Schimmel auf Weinfässern

10.03.2008 leinölpro GmbH



Hat jemand langjährige Erfahrung zur möglichst natürlichen Schimmelbekämpfung auf gefüllten alten Weinfässern in dauerfeuchten Kellern?

Ich freue mich auf Antworten!
Peter



Schimmel



Hallo Peter Meyer,

hab zwar keine gefüllten Weinfässer im Keller,
aber eine Mischung aus Spiritus und Ammoniak hilft bei Schimmel.

Grüße aus Nordhessen



Ich melde mich schon mal an, um vorher den Wein zu trinken...



...so dieser gut ist.
Ansonsten würde ich sagen, der Schimmel macht bei guten Fässern nichts aus.
Die Eindringtiefe sollte nur wenige mm an der Oberfläche sein.



Leider ist es nicht mein Wein ...



sonst wäret Ihr alle herzlich bei der gemeinsamen Schimmelbekämpfung eingeladen. Es handelt sich vielmehr um ein häufiges Problem in Weingütern. Und einige Winzer mögen es einfach nicht, besonders, wenn es für Besucher zugängliche Schaukeller sind.

Das Mittel sollte also nicht dauerhaft stinken und den Geschmack des Weines nicht beeinflussen.

Erst schon mal vielen Dank an Robert und Eddi, ich bin aber auch noch offen für weitere Tipps,
Peter



Schimmelex



Versuchtes dochmal mit Kalkhydrat;
was bei Obstlagerung in feuchten kellern gegen Schimmel und
Pilze hilft ist vieleicht auch hier möglicher Problemlöser

liebe grüsse Niels



Wasserstoffperoxid



wird oft zur Schimmelbekämpfung benutzt.
Allerding hat es auch eine hohe Bleichwirkung.

Übrigens benutzen es z.B auch die Friseure zum Haare entfärben.
Also nicht zu hoch konzentriert benutzen.
Es ist ziemlich aggressiv.

Edgar



Versuchen Sie auch Jati Schimmelentferner



Reine Fruchtsäuren.
Jati-Schimmelpilz-Entferner wirkt durch eine Verbindung aus Fruchtsäuren und Aktivsauerstoff. Damit werden alle Schimmelpilze, selbst der als bedenklich eingestufte Stachybotrys, überlistet:
.
Die Wirkstoffe durchdringen das Enzymschutzschild der Schimmelpilzzelle und erreichen unerkannt, ähnlich dem Trojanischen Pferd, das Innere der Zelle. In kurzer Zeit werden Schimmelpilze, Sporen und Bakterien abgetötet.
Viel Erfolg und wenn dann doch ein Tropfen....



Es geht also auch ohne das leidige schwefeln,



das über die Sulfite im Wein schon so manchen Kopfschmerz bewirkte.

Grüße

Thomas



Fässer schwefeln



Fässer werden (wurden) innen geschwefelt. Der Schimmelbefall ist aber zum Glück außen.

Peter



Weiß schon,



aber, ohne den Winzern vorgreifen zu wollen, mit dem Schwefeln sollen doch auch nur unerwünschte Mikroorganismen abgetötet werden, der Wirkmechanismus der Fruchtsäuren würde sicher passen, der Aktivsauerstoff verfliegt...

Grüße

Thomas



schimmelbefall



Ich möchte ihnen Sumpfkalk empfelen der ist bestimmt das beste Material zur schimmelbekämpfung ( hoher ph-wert) desinfizirend und natürlich ohne chemie



Kalk auf Eiche



ist vermutlich nicht die beste Idee. (Gerbsäure contra Kalk)

Das Eichenholz selbst wird wohl gar nicht schimmeln, vermutlich eher der Staub auf den Fässern. Abwaschen, am besten mit Essiglösung, wird schon viel bringen. Der Schimmelentferner von Jati sollte eine Chance bekommen.

Grüße

Thomas



Wenn ihr das Problem



gelöst habt schicken wir die Dresdner- Fachwerk.de- Ortsgruppe:-) mal auf die Festung Königsstein. Dort haben sie nämlich auf den Fäsern im Vorratskeller auch so schöne weise Pilzzüchtungen. Ich befürchte nur, dass das nicht nur Schimmelpilze waren.

Schönen Gruß an alle Dresdner.

Marko



Wenn denn wenigstens...



...noch ein Fass voll ist, komme ich gern :-)

Grüße

Thomas



Habe ich nicht überprüft ,Thomas.



Halte es aber für unwahrscheinlich.
War aber interessant was die da schon für riesige Fäser früher darin hatten. Wenn ich mich richtig erinnere war das größte über 200000 Liter. Wurden aber alle nach wenigen Jahren "morsch". Das Problem mit Fäsern in feuchten Kellern gibt es wohl schon lange.

Gruß Marko