Schlackeboden Reparieren

16.10.2021 Perfektionist


Hallo, ich habe folgendes Problem:

Mein altes Haus, Bj, ca 1930 mit Holzbalkendecken ausser im Erdgeschoss hat einige Fehlstellen im Boden des Dachbodens.
Wenn ich auf den Dachboden gehe schaue ich direkt auf die Holzbalken der Balkendecke. Da sind keine Dielen o.ä. drauf.
Zwischen den Balken befindet sich eine feste Schlackefüllung ähnlich wie Beton nur viel leichter und wesentlich bröseliger, teilweise mal mit Kohlestücken darin. Darauf läuft man schon seit vielen Jahrzehnten.
Darunter sind Schwartenbretter die lose auf Latten zwischen den Balken aufliegen.
Die Schlacke hat leider so einige Löcher bzw. größere Fehlstellen.
Auch müsste ich mal ein Fach zwischen den Balken öffnen um an ein Kabel heranzukommen.

Aber mit was mache ich das wieder zu? Ich mache mir Gedanken bezüglich der Diffusionsoffenheit.
Das Dach ist nicht isoliert und auch nicht beheizt. Die Räume darunter sind nat. schon beheizt.

Irgendwann möchte ich vermutlich mal Rauspund dort oben Verlegen aber bis dahin müsste wieder eine Schüttung zwischen die Balken in die Fehlstellen auf der man auch mal laufen kann.
Betonestrich wäre wahrscheinlich nicht so gut geeignet.
Was könnt ihr stattdessen empfehlen?

Danke euch



Einschübe...



...sind nicht dafür gedacht, darauf herumzulaufen. Scheinbar ist der Bauherr da nicht mit den geplanten Arbeiten fertiggeworden.

Ich würde etwas größer denken und eine Wärmedämmung der Decke vorsehen. Gerade galoppieren die Heizkosten davon, und Annalena und Ihre Kobolde werden dafür sorgen, daß die Pferde nicht zur Ruhe kommen. Letztlich rentiert sich die Dämmung alsbald.

Angenehmer Nebeneffekt: Der Dachboden könnte zukünftig besser genutzt werden.

Grüße

Thomas



Da hast du wohl recht,



aber ich kann den Bauherr nicht mehr Fragen ob er die Dielen damals vergessen hat oder was da los war^^.
Aber genau, drauf laufen ist nicht so doll, deswegen ist da ja auch schon so viel zerbröselt von der Schüttung.
Ich versuche auch nur auf die Balken zu treten.

Mit der Dämmung hast du auch recht, aber ich denke eher das ich irgendwann mal das Dach dämmen werde.
Die Dachziegel sehen nämlich auch nicht mehr so schön aus. Sind vermutlich noch die Originalen.
Wird denke ich innerhalb der nächsten 10 Jahre mal erneuert.
Aber kannst du mir sagen mit was ich die Fehlstellen in der Festen Schlacke schließen kann?

P.S.
Ich habe Annalena nicht gewählt denn ich Speichere meinen Strom im Heimischen (Fischer) Netz ^^.
Ich brauche ihre Kobolde nicht.



Ja,



ein Schächtelchen Strömlinge für den Notfall ist immer gut :-)

Oft sind die Einschubbretter und deren Auflager nicht so solide ausgeführt, daß sie belastbar sind. Da ist schon mancher ein Stockwerk tiefergelegt worden. Also: Vorsicht. Auffüllen könnte man vorerst mit Blähton wie Maxit Clay Hohlraumschüttung. Das ähnelt der Schlacke noch am ehesten.

Wenn Du das Dach machen willst, kann eine Dachdämmung sinnvoll sein. Soll's aber ein Kaltdach bleiben und der Boden nicht wohngenutzt und beheizt, wäre der richtige Weg die Dämmung der Geschossdecke. Letzeres wäre auch die einfachere Variante.

Grüße

Thomas



preisgünstige Füllung



"Auffüllen könnte man vorerst mit Blähton wie Maxit Clay Hohlraumschüttung. Das ähnelt der Schlacke noch am ehesten."
Richtig.
Falls man die Maxit Schüttung nicht beim örtlichen Baustoffhandel bekommt, geht es genauso mit Blähtongranulat, das es demnächst in jedem gut sortierten Baumarkt als salzfreies Streumittel für den kommenden Winter gibt. Oder den Blähtonkügelchen für die Hydrokultur. Diese mit etwas Kalk oder Kalkmörtel als Bindemittel vermischt, ist eine relativ preisgünstige Füllung für solche Löcher/Fehlstellen.



Warum eine solche Aggression?



Ein bisschen Humor hat bis jetzt noch keinem geschadet.


@Thomas
Ja ich weiß ja schon wie es unter der Schlacke aussieht von den Bodenarbeiten im anderen Zimmer. Sind dünne Schwartenbrettchen die nicht viel aushalten dürften.
Aber das Blähtongranulat wäre ja nur eine Trockene Schüttung. Ich bräuchte ja etwas das nicht gleich beim nächsten Windzug dort oben weg geweht wird^^.
Kann ich das mit ein bisschen Kalkputz binden?

@ Rheinhessische

Ja genau, das klingt doch gut.
Im Prinzip könnte ich aber doch die Schlacke Bruchstücke ein wenig klein Schlagen und mit etwas Kalkputz den ich sowieso noch da habe vermischen und die Fehlstellen damit ausbessern. Das würde mich nichts kosten^^.
Das wäre doch bestimmt okay oder? Muss ja auch nur ein Paar Jährchen halten bis ich mal Zeit hab was auf dem Dachboden zu machen.



Der Blähton...



...fliegt schon nicht weg. Solange man nur über die Balken "tänzelt", ist es egal. Andererseits ist die vorgeschlagene gebundene Schüttung natürlich trittsicherer. Nur sollte man da ja nicht treten...

Wie auch immer, es bleibt ein Provisorium.

Grüße

Thomas



Re: Die Schlacke Bruchstücke ein wenig klein schlagen?



Das geht natürlich auch.
Wenns sowieso nur ein Provisorium ist, ists doch völlig wurscht, mit was man die Löcher/Fehlstellen füllt. Und auch welches Bindemittel man verwendet. "Hauptsach es babbt", wie wir Rhoihesse sagen.
Zumal man, wie bereits erwähnt, auf den Gefachen nicht rum laufen sollte.
Zur Not kannst du ja auch noch ein paar alte Bretter, Span-/OSP-Platten, whatever als "Trampelpfade" auslegen, um auf der sicheren Seite, sprich "oben" zu bleiben. ;-)



Und...



...ein dröger Mörtel aus dem OBI-Sack täte es auch. Bei der offenen Bauweise wird Kondensat eh nicht zum Problem. Schlacke klopfen ist mühsam. Das würde ich mir schenken.

Grüße

Thomas



Re: Und.....



Thomas, lass ihn doch, wenn er doch noch nen ollen Kalkputz rum liegen hat..... und gerne "bröselt".... ;-)



Ich...



...wollte damit nur Deinen Tenor bestärken. Es ist wurscht, was da reinkommt. Selbst das zusammengeknüllte Lokalblatt oder die von Tante Frieda übriggebliebene Strickjacke tut es :-)



Ich werde dann wahrscheinlich einen Sack Blähtongranulat kaufen,



und wie angedacht mit etwas Kalkputz binden, damit werde ich dann die Löcher da oben Stopfen.

Laufen werde ich dann nach wie vor auf den Balken.

Da der Dachboden nur alle Paar Wochen betreten wird ist das eigentlich kein Problem.

Danke an euch für eure Hilfe.



Dachboden



wenn der Dachbodenfußboden die obere Geschoßdecke bildet, lohnt es sich vielleicht über deine Dämmung dieser nachzudenken, falls das Dach ungedämmt ist.