Schlechte Erfahrung mit Quark in der Kalkfarbe.

19.08.2020 Herr gilligan

Schlechte Erfahrung mit Quark in der Kalkfarbe.

Unser Fachwerkhaus wird seit Menschengedenken mit einer selbst angemischten Farbe aus Kalk, Wasser und Milch gestrichen. Der Nachteil war immer, dass die Farbe bei starken Regengüssen abgewaschen wird. Daher freute ich mich, als ich in diesem Forum das Rezept von Ing. Böttcher fand.
Er schreibt: Ich kaufe mir einen Sack Weißkalkhydrat für ca. 3 Euro. Den Kalk rühre ich mit Wasser und Magerquark nach Gefühl in einem Eimer auf ( etwa 4 Pfundbecher Quark) auf. Falls die Konsistenz nicht passt, stelle ich mit etwas Wasser oder Kalkpulver nach. Dann kann gestrichen werden. Je nach Quarkmenge kann der Anstrich wischfest oder stärker deckend eingestellt werden.

Genauso habe ich es gemacht und bin von dem Ergebnis sehr enttäuscht. Die Gefache, die eigentlich in frischem Weiß erstrahlen sollten, haben jetzt große wolkige Flecken (s. Foto). Nun muss ich große Teile des Hauses neu streichen. Mist!



Mgh..



Hallo gilligan,

schönes Haus, keine Frage. Dennoch stelle ich mal die Frage in den Raum; Ist das Haus wirklich "Seit Menschengedenken" mit einer Ökomischung aus Kalk und Quark gestrichen worden? Wenn ich das Fenster und die Balken sehe, kommen mir da Zweifel ob der Natürölichkeit der verwendeten Anstriche. Sieht eher nach moderenem Lack aus.

Soll heißen, dass der Untergrund vielleicht schon vorher mit durchschlagenden Inhaltsstoffen belastet war die Sie jetzt wieder angelöst haben.
Komisch ist, dass das oberere dreieckige Gefache noch weiß strahlt (hier sieht man auch irgendwelche Abblätterungen).

Grüße
Alexander



Anstrich



welchen Kalk hast Du genommen ? Mich wundert, dass der Altstrich abgewaschen wurde, dass sollte bei einer Kalk-Kasein-Farbe eigentlich nicht passieren. Mich interessiert auch, wie Alexander, ob des obere Gefach auch gestrichen wurde. Welche Konsistenz ( wie flüssig) hatte die Farbe. ?



Schlechte Erfahrung mit Quark in der Kalkfarbe.



@Alexander: Ja, die Gefache wurden immer mit Kalk, Wasser und einem Zusatz von Milch gestrichen, meist einmal pro Jahr. Die Balken wurden immer mit Silolack und die Fenster und Läden mit "Bergisch Ladengrün" gestrichen. Ich weiß, es entspricht nicht den Idealvorstellungen.
Bei dem dreieckigen Gefach habe ich die gelbe Quark-Version noch einmal mit der bewährten Kalk-, Wasser-, Milch-Version nachgestrichen. Deshalb ist es weiß, blättert aber schon wieder ab.

@Pope: Als Kalk habe ich Weißkalkhydrat CL90 genommen. Die Konsistenz ist sämig, aber erst nach Zugabe von Milch bzw. Quark.

Ich habe jetzt an einigen Gefachen Versuche mit einer modernen Silikat-Fassadenfarbe gemacht. Mit großem Erfolg! Sie hält gut, reibt kaum ab und ist schön weiß. Vorher muss 2 mal mit einem Tiefgrund gestrichen werden.
Vielleicht habe ich damit eine Lösung gefunden, um nicht jedes Jahr das Haus und die zugehörigen Scheunen zu streichen, wie es mein Schwiegervater in tagelanger Arbeit getan hat.



Echt krasse Kombi!



Vielleicht liegt es echt am Fett im Quark oder an anderen "Verunreinigungen" im Produkt?
Hast du die Mischung etwas im Eimer stehen lassen, damit sich der Quark aufspalten konnte, quasi bis es nach "Schulranzen mit Joghurt nach den Sommerferien" roch?
Vielleicht löst sich, wenn diese Aufspaltung nach direktem Streichen erst an der Wand erfolgt, einiges aus dem Putz(was für welcher ist es denn?)

"Die Balken wurden immer mit Silolack gestrichen" - und dann macht sich dein (zugegeben, sehr tüchtiger) Schwiegervater die Mühe, den Rest mit selstbangemischter atmungsaktiver Kalkkaseinfarbe zu tünchen? Da hätte ich eher Angst dass mir die Hölzer wegrotten. Silikatfarbe wird jedenfalls länger halten ohne überarbeitet zu werden. Was darunter / dahinter passiert wissen nur die Götter.

Aber alles kann vor Ort funktionieren, auch ohne Biodogma.

Grüße
Alexander



Jedes Jahr gestrichen ?



kein Wunder, dass es blättert, zumal bei sämiger Konsistenz. Mein Anstrich hat 12 Jahre gut gehalten und hätte noch mehr. Allerdings habe ich nur einen Becher Magerquark auf den 10 l Eimer Kalkmilch genommen. Und ich meine wirklich Milchartig, weil die Konsistenz wir fettarme Milch sein sollte, wenns zu dick wird, blättert es halt ab. Und Silolack ist mit Bitumenanstrich vergleichbar, die Balken sind jedenfalls schön dicht.