Salpeter und Schimmel

02.05.2006



Hallo zusammen!
Heute brauchen wir wiedermal eure Hilfe. Jetzt haben wir zu dem Schimmel auch noch Salpeter im Haus. Bisher haben wir gegen den Schimmel gespritzt. Allerdings bekamen wir vor 2 Jahren von jemand etwas zum abwaschen und an den behandelten Stellen kam nichts wieder. Leider ist der gute Mann nun nicht meht auffindbar und wir wissen auch nicht was es war. Den Salpeter habe ich vor 3 Wochen mit Vogelfluat abgewaschen, doch leider ist er wiedergekommen.
Was können wir noch machen, um diese beiden Sachen in den Griff zu bekommen, ohne gleich die Wand aufzureißen, oder andere Gewaltakte zu veranstalten?



schimmel und salze



haben die selbe ursache: feuchtigkeit: wenn sie die nicht in den griff bekommen, haben sie bald (oder schon) noch eine menge anderer unangenehmer Untermieter aus flora und fauna.
salze kristallisieren aus jeder feuchten Mauer aus, die oberflächlich oder tiefgründig abtrocknet: durch die Feuchtigkeit lösen sich die salze, die in ziegeln und mörteln, putzen enthalten sind: wirds mal wieder trocken, gibts hübsche kristalle. in ehemals landwirtschaftlichen genutzten gebäuden eben auch salpeter - da durch kot und urin der tiere jede menge nitrate zusätzlich in wände und böden gelangt sind. so wirklich gesundheitsschädlich ist das nicht, da müssen sie keine vogelkacke an die wand schmieren. ein besen tut es auch.
die salzbildung bei ihnen heißt entweder, dass ihre mauern auf dem wege der genesung sind oder aber mehr Feuchte und mehr trockene phase haben. dass falsches wohnverhalten dafür ausreicht, wage ich zu bezweifeln, es sei denn über generationen.
alsosuchen sie sich einen experten (architekt), der anaysiert, woher die feuchte kommt und stellen sie die ursache ab. sollten sie wirklich massive ausblühungen haben, fällt der Putz eher früher oder später runter.



Thermografie oder Leckortung



Bettina I. hat recht.
Solange die Wände feucht sind, wird der Salpeter immer wieder kommen weil die Nässe an der Oberfläche des Steins verdunstet und dabei die Salze (=Salpeter) zurückbleiben.
Es muß die Ursache ermittelt werden. Wenn es sich um Sandstein oder andere Saugfähige Wände handelt, die womöglich im Erdreich stehen hilft nur eine Horizontalsperre.
Ein Fachmann (wie ich z.B.) kann feststellen, ob die Feuchtigkeit von unten aufsteigt. Sollte dies nicht der Fall sein, könnte es sich um Undichtigkeit am Dach oder Wasserführender Leitungen handeln.
Ich untersuche solche Schäden auf deren Ursache, bin aber aus Baden-Württemberg und eine Fahrt nach Thüringen wäre etwas unwirtschaftlich.
Schau doch mal unter www.vath.de nach, dort sind meine Kollegen nach Regionen zu finden. Es ist der Verband f. angewandte Thermografie, und die Mitgliederliste läßt erkennen wer sich mit Gebäudeschäden bzw. Leckortung beschäftigt.
Viele Grüße und hoffentlich eine brauchbare Lösung für Euer problem!
Alfred Schwede
AS Thermografie





Hallo zusammen

An dieser Stelle möchte ich auf den faserarmierten BCT Spezialputz aufmerksam machen. Infos unter www.Spezialputz.de.
Ich hoffe eine kleine Hilfestellung geben zu können,
Grüsse T.Bauer