Schimmelbefall

23.05.2005



Hallo,

ich habe eine dringende Frage im Bezug auf Schimmelsanierung.

Wir haben ein Altbau (Baujahr 1924) in dem sich vier Kellerräume befinden.
Einen dieser Räume will ich renovieren. Dieser Raum hat einen Schimmelbefall von ca. 1qm. Bei der Sanierung dachte ich mir, ich entferne den Schimmel beseitige den losen und den befallenen Putz und verputze anschließend mit reinem Kalkputz. Den Raum wollte ich dann komplett mit Kalkfarbe streichen. Die Ursache des Schimmelbefalls
liegt an falscher Belüftung der Räume (Kondenswasserbildung). Also keine Feuchtigkeit von aussen!

Jetzt meine Frage
Ist diese Art der Sanierung empfehlenswert?
Muss ich eine spezielle Grundierung vor Auftrag der Kalkfarbe verwenden (alter Dispersionsanstrich)?
Kann ich mich dann in diesem Raum gefahrlos aufhalten da er als Proberaum dient, und ich in ca. 1-1,2 Stunden am Tag nutzen möchte? Der Raum ist durch eine sehr gute und dichte Stahltür geschüzt.

Die anderen Räume haben auch partitiell Schimmelbefall den ich nach der oben genannten Methode entfernen möchte.
Der Schimmel ist übrigends von der Farbe her Weiss und sieht nach Kristall aus (vielleicht ist es auch Salzbildung).

Danke schon mal für eure Hilfe!



Wahrscheinlich Salz



Hallo Peter,
der letzte Satz ist wohl der entscheidende: Weiß und kristalines Aussehen. Dann wird es vermutlich Salpeter sein. Also doch Feuchtigkeit aufsteigend aus der Wand.
Wenn es Schimmel wäre, dann ist Kalken in jedem Fall nicht verkehrt, denn Kalk hat eine desinfizierende Wirkung.



Zustimmung...



für Dietmars Beitrag, hört sich eher nach Salzbildung an (wobei Salpeter, zwar die geläufigste, aber nur eine Art möglicher Salzarten ist). Dispersion als Grundierung würde ich nicht verwenden, die geringen organischen Bestandteile in der Dispersion, reichen aus um einen Schimmelbefall zu fördern.
Grüße aus Leipzig von
Martin Malangeri





hallo peter
ob es nun bauschädliche salze oder schimmel oder eben der Schwamm war, kann nur ein fachmann vor ort klären.
wenn sie nichts gegen die ursache unternehmen, werden sie über kurz oder lang das gleiche problem wieder haben.
und da ausser ihnen keiner die substanz auf ihrer Wand selbst gesehen hat, kann ihnen auch keiner eine konkrete antwort geben.
BITTE suchen sich in ihrer nähe eine firma, die etwas davon versteht.
mit freundlichem gruss c. heise