toter schimmel guter schimmel?

10.04.2006



hallo,
wir haben oft fachwerkprobleme,da wir einen hof sanieren, jetzt aber ein problem mit unser Mietwohnung und hoffen auch da auf eine antwort...
in der Wohnung wurde nämlich eine ehemalige küche, die nach angaben der altmieter ziemlich verschimmelt war, saniert, indem alles mit gipskartonplatten zugemacht wurde. jetzt ist unter den platten noch toter (hoffentlich!)schimmel und wir wollen aus dem raum ein Kinderzimmer machen. ist das in ordnung. kommen die sporen durch den gipskarton? sollten wir die sporen messen? wie und wo? und: ist das eine richtige Sanierung oder können wir vom Vermieter fordern, noch was nachzubessern?
viele fragen, viele grüße!
janne



"Sanierungen"



Hallo Janne

Wenn Schimmelprobleme mit Gipskartonplatten "zugemacht" werden, hat das mit "sanieren" nicht viel zu tun. Das wirkt wie ein Pflaster auf einem Krebsgeschwür.

Ein Schimmel ist erst dann nicht mehr gefährlich, wenn er vollkommen entfernt ist. Die herumschwebenden "toten" Schimmelpilzzellen können trotzdem Mykotoxine und allergieauslösende Element enthalten. So kann zum Luftraum des Raumes meist doch ein Luftaustausch mit diesen "versteckten" Bereichen stattfinden.

Gruß

L. Parisek



Der "Mutabor" hat recht! 100%



… finde ich …

Was die Leute unter "Sanieren" verstehen ist schon manchmal abenteuerlich!
Draufklatschen, anstreichen - ne schöne Farbe (mit vorwiegend langsam flüchtenden Lösungsmitteln) - bums - schon ist die Sanierung fertig!

Schon ein Blick in die Internetlexikalische Großoffensive: Wikipedia - lässt doch anderes ahnen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sanierung
Ich zitiere in Auszügen:
"Sanierung"
(…)lateinischen Wurzel her eine "Heilung".(…)bezeichnet den Prozess, der eine Sache oder eine Struktur erneuert, vervollständigt und/oder wieder funktionstüchtig macht.
(…)sich sanieren = seinen Gewinn (bei etwas) finden"

Ach jetzt ists klar - Wenn man spart, hat man saniert!
Welch wundersame Begrifsklärung!

Der Mieter wird sagen (können): Waaas! Sie haben mein Haus nicht richtig "saniert"! Jetzt ist immer noch was drinnen! und mit einem findigen Beistand dreht er damit Ihnen einen Strik!
Na! Wer wird denn gleich so schwarz malen??
Stimmt: Muß nicht sein - kann aber sein!

Ein Tip!

Aus schimmeligen Wohnungen möglichst bald ausziehen und NIE Kindern das antun: Was man nicht sieht, kann einem nichts anhaben!

Immer bei diesen Sachen die Ursache ergründen und dann richtig sanieren!

Die Krux liegt im Detail!

Viel Glück und Erfolg!

FK



un' nu?



hallo,
vielen dank für die schnellen antworten!!
aber was mach' ich nun? das wird ja wohl eine teuere angelegenheit, das alles wieder in ordnung zu bringen und wie überzeuge ich den vermieter?
haben sie vielleicht noch einen tipp, wie man so eine sporenmessung durchführen kann? ohne dass es ein vermögen kostet, möglichst?
das wäre nett,
grüße,
janne





Hallo
wenn der Vermieter lediglich Gipskarton vorgeblendet hat ist das Problem nicht beseitigt sondern nur kaschiert. Wo liegen die Ursachen des Schimmelbefalls? Schlechte Lüftung, Wasserschaden oder bauphysikalische Probleme. Diese Ursachen wurden bei dieser "Sanierung" nicht beseitigt, d. H. hinter denn Gipskartonplatten dürfte es kräftig wieter brodeln. Setzen Sie sich und Ihre Kinder nicht länger als notwendig diesen Gefahren aus.
Einen sehr groben Überblick über möglichen Schimmel in Ihrer Wohnung erhalten Sie z.B. mit einem, ich denke bundesweit in den Apotheken erhältlichen Schimmelschnelltest.
Meine Erfahrungen mit Vermietern ist die, dass die einigermaßen vernünftigen nach Vorlage von positiven Ergebnissen sanieren, Unvernünftige halt nicht.
Um den Befall quantifizieren zu können, müssen Sie diesen mit Hilfe eines Sachverständigen und mit Schimmelspürhunden genau dokumentieren können. Auf die Seite des Umweltbundesamts (www.UBA.de) sei verwiesen.

Grüße

Jochen Engelhardt



aktiven Schimmel kann man auch riechen



da ich nicht weiß, was die Handwerker -außer Gipskartonplattenmontage-noch gegen den Schimmel getan haben,könnte zunächst eine einfache Riechprobe Infos über aktiven Schimmelbefall bringen. Drehen Sie mal die Heizung bei geschlossenen Fenstern voll auf. Wenns dann den typischen Schimmelgeruch gibt,würde ich sofort den Vermieter per Bauschadensanzeige informieren.
Danach kann das übliche Sachverständigenprocedere immer noch eingeleitet werden.





meiner Erfahrung nach ist eine Riechprobe mit der menschlichen Nase nicht unbedingt ein sicheres Indiz für oder gegen Schimmelbefall. Auch wenn man nichts wahrnimmt, kann ein großflächiger Schimmelbefall da sein.
Dafür gibt es die speziell ausgebildeten Schimmelspürhunde.

Grüße

Jochen Engelhardt



Das Problem hat zwei Seiten:



1. Wieso kommt es zum Schimmel?
Daraus ergeben sich die Maßnahmen gegen den künftigen Befall. Grundsätzlich muß nach der Ursache der überhöhten Feuchte in der befallenen Bauteilfläche gesucht werden: Kondensat wg. ungenügender Lüftung, da gummilippendichte Fenster, feuchterückhaltende Dispersionsanstriche, Konvektionsheizung, die warme Luft an unterkühlte Außenflächen bringt und dort irre abkondensiert, ...

2. Wie bekämpft man den Schimmel?
Das hängt vom Befallsumfang ab.

Und wer hat Schuld? Das ergibt sich aus der Ursachenforschung. Ich tippe mal auf die Fenster und nachrangig die Heizung. Mit Hüllflächentemperierung wäre man da schon auf der sichereren Seite, und vor allem - die oberen Gumillippendichtungen rausnehmen. Dann kommt die Feuchte raus und läßt das Bauwerk nicht absaufen.

Viel Glück!

Konrad Fischer



danke erstmal!



hallo,
vielen dank für die antworten, wir versuchen als ersten schritt den schnelltest. mal sehn, was der vermieter sagt, wenn die kulturen blühn...
viele grüße,
janne



Schimmel ist nicht tot...



...er arbeitet nur nicht, solang er keien Feuchte hat. Sind sie sich deshalb wirklich sicher, dass er nicht mehr arbeitet? Warum sollte er hinter einer nicht hinterlüfteten Wand aus Gipskarton plötzlich aufhören zu wachsen? Die Wand verstärkt bzw. schafft im eigentlichen Sinne die optimalsten Voraussetzungen für ein weiteres Wachstum des Schimmels. Da die Feuchte mit Sicherheit in der Aussenwand weiter vorhanden sein wir und die Gipskartonwand wie eine Abschottung wirkt, ergibt das optimale Voraussetzungen für Schimmel. Er hat seine Ruhe und es schön Feucht.

Ich würde mal die aktuelle Rechtssprechung mir ansehen und nachdenken wieviel Mietminderung ich ansetzen kann, solange ich noch in der Wohnung leben möchte. Einen so "sanierten" Raum nie als Kinderzimmer verwenden. Es wäre unverantwortlich!