Feuchtes Gefühl im Schlafzimmer




Hallo,

wir haben zwar kein Fachwerkhaus aber ich noch nicht auf ein wirklich hilfreiches Forum gestossen. In der Hoffnung das ich hier ein bisschen Rat bekomme.

Wir haben das Problem, das sich unser Schlafzimmer ein wenig feucht riecht. Klar ist das wir an der Decke ein paar Flecken haben die von der Terrasse des Nachbarn stammen. Da trat nämlich Feuchtigkeit ein. Laut Vermieter wurde diese Schaden jetzt vor kurzem beseitigt. Zu meinem entsetzen musste ich heute morgen feststellen das auch ein paar Kleidungsstücke weisse Schimmelsporen haben, und die rückwand des Kleiderschranks aus. Kann dies immer noch von dem ursprünglichen Schaden sein von oben?

Trotzdem habe ich aber immer noch das Gefühl dass das Schlafzimmer eine kalten Eindruck macht. Kann dieses Problem vom Fenster kommen, das es nicht richtig dicht ist, oder etwas verzogen ist? So das kalte Luft eintritt.
Bestes Beispiel, wenn wir im Wohnzimmer sitzen, und heizen, und man macht die Schlafzimmertür auf, spürt man direkt die kalte Luft.

Ich bin ein wenig ratlos, was ich jetzt machen kann oder soll. Ich bin doch nur ein Laie.
Soll man im Herbst / Winter, das Fenster geschlossen halten, und dann nur Stosslüften? Wir schlafen nachts meistens immer mit geöffnetem Fenster.

Soll ich den Vermieter informieren, das er sich auch das Fenster mal anschaut?

Ich weiss, Fragen ueber Fragen.....
Trotzdem schonmal Danke für Eure Antworten.



Schimmelbelastung



Schimmelpilze entwickeln sich in Wohnräumen häufig im Verborgenen. Oft fallen uns zunächst ein
modriger, muffiger Geruch oder dunkle Flecken an befallenen Stellen, wie z.B. an Wänden,Tapete oder wie bei ihnen Wäsche oder Schrankrückwand auf.

Schimmelpilze benötigen einen erhöhten Grad an
Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen. Einige Arten sind in der Lage, sich bereits ab
einer relativen Luftfeuchtigkeit von 70% zu vermehren.
Aus bauphysikalischer Sicht ist in Wohnräumen eine relative Raumluftfeuchtigkeit von 50% bei einer Lufttemperatur um 20°C anzustreben. Schimmelpilze finden sich daher
bevorzugt in Bereichen, wo eine höhere Luftfeuchtigkeit vorherrscht. Dazu gehören z.B. „dauerfeuchte“ Ecken im Bad, an Duschvorhängen und dauerelastischen Fugen.
Ebenfalls tauchen sie in Außenwandbereichen auf, die unzureichend gedämmt sind und wo es aufgrund zu geringer Oberflächentemperaturen zu hoher wandnaher
Luftfeuchtigkeit bis hin zum Kondensatausfall kommt. Dies ist dann der Fall,wenn eine unzureichende Wärmedämmung vorliegt. In ihrem Fall dürften es wohl die Fenster sein.
Ich empfehle ihnen..Holen Sie sich einen kundigen Fachmann vor Ort und lassen Sie ggf.eine Schimmelbestandsaufnahme machen.
2 Informieren Sie ihren Vermieter über den massiven Schaden
Weitere Infos gerne auf Anfrage ..

LG:P:Schneider



Schimmelpilze...



... an sich sorgen nicht dafür, dass sich ein Raum "kalt" anfühlt... Soweit so gut...
Es ist völlig normal, dass einen ein "kalter Wind" anbläst, wenn man von einem beheizten Bereich in einen nicht beizten gelangt...
Auch ein Schlafzimmer sollte regelmäßig gelüftet werden, und auch geheizt...
Wenn der Schaden von oben tatsächlich behoben ist, dann benötigt der Raum erst einmal eine gewisse Zeit zum trocknen, genauer gesagt nicht der Raum, sondern die Wände, die Decke und der Boden... Zur Überwachung könnte es helfen, ein Hygrometer (Feuchtigkeitsmesser) aufzustellen. Weiterhin ist natürlich eine Durchlüftung ganz nützlich...
Jetzt aktuell macht Ihr bitte nur die Fenster auf, wenn möglich, und sorgt für Querlüftung, stellt ein Hygrometer auf und schaut... die Luftfeuchte sollte sich bei 45-65% einpegeln
LG, sebastian Hausleithner





Um die Feuchtigkeit im kalten Schlafzimmer zu senken, sollte man immer dann lüften, wenn die Frischluft kälter als die Luft im Schlafzimmer ist! Wenn man die warme Luft nun hereinläßt, kommt es zur Kondensation an den kalten Wänden.

Um wirklich die Feuchtigkeit aus dem Raum zu bekommen, müßte dieser mit einem Entfeuchter ausgestattet werden - dieser arbeitet natürlich am effektivsten, je wärmer die Umgebungstemperatur....



Fenster



Wenn die Fenster nicht richtig dich sind entfeuchte man sich jedoch zu Tode..

Also erst Bauschaden beheben lassen.Dann richtig Lüften und Schimmelbefall überprüfen.

LG:P:Schneider



KorrekturSchreibung



Hallo Daniel,

Erstmal: ... Schritt 1 ist unebdingt, den Vermieter über die Beobachtungen in Kenntniss zu setzen und Klärung zu verlangen. Bleibt der Vermieter untätig und wird das Problem zunehmend schlimmer kannst Du nach nochmaliger Setzung einer angemessenen Frist (wir sprechen hiernicht von Monaten) selbst einen Sachverständigen kontaktieren. NICHT anders herum (Antwort Herr Schneider), da Du sonst auf den Kosten sitzen bleiben würdest.

Weiter im Text: ... Der Vorschlag von Sebastian ein Hygrometer (Feuchtigkeitsmesser) aufzustellen ist der richtige Weg, um Deiner Forderung im Ernstfall Nachdruck zu verleihen und Dir obendrein bei der richtigen Lüftung zu helfen. Es gibt gute elektronische Zimmertermometer mit Außensenoren die das können. Auch wenn Die nicht wirklich 100% genau sind und man die Batterien alle halbe Jahre besser wechseln sollte.
Protokollier die gemessenen Raumluftfeuchten mit Datum und Urzeit. Stundenwerte für Temperatur und Feuchte, Innen wie Außen wären ideal. Mit diesem Protokoll läßt sich dann im Zweifelsfall untermauern, wie Dein Lüftungsverhalten war.

Abschließend: ... Aus Deinen Dartellungen läßt sich leider wenig ablesen, was das für ein Feuchteschaden war und wie der angeblich behoben wurde. Wenn eine Terasse undicht war und über eine Zeit X, Wasser in den Deckenaufbau darunter eingedrungen ist, kann eigentlich davon ausgegangen werden, daß so eine Reparatur nicht in fünf Minuten zu erledigen ist, und sehr wahrscheinlich mit hinreichend Krach und Staub verbunden wäre.
Auch wurde wenig Genaues zu den Fenster gesagt, weswegen man auch wenig genaues zu anderen Ursachen für Schimmel sagen kann. Mit Fotos wäre das schon mal einfacher. Wie ist die Belüftung der Schränke? Stehen die nahe an einer Außenwand? Was für Wände habt Ihr (Aufbau, Stärke). Wie heizt Ihr den Raum im Winter etc.pp?

Fragen über Fragen, ohne deren Antworten es auch keine wirkliche Antwort geben kann!

Gruß aus Berlin



Kleiderschrank



Als erstes würde ich ja einmal den Kleiderschrank ausräumen und von der (Außen-?)Wand abrücken. Und auch sonstige größere Möbelstücke einmal von den Wändne weg holen. Dann seht ihr wie's dahinter aussieht. Danach den Vermieter informieren.

Wenn sich der Schimmel schon nach innen ausgebreitet hat könnt (bzw. solltet) ihr den Schrank wahrscheinlich in die Tonne kloppen.

Wie lange wohnt ihr denn schon in der Wohnung? In meiner alten Wohnung hatte ich auch einen massiven Wasserschaden bei dem vermutet wurde, dass der Balkon der Wohnung über mir undicht war (es war dann doch ein geplatztes Heizungsrohr). Bei den umfangreichen Arbeiten am Balkon war nichts mit "laut Vermieter", die waren wochenlang beschäftigt, haben rumgestemmt, und viel Dreck produziert.

Tina





... Tina hat natürlich Recht! ... ;)

Schritt1 ist sich um den Kleiderschrank und dessen Innereien kümmern. Wegschmeißen würd ich trotzdem noch nicht gleich!
Jeh nach dem was da zum Vorschein kommt!

... alles andere dann wie beschrieben!

Gruß aus Berlin,



Bild I Aussenbereich Links



Bild I Aussenbereich Links



Bild II Aussenbereich Rechts



Bild II Aussenbereich Rechts



Schlafzimmer Bild I



Schlafzimmer Bild I



Schlafzimmer Bild II



Schlafzimmer Bild II



Bild III Aussenbereich Rechts



Bild III Aussenbereich Rechts



Bilder Erklärung



Also am aussenbereich III kann man sehen das unter dem weissen Kunststoff teil Fliesen gelegt worden. Diese waren vorher nicht da.



Schlafzimmer Bild IIII



Schlafzimmer Bild IIII



Bilder Erklärung



Schlafzimmer Bild I - in der Ecke auch unten in Sockelnähe ist was zum vorschein gekommen. Leider grad kein Bild hier parat auf der Arbeit. Aber es ist bräunlich, wie sandfarbend.



Es scheint...



... einen systematischen Wassereintrag zu geben oder auch gegeben zu haben --> Vermieter...
Jetzt im Frühsommer lässt sich kaum mit "falschem" Nutzerverhalten (Heizen/Lüften) argumentieren...
Wo wohnt denn das Haus?

LG, Sebastian Hausleithner



Einvernehmliche Lösung...



... mit dem Vermieter suchen... oder umziehen...
Nach dem, was man auf den Bildern erkennen kann, geht es ganz schön abenteuerlich im Bereich der Regenentwässerung zu, obwohl die Zuordnung nicht ganz klar wird...
Wenn das erste Bild die "Reparatur" darstellen soll, dann wird das wohl geschätzt tendenziell nix mit dem trockenen Schlafzimmer...
Rechtstipp (KEINE VERBINDLICHE BERATUNG): Bei baulichem Mangel ist das eindeutig vermietersache, incl. der "Kollateralschäden" wie beschädigte Möbel oder auch Kleidung, nachweispflichtig seid Ihr aber... sieht nach Streit aus...
Bei Schimmel hört der Spaß auf, das kann ernsthafte chronische Erkrankungen nach sich ziehen...
Besteht bitte auf einen Nachweis der getätigten Baumaßnahmen, weist Euer Heiz- und Lüftungsverhalten nach (Hygrometer, Tagebuch), mahnt entsprechend an und setzt Euch nach einer angemessenen Frist mit einem Sachverständigen zusammen, vielleicht hilft auch der Kontakt zum örtlichen Mieterverein und/oder der Verbraucherzentrale...

Gutes Gelingen und LG, Sebastian Hausleithner



Einvernehmliche Lösung..



... wir haben eigentlich ein sehr gutes Verhältnis zum unserem Vermieter.
Er ist gelernter Maurer und macht auch sehr viele Reparaturen und Renovierungen selber am Haus.

@Sebastian Hausleithner
Das ist ein freistehendes Haus..
Ich werde auf jedenfall mal versuchen ein Bild von der Reparatur zu bekommen.
Links und rechts das Mauerwerk, war nicht das eigentliche Problem. Das lag woanders.

Soweit ich weiss, lag auf dem Dach / Balkon eine Art Holzterrasse die ueber die Jahre feucht und morsch geworden ist. Da drunter hat sich die Unterlage irgendwie verschoben oder ist verrutscht, so das da Feuchtigkeit unwissend eindringen konnte.

Jetzt hat der Vermieter das wohl alles repariert, abgedichtet und dort Fliesen benutzt.

Wie gesagt, ich werde versuchen mal da ein Bild von zu bekommen und poste es dann hier.

Gruss und Danke schon mal.





Hallo Daniel,

... für mich sieht das überwiegend nach Feuchteflecken aus.
Da ich den genauen Wand und Deckenaufbau nicht kenne, spekuliere ich jetzt mal darauf, daß da schon eine ganze Menge an Wasser in das Mauerwerk gelaufen ist. Die Bilder sind aber relativ unscharf.

Auch was Sie schreiben höhrt sich zwar nach Reparatur an, eine ordnungsgemäße Sanierung dürfte aber anders aussehen. Dies bleibt dennoch ohne genaues Wissen über den Schaden erstmal nur eine Ahnung.

Gutes Verhältnis zum Vermieter hin oder her! Wenn sich das Verhältnis bisher nie unter schwierigen Umständen beweisen mußte, bleibt sowas erstmal Nettigkeit zu verbuchen. Die Gelegenheit wäre da, daß gute Verhältnis mal wirklich auf die Probe zu stellen. Selbstgeißelung hilft Ihnen mit Ihrem Problem nicht weiter. Gehn Sie's offensiv an. Dies ist ihr gutes Recht als Mieter!

Gruß aus Berlin,