Alles nass--und nun ???

13.02.2005


Hallo,

habe mir Ende 2004 ein Fachwerkhaus angesehen, welches bei der ersten Begehung offensichtlich trocken war. Über die Weihnachtstage entstand durch Frost ein Wasserschaden im Dachgeschoß, welcher sich durch fließendes Wasser bis in den Keller bemerkbar machte. Zudem löste sich ein Teil der Decke im Erdgeschoß.
Ich ging davon aus, daß die Trocknung schon ausreichend fortgeschritten ist, bis ich das Haus dann kaufte.
Jetzt entfernte ich im Flur die vom Vorbesitzer aufgebrachten Paneele an Wand und Decke und stellte fest, daß sich der Schimmel großflächig über die Wände verteilt.
Kann das sein ? 6 Wochen und schwarze, gelbe, grüne und weiße Stellen ?
Darunter ist unter einer dünnen Putzschicht nasser Lehm.
Ich entfernte bereits die Dielen über der Decke um schnelle Trocknung zu erreichen, lies mich jetzt aber davon überzeugen, daß es besser ist, den Lehm zu entfernen ( Schimmel ).
Gleiches auch an der stark betroffenen Wand.
Wie weit sollte ich an der etwas weniger betroffenen Wand den Lahm und Putz beseitigen, um eine Ausbreitung des Schimmelpilzes zu verhindern ?
Welcher Pilz sieht wann wie aus ?



Nasser Lehm



Hallo Herr Schneider,

ich würde die Verkleidungen entfernen und den Lehm auf alle Fälle belassen.
Zur Trocknung heizen und stoßlüften; Bautrockner einsetzen.
Der Schimmel verschwindet bei entsprechendem Trocknungsfortschritt wieder von alleine.

MfG
Wolfgang Masching



ich mag keine Bautrockner...



Danke schon mal, Herr Masching,
schließe die Antwort aber für die stark nasse Wand und die Decke aus, da ich dort mit mehrmonatiger Trocknung rechnen müßte.
Ich frage mich nur, ob der Schimmel in 7 Wochen so weit ausblühen kann. Hier ist von einem fast geschlossenen Teppich die Rede.Ich befürchte, daß die Sache schon vor dem Wasserschaden nass war. Hier mal ein Bild dazu



Schimmel



@ Wolfgang
Ganz so einfach ist es mit dem Schimmel nun auch nicht. Wenn es trocken ist wächst der Schimmel nicht mehr, kann auch als Pilzgeflecht absterben, aber das Gefährdungspotential bleibt trotzdem bestehen. Der Schimmelrasen ist auch nach dem Absterben mit all seinen Gesundheitsrisiken weiterexistent.

@ Stefan
Der Schimmelrasen kann sehr schnell wachsen, sechs Wochen stellen hier überhaupt kein Problem dar. Es kann natürlich sein, dass dein Verdacht, die Paneelverkleidung stellt nur eine böswilligen Sichtschutz dar berechtigt ist. Aber geh doch erst einmal vom Besten, also ohne den bösen Vorsatz des Vorbesitzers aus.

Du solltest mehrere Grundstrategien verfolgen:
1. Feststellen wo der Schimmel überall ist. (Dazu gehören auch Bereiche wie kleinste Hohlräume in Holzbalkendecken, Wandaufbauten etc.)
2.Trocknen, trocknen, trocknen !
3. Abtöten und vorsichtiges Entfernen aller Schimmelrasen.
4. Überprüfen der Belastung im Hausstaub und in der Raumluft

Ich denke, dass du in einigen Fällen fachlich versierte Hilfe brauchst.
Aber Vorsicht auch hier lauern Beutelschneider!


Gruß

Lutz



Wasserschaden und Schimmel



Hallo Herr Schneider

erstmal trocknen, trocknen, trocknen
bei den stark befallenen Lehmwänden mal schauen wie tief die Feuchtigkeit eingedrungen ist - ob es evtl nur oberflächlich ist

Bei grossen Bauchschmerzen einen Fachmann hinzuziehen, weil man wie vor schon gesagt, die Schimmelgeflechte nicht ignorieren sollte.

Evtl dann eben einige stark duchzogene Teile entfernen usw.

ein Gesamtbild erstellen, keine Panik schieben ...

stehendes Wasser vermeiden und Holzteile in unteren Bereichen freilegen, dass sie schnell trocken werden - sonst fangen die zum faulen an ...

Grüsse aus Nürnberg

Florian Kurz



Danke, Danke, Danke...



Danke allen, die sich hier zu Wort gemeldet haben und mich nicht nur aufklärten, sondern auch noch aufgebaut haben.
Ich glaube, hier können wir erst mal einen Strich ziehen. Ich werde die Meinungen umsetzen und mich dazu wieder melden, wie ich zu einem Ergebnis kam.

Und außerdem habe ich mich gefreut, daß ich hier so herzlich aufgenommen wurde.

Liebe Grüße aus dem eingeschneiten Westerwald

Stefan



Probleme



Hallo Stefan

Erzähle uns dann später wie die Sache weiterging, das ist immer spannend und lehrreich.

Lutz



Sanierungsputz



KREMIX Sanierungsputz mit Additiv AT-Difupor

Eine ideale Kombination von hoher Dampfdurchlässigkeit und hervorragender Wasserabweisung
Ermöglicht einen optimalen Wasserentzug aus feuchten Untergründen ohne Schäden am Putz oder
darauf aufgebrachten diffusionsoffenen Beschichtungen zu bewirken.

- mineralisch, daher schadstoffarm und umweltfreundlich, langlebig und alterungsbeständig

- leicht zu Verarbeiten durch geschmeidige Konsistenz

- ein spezielles Mikroporensystem und eine optimale Wasserabweisung verhindern
Ausblühungen, Pilzbefall, Kondenswasserbildung und Modergeruch selbst bei schwierigen
Untergründen und Raumklimabedingungen

- ist wärmedämmend und durch hohen Porengehalt frostsicher

ANWENDUNGSBEREICHE

- als vorbeugende Maßnahme bei hoher Beanspruchung durch Raumklima oder durch Witterung

- im Feuchtigkeitsbereich, zur permanenten Mauerentfeuchtung
( Kellersanierung ohne teure Trocknungsmaßnahmen)

- als Außen- und Innenputz, Sockelputz, für Lagerräume, Stollen, Kirchen, Stadtmauern
Nicht anwendbar bei Einwirkung von Druck- und Sickerwasser.

TECHNISCHE DATEN

Druckfestigkeit: ca. 5,0 N/ mm²
Biegezugfestigkeit: ca. 2,5 N/ mm²
Wasserdampfdiffusionswiderstand: µ = 8,7
Luftporengehalt des Frischmörtels ca. 20 %
Korngröße: 0-1,6mm

ERGIEBIGKEIT

Ein Sack - 25 kg mit ca. 5 l Wasser ergibt ca. 20 l Nassmörtel, bzw. ca. 1,1 m² bei 25 mm Putzdicke.

VORARBEITEN

Altputze, Anstriche etc. müssen bis ca. 1 m über die Oberkante des Feuchtigkeitsbereiches restlos abgeschlagen werden. Mürbe Fugen sind 1 – 2 cm tief auszukratzen. Lose Mörtelreste und Staub
sind mechanisch restlos zu entfernen, z. B. mittels Drahtbürste oder Drahtbesen. Der Untergrund
muss frei von Staub und Schmutz sein. Filmbildende Trennmittel wie Schalwachs etc . müssen restlos
entfernt werden. Vor Aufbringen des Anspritzbewurfes ist der Putzgrund zu bewässern.

VERARBEITUNG

Der Trockenmörtel wird mit Quirl, Freifall- oder Zwangsmischer angemischt. Mischzeit: ca. 3 - 4 Minuten.
Verarbeitungszeit: 30 Minuten nach Anmischen.
Zum Profilausgleich bei stark zerklüfteter Maueroberfläche wird ein Vorbehandeln bzw. Auswerfen
von Löchern, Unebenheiten und evtl. fehlender Steine erforderlich; manuell anwerfen oder maschinell anspritzen.

Eine Putzgrundvorbehandlung mit Spritzbewurf ist generell mit AT-DIFUPOR durchzuführen.
Vorspritz mit dem gleichen Material, von Hand oder maschinell, warzenförmig bzw. bei Ziegel
und Beton Flächendeckend

Die Standzeit beträgt ca. 12 h.

Beim Verarbeiten mit Putzmaschinen ist auf ein porenputzgeeignetes System zu achten. Dies betrifft insbesondere Feinputzmaschinen, die grundsätzlich mit einem geeigneten Nachmischer
und Schneckenmantel zu betreiben sind.

WICHTIGER HINWEIS

Bitte achten Sie darauf, dass die hohe Diffusionsfähigkeit des Entfechtungsputzes nicht durch dampfsperrende
Anstriche oder Beschichtungen eingeschränkt wird.

PUTZDICKE

Optimale Entfechtungswirkung bei einer Gesamtputzdicke von ca. 20 - 30 mm.
Die Standzeit zwischen der 1. und 2. Lage beträgt ca. 5 h.
Nach 45 - 60 Min. Standzeit (Abbinden und Porenstabilisierung) können die Putzlagen wie üblich
bearbeitet werden (filzen, usw.)

LAGERUNG

Trocken, möglichst auf Holzrosten, gegen Feuchtigkeit schützen. Lagerdauer von ca. 9 Monaten
nicht überschreit en.



Klappern



Klappern gehört zum Handwerk.

Aber wo ist hier das Handwerk?
Die eingestellte Werbeseite irritiert mich ein wenig. Was soll das ? Warum ist hier ein Waschzettel für einen Sanierputz eingestellt?
Jeder darf hier auch gerne ein wenig Werbung dafür machen wie toll er ist, aber das ?

Gruß

Lutz



Sanierungsputz



sehr geehrter Herr Parisek,

ich möchte mich dafür bedanken, dass ich diese Internet-community nutzen konnte. Unsere Gesellschaft AHS s.r.o.
untersucht die Reaktion des Publikums in Deutschland auf
dieses Produkt AT - Difupor resp. die Firma AT Artifex...

Mit freundlichen Grüssen
Kardoss



bitte merken!!



Hallo

Geklappert wurde früher mit Holz!
Jetzt ist es nichtmal mehr ein bit Wert!
Dies tollen BWL'er und Marketingfuzzis
haben doch immer tolle Ideen - oh wie kreativ!!
Vorschlag:
Namen gut merken - und auf den Index damit!
Don't touch it any more!

FK