Endbehandlung der Ziegelwand

18.07.2006



Hallo!

Wir haben in unserem maroden Häuschen eine Innenwand aus Feldbrandsteinen vom Putz befreit und neu ausgefugt, da sie in Zukunft sichtbar bleiben soll.

Jetzt sind wir unsicher wg. der Oberflächenbehandlung. Es ist nach wie vor ein leichter Grauschleier auf den Steinen zu erkennen.

Wie schaffen wir es, ihnen ihre ursprüngliche Farbe wieder zu geben und sie resistenter gegen Schmutzablagerungen (Küchenwand!) zu machen?
Sie sollte aber auch nicht unbedingt wie eine Speckschwarte glänzen...

Gibt es hier jemanden, der sich mit sowas auskennt?

Im Übrigen bin ich leider eine Geruchsmemme, d.h. ich assoziiere intensiven Chemiekaliengeruch blitzschnell mit "Gefahr für Leib und Leben" und grusele mich schlimm!

Vielleicht gibt es ja auch ein Mittel, das weniger als 3 Jahre ausdünstet...?

Es wäre toll, wenn Ihr mir helfen könntet!
Vielen Dank!

Gruß,
Bianca



Zementschleier



Hallo !

Der Schleier besteht aus Resten des Bindemittels im Putz, sprich aus Kalk oder Zement. Dafür gibt es Zementschleierentferner, was nichts anderes als eine Säure ist. Wird aufgesprüht, dann sieht man wie der Schleier leicht aufschäumt, dann mit möglichst viel wasser abwaschen. Hätte man aber am besten vor dem Ausfugen gemacht.
Dann kann man die Steine leicht Ölen, dafür gibt´s im Baumarkt verschiedene Produkte für Klinker oder Teracotta, mir sagte man aber mal das in dem Zeug meistens Silikonöl drin wäre, was nicht unbedingt jeder haben möchte. Da gibt es aber bestimmt auch was fertiges auf Leinölbasis, ich kann mir auch vorstellen das sich reines Leinöl eignen würde.
Auf jeden Fall mal in einer Ecke an einem Stein probieren und sich die Sache auch über ein oder zwei Wochen anschauen, das Öl wird langsam einziehen und anfänglicher Glanz nachlassen. Die Mörtel neuen Fugen ist bereits abgebunden ? Dauert ja evtl. eine Weile, z.B. bei Luftkalk.

Viele Grüße,
Karsten



Re: Zementschleier



Hallo Karsten!

Vielen Dank für die prompte Reaktion!

Es wurde leider schon vor 6 Wochen verfugt, wieso ist das denn schlecht?
Muss ich mit dem Zementschleierentferner jetzt besondere Rücksicht auf die Fugen nehmen?

Liebe Grüße,
Bianca



Fugen



Hallo !

Die Säure löst natürlich auch das Bindemittel in den Mörtelfugen. Es ist aber nicht so, das dann der Mörtel herausbröselt. Étwas gezielt auf den Steinen anwenden, und gut danach gut abwaschen, sollte dann kein Problem sein.

Gruß,
Karsten



Verfugen



Dachog. Mein Vorschlag, so lassen, immer mal wenn man Lust verspürt mit einem Staublappen den Schleier abreiben und danach mit klarem Wasser abspülen. Auf einmal geht es nicht. Bloß keine Säure ranlassen, auch nicht verdünnte. Beim Verfugen der Steine hat man sicherlich den Fehler gemacht, den überstehenden Fugenmörtel gleich abzuwischen. Dies führt nur dazu, daß dieser breit geschmiert wird und überall einen Schleier hinterläßt. Man läßt den überstehenden Fugenmörtel bevor man ihn entfernt, erstarren. Man beachte erstarren nicht abbinden. Ist dem so läßt er sich problemlos mit einem Naturhaarbesen abfegen. MfG ut de Oltmark