten oder bei Parkett/Holzfachmärkten ausleihen. Achtet darauf, dass nicht nur das Gerät günstig ist, sondern auch das Schleifpapier etc.
Bei Bekannten hat sich die Arbeit echt gelohnt, auch wenn wir währdendessen mitunter ziemlich geflucht haben.



Schleifen scheint mir nicht aussichtsreich,



die Kleberreste setzen (auch grobes!!) Schleifpapier schnell zu, man verbraucht bergeweise davon ohne wirklich weiterzukommen. Gut funktionieren tut es dagegen mit einer Sanierungsfräse, siehe folgende Links:


---Forenreferenz-----------
Fräsen! -
Hallo, hatte ähnliche Probleme. Es gibt sog. Sanierungsfräsen (z. B. von Festo, Eibenstock u. a.), die mit Hartmetall-Frässternen ausgerüstet sind und alles von den Dielen herunterrappeln. Das Festo-Gerät kann ich empfehlen, wenn es auch nicht billig ist. Damit bekommt man aber z. B. auch Ölfarbe vom Wandputz. Alternative: beim Werkzeugverleih fragen, ob es für eine Teller-Bodenschleifmaschine einen Aufsatz mit Frässternen gibt. Das habe ich aber nur gesehen, nicht probiert. mehr ...
----------------------------------



http://www.sfw-online.com/sfw/content/view/19/30/

Auch zum Thema Nachbehandlung des geschlieffenen Bodens würde ich mal im Forum stöbern, siehe z. B.

---Forenreferenz-----------
Dielen farbig ölen? -
Hallo, ich möchte einen alten, gut erhaltenen Weichholz-Dielenboden farbig ölen/wachsen. Das Endergebnis sollte nach Möglichkeit einem dunklen Naturholz ähneln, also noch die Maserung durchscheinen lassen oder wenigstens eine Maserung "imitieren" (sprich: nicht deckend, sondern etwas ungleichmäßig wirken). Ist es sinnvoll/praktikabel, den Boden zuerst zu beizen und erst dann mit Öl oder Wachs zu arbeiten oder sollte man ein farbiges Öl verwenden? Muss man vorher Grundieren und hinterher einen transparenten Schlussanstrich aufbringen? Welche Hersteller empfehlen sich (Osmo, Trip Trap..)? Vielen Dank im Voraus! mehr ...
----------------------------------




Gruß,
U. Fischer



Manchmal trügt der Schein, aber



so falsch ist das mit dem Zusetzen in der Tat nicht. Wir haben damals mit einem 60er Papier begonnen, da es ein sehr weicher Kleber war, und haben dann immer wieder mit einer Drahtbürste die Scheibe des Tellerschleifers saubergemacht.
Das ging relativ problemlos. Die großen Scheiben dieser gro0en Leihgeräte haben der Vorteil, dass sie nicht so schnell drehen, und daher auch nicht so leicht verkleben (der Kelber wird nicht so heiß), im Gegensatz zu bspw. einem Hand-Tellerschleifer.
Das Festo-Gerät ist in der Tat auch prima, hat aber in meinen Augen dan Nachteil, dass es u.U. "zu brutal mit dem Holz umgeht". Mit dem Tellerschleifer kann man wie gesagt, gleichzeitig auch noch den Boden schön Plan schleifen.
Was im hiesigen Fall das Richtige ist lann man echt nur sagen, wenn man den Boden sieht.



Kleber von Holzdielen entfernen



Hallo zusammen,
mein Name ist Robert Höhn und ich bin Inhaber der oben per Link erwähnten Firma SFW ( Schleif- und Fräswerkzeuge Höhn GbR ).
Aus langjähriger Erfahrung kann ich sagen das Kleber auf Kunststoffbasis nahezu alle Arten von Schleifwerkzeugen innerhalb von Sekunden zuschmieren. Aus diesem Grund wurde von uns vor Jahren eine spezielle gewölbte Hartmetall-Splitt-Scheibe entwickelt welche selbst bei Bitumenanstrichen nicht zuschmiert.
Das Werkzeug hat eine Körnung <10 und kann auf jeden Winkelschleifer ab 1000 Watt montiert werden.
Durch die Wölbung des Werkzeuges arbeitet man nur mit ca. 1/6 der Werkzeugoberfläche aktiv am Untergrund. Die restlichen 5/6 des Werkzeuges kühlen durch die hohe Drehzahl des Winkelschleifers ab und die Kleberreste werden nach außen getragen.

Den Unterschied zu einer planen Hartmetall-Splitt-Scheibe sieht man sehr schön auf folgendem Bild:
http://www.sfw-online.com/sfw/component/option,com_zoom/Itemid,36/page,view/catid,6/PageNo,2/key,13/hit,1/

Dort wurde ein Holzdielenboden von mehrere Jahrzehnte altem Bohnerwachs sowie diversen Altanstrichen befreit. Die untere Scheibe ist plan und hat sich sofort zugesetzt. Die im Winkelschleifer montierte gewölbte ist nach wie vor frei von Verschmierungen.
Auf Holzböden sollte man nur sehr vorsichtig mit dem Andruck des Winkelschleifers sein, am besten ist es das Gerät nur mit dem Eigengewicht zu führen um Beschädigungen am Untergrund zu vermeiden.

Mit den besten Grüßen
R. Höhn



Elektroschaber hat mir geholfen...



Hallo!

Ich bin vor 2,5 Jahren in meine jetzige Mietwohnung eingezogen die vollständig mit PVC ausgelegt ist. Darunter verbirgt sich ein alter Dielenboden und ich habe jetzt endlich die Erlaubnis bekommen diesen aufzuarbeiten...

Der Dielenboden war glattgegossen mit einer Ausgleichsmasse (Estrich?) und übersät von Kleberesten. Ich dachte erst ich schaffe das nie, aber ein Elektroschaber von Bosch hilft mir dabei die Dielen freizulegen. Den Flur habe ich bereits geschafft. Es ist viel Arbeit aber es lohnt sich !!!