Geölte Dielen

23.08.2012



Hallo,

ich hatte meine Dielen mit Hartöl geölt und kurz vor dem Ende mich durch einen Spleissen so verletzt, dass ich zur Handchirurgie musste. Nach Stunden Wartezeit und OP, kam ich wieder nach Hause und musste mit Entsetzen feststellen, dass ich in der Zwischenzeit das überstehende Öl ja nicht entfernen konnte. Nun sind einige Wochen drüber und die Überschüssigen Schichten glänzen zu stark und verhalten sich wie eine Gummischicht. Ich hatte schon versucht mit verschiedenen Korngrößen etwas nachzuschleifen, aber es bilden sich dabei immer Gummiwürstchen wie beim Radiergummi. Hat jemand Erfahrung damit ? Muss ich alles nochmals Abschleifen ? - Ich hoffe nicht.

Danke im Voraus

Peter



Pech und Unglück in einem



Hallo

Kenne das Problem.

Leider geht das nicht mit Abschleifen sondern mit mechanischer Entfernung z.B. mit einer Ziehklinge bis die "Gummischicht" weg ist.

Erst dann kann man Schleifen und wieder Ölen

shit happens

Gute Besserung und gutes Gelingen

FK



Moin Peter,



ärgerliche Sache, schonmal die Techniker vom Hersteller kontaktet?

Wenns noch gummiartig ist, kannst du versuchen die dickeren Schichten mal mit Ziehklinge bzw. Schaber/Spachtel vorsichtig runterzubringen. Erstmal in einer Ecke probieren.

Dünnere Schichten mit Terpentinöl bzw. Reiniger des Herstellers.

Hast du ein Foto? (Hier kostenlos anmelden und hochladen)

Viel Erfolg, Boris



Was packen die denn…



… in ihr "Hartöl" alles rein? Geheim?



kein Zauber sondern Gesetz des Ölens



Hallo

eine Öloberfläche wird immer so aufgebaut:

schleifen
sauber
einölen
etwas warten
Ölüberstand abnehmen mit Lappen, verreiben
durchtrocknen

wenn man den Ölauftrag stehen lässt wird immer Gummi

Wer das weder will noch handeln kann soll weiter Lacke nehmen oder Linoleum verlegen

FK



Ja, klar, …



… aber schon nach ein paar Stunden???

Ich arbeite seit Jahrzehnten (im künstlerischen Bereich) mit Lein- und anderen Ölen und habe nie erlebt, dass es so schnell hart bzw. gummiartig wird, auch nicht bei Anwendungen auf Holz. Oft genug habe ich auch mal geschlampt oder ein paar Stellen übersehen, wo das Öl noch etwas dicker stand, das ließ sich aber auch nach vielen Stunden noch locker mit einem Lappen wieder abnehmen.

Von daher vermute ich schon starke Beimischung von Sikkativen oder anderen Stoffen wie polymerisierten Harzen. Dann ist das Verhalten aber nicht mehr typisch für eine reine Öloberfläche.

Ich frage mich sogar, ob ein deratig schnell trocknendes Ölgemisch überhaupt in der Lage ist, in die etwas tieferen Holzschichten einzudringen, oder ob das Verhalten nicht auch eher in Richtung Lack geht. Naja, wahrscheinlich muss man vor dem eigentlichen Hartöl noch eine Vorbehandlung mit einer etwas anders eingestellten Mischung des Systemherstellers machen (ich vermute mit Beimischung flüchtiger Stoffe wie Ethanol o.ä.).

Jetzt ist das Kind eh in den Brunnen gefallen und die Abzehklinge muss bemüht werden. Ich frage mich nur, ob man jetzt noch die eigentliche Wunschoberfläche optisch hinbekommt.



Es sind...



... ein paar WOCHEN... steht im ursprünglichen thread...

LG, sh



Isch verstehnix…



Vielleicht brauche ich eine Verständniserklärung von Peter:

"Nach Stunden Wartezeit und OP, kam ich wieder nach Hause und musste mit Entsetzen feststellen, dass ich in der Zwischenzeit das überstehende Öl ja nicht entfernen konnte."

Ich lese daraus, dass es um ebendiese Zeit bzw. Zwischenzeit, also ein paar Stunden geht, dass dann aber sofort vergeblich versucht wurde, das überschüssige Öl abzunehmen, welches aber dann schon verhärtet war.

Dieser zustand ist nach einigen Wochen natürlich nicht besser geworden, außer dass zu dicke Ölschichten üblicherweise niemals komplett durchhärten, sondern immer gummiartig bleiben.



Dass der Peter...



... nach Hand-OP nicht gleich wieder voll einsatzfähig ist, liegt, 'Nschulligung, auf der Hand...

Gute Besserung weiterhin...

Im Sinne der Fragestellung hilft wirklich nur runterpuhlen, dann schleifen, dann neu machen...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



In öl schleifen



Hallo, wir hatten auch mal das Problem. Bei uns hat in Öl schleifen ganz gut funktioniert. Also etwas Öl auf den Boden und dann mit Schleifpapier drüber. Kann man ja an einer Ecke mal testen. Aber danach das wieder aufnehmen des Öls nicht vergessen ;)





Ich hatte so ein Problem noch nicht aber ich würde an einer Ecke mal mit dem Heißluftfön ran gehen.
Ich könnte mir vorstellen, das sich das Öl wieder verflüssigt und erstens teilweise einzieht und zweites im warmen Zustand gut mit dem Lappen auf zu nehmen ist. Probiert mal eine Ecke.





Hallo nochmals,


vielen Dank für die Antworten, ich werde mal die Sache mit dem Schleifen plus Öl probieren, dann die Sache mit dem Heißluftfön und wenn alle Stricke reißen dann eben wieder abziehen bzw. schleifen - schnauf.
Zur Ergänzung noch: das Öl war nach ein paar Stunden noch nicht gummiartig, aber so klebrig, dass es mit dem Pad geschmiert hat und mit Lappen oder Tuch die Fussel dran blieben. Das Öl ist übrigens von Biofa (Parkettöl) und ich habe schon mehrere Breitdielen damit gemacht, hat einwandfrei funktioniert.



Angetrocknetes Hartöl entfernen



Hallo Peter,

das fest gewordene Hartöl kannst Du mühelos mit
Orangschalenöl von Natural Naturfarben entfernen.
Auftropfen, entweder mittels Einscheibenmaschine und
grünem Pad oder per Hand ( und Handschuhen ) mit einem
Küchenschwamm anreiben und mit einem trockenen Lappen
abnehmen.
Dann wird mit Natural Pflegewachsöl nachpoliert und
der Boden ist trocken und schlierenfrei.

Bezugsquelle Natural über Fachhandel =
Firma Ewald Tel. 030 - 395 3875
www.natural-naturfarben-deutschland.de
MFG

Christoph Schulze
Natural Naturfarben
Tel./ Fax. 03592 - 500790
funk : 01752325093
Mail : schulze-schirgiswalde@t-online.de



Überöltes Parkettöl



Hallo Peter,

wenn Du das Öl von Biofa hast, was haben sie denn Dir für die Entfernung des Überstandes geraten?

Das einzige Parkettöl von Biofa (Nr. 2059)ist ein lösemittelfreies Öl-Harz-Wachs-Gemisch. Wobei das Wachs Microwachs ist - also ein Paraffin und die Harze gar nicht näher bezeichnet werden (u.U. nur modifiziertes Öl - also Alkydharze?). Mit Alkydharz-Paraffin kann es auch mit Orangenschalenöl schwer werden.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Moin Peter,



von Biofa gibt's einen sehr guten Reiniger, der hat unser 3,5 Jahre altes Parkettöl einwandfrei wieder runtergeholt.

Damit probieren.

Gruss, Boris



Versuche es...



...besser erst 'mal trocken mit der Einscheibenmaschine und einem grünen Pad.

Damit habe ich bislang immer einen einheitlichen Glanzgrad und ein Abnehmen überschüssiger Ölschichten hinbekommen. Sowohl dann, wenn ein Kunde bei der Einweisung nicht zugehört hat, als auch bei einem Selbstschuß in's Knie, als es aus baulichen Gründen nicht anders ging, als bei laufender FBH zu ölen und das Öl zu schnell trocknete.

Die Beobachtung, daß Hartöle schneller durchtrocknen als Leinöl, ist richtig. Sikkative werden im 0, - Bereich zugesetzt. Bei Fußbodenölen ist das kaum verzichtbar.

Grüße

Thomas