Schimmel an der Wand entfernen, neu verputzen -> wie, womit?

21.03.2007


Hallo Forum!

In unserem Haus (30er Jahre) soll in zwei Zimmern renoviert werden.
Zunächst möchte ich die vorhandenen (dick gestrichenen) Tapeten entfernen und die Wand teilweise oder komplett (?) neu verputzen.

An einer Stelle ist bereits ein Stück Tapete abgegangen (beim Rausreißen der Spanplatten am Boden, auf die ein Teppichboden geklebt war... jetzt warten dort freigelegte Dielen auf weitere Bearbeitung, aber das ist ein anderes Thema).

Nun, hinter den Tapeten sieht es meines Erachtens nicht gerade gut aus. Es findet sich ein dunkler Belag (Schimmel) in Flecken (eine recht dünne Schicht zwar, aber dennoch...!) auf einem ockerfarbenem Untergrund (Putz). Wenn ich mit einem feuchten Lappen über diese Stelle wische, dann geht mit dem Schimmel direkt auch der ockerfarbene Putz mit weg. Sprühe ich mit einem Wassersprüher an die Stelle, so läuft das Wasser ockerfarben die Wand herunter... Der "Putz" ist also stark wasserlöslich.. Was kann das sein? Lehm?

Ich möchte nun den Schimmel an der Wand mit Alkohol und Wasserstoffperoxid abtöten. (Ich nehme an, daß sich der Schimmel hinter der Tapete gebildet hat, weil das Haus ein paar Monate unbewohnt war. Es sieht für meine Laienaugen nicht so aus, als würde er dort schon Jahrzehnte gedeihen.)
Muß ich den ockerfarbenen Putz darunter komplett entfernen oder ist es ausreichend, dem Schimmel wie beschrieben auf den Pelz zu rücken?

Dann möchte ich neuen Lehmputz aufbringen, wegen des Raumklimas... Ist das in dem Fall überhaupt sinnvoll, oder neigt der Lehmputz wieder zur Schimmelbildung und ich sollte besser etwas anderes verwenden?

Ich danke für Antworten.

Viele Grüße,

B. Zengler





Ich selbst habe den alten Putz entfernt und will nun Kalkputz aufbringen.



Der Beschreibung nach könnte es auch...



...Nikotin sein.

(Wenn ich mit einem feuchten Lappen über diese Stelle wische, dann geht mit dem Schimmel direkt auch der ockerfarbene Putz mit weg. Sprühe ich mit einem Wassersprüher an die Stelle, so läuft das Wasser ockerfarben die Wand herunter...

Gruß Frank