Bau einer Decke aus Holz

27.12.2005



Ich habe das Haus meiner Familie übernommen und möchte mir jetzt aus der alten Garage+Hühnerstall ein "zweites Haus" bauen! Die Garage hat einen Spitzboden. Insgesamt wird die Grundfläche nach dem Umbau 9,24mx5,07m (Alter Grundriss:7,28x5,07)siehe Grundrisszeichnung.Da sich in der Garage ja schon eine Decke aus Holz befindet dachte Ich mir das man diese Decke ausbauen kann und sie wieder als Spitzbodendecke einsetzen kann (natürlich werde ich diese dann noch verlängern)!? Hat jemand mit solch einem Umbau Erfahrung und kann mir sagen ob sowas grundsätzlich möglich ist?
Jetzt brauche ich natürlich noch eine Zwischendecke um das EG vom OG zu trennen. Kann man anhand des Grundrisses ungefähr sagen was man dafür an Material braucht oder ist sowas nur ein Fall für einen Statiker? Ich muss dazu sagen das im OG das Schlafzimmer und die Küche sein werden (im Schlafzimmer steht aber ein großes Wasserbett).Ich denke mal das es ja wichtig ist sowas zu wissen da es in Küche und Schlafzimmer ja zu höherer Traglast kommen wird!!! Im OG wird die Küche mit einer Leichtbauwand vom Schlafzimmer getrennt.Also praktisch kein zusätzliches Mauerwerk im OG.

Also nochmal klar meine Fragen:
1.Kann ich die jetzige Zwischendecke einfach ein Stockwerk höher einbauen?

2.Was verbraucht man an Material bzw. Geld um eine neue Zwischendecke einzubauen (bitte an Küche u. Wasserbett denken!!!)
Ich hoffe auf einige Hilfe von den Forumsmitgliedern:)
Vielen Dank



Klare Frage



Dachog. Naja, so klar sind die Fragen nicht. Mfg ut de Oltmark.



Architektenleistungen



Lieber Marcel,
man kann sicherlich einiges machen, um Dein Anliegen zu lösen. Machbar ist (fast) alles.
Deine Fragen sind doch ziemlich komplex und betreffen den Kern der Tätigkeiten vieler Kollegen im Forum. Vermutlich lassen sich Deine Umbaupläne auch nicht strikt auf die beiden gestellten Fragen beschränken, sondern berühern noch eine ganze Palette weiterer gestalterischer und konstruktiver Details.
Eine Umsonstberatung zu solchen architektonischen Fragen ist aus der Ferne seriös kaum machbar, und wäre auch nicht fair, weil wie ich viele Kollegen und ihre Familien genau davon leben.
Daher mein Rat: engagiere einen kreativen und holzbauerfahrenen Architekten/Handwerker und löse die gestalterischen und konstruktiven Fragen mit ihm zusammen.

Gutes Gelingen wünscht
jh