Schimmel, loser Putz und Schilfdecke

31.01.2017 Wasti



Hallo!

In meiner Altbauwohnung (Baujahr ~1880) im 3. Stock und damit unter dem unbewohnten Dachboden eines Zinshauses hat sich über etwa zwei Jahre an den Außenwänden meiner Ein-Zimmerwohnung, Wohnschlafzimmer hat ~22m², unten an den Wänden aufsteigend bis etwa 1,70m Höhe Schimmel gebildet, wobei es vor allem vom Boden ausgehend bis etwa 1 Meter stark ist, danach nur noch vereinzelt. Auch hinter den Heizkörpern, die ebenfalls an der Außenwand hängen, ist insbesondere unter den Sockelleisten HINTER der Dispersionsfarbe auf der Rückseite der Farbe am Putz Schimmel. Durch die zu hohe Luftfeuchtigkeit ist jedoch die Farbe aufgerissen.

Jedenfalls möchte ich mich nun dauerhaft gegen Schimmel absichern, was auf der schlecht isolierten Fassade schwer möglich ist wegen der Wärmebrücke.
1. Frage:
Neben verbessertem Lüftungs- und Heizungsverhalten ist die Anbringung eines diffusionsoffenen Putzes (Kalkputz?) und Wandfarbe (Silikatfarbe?) empfehlenswert.

Das Problem:
Schwer entfernbare Altanstriche an der Decke, welche aus Holzlatten, Schilfrohren und eines losen Putzes besteht.
Der Putz (Lehmputz?) hängt nicht mehr an der Decke sondern lässt sich mit der Hand nach oben drücken. Die Decke hat auch Wölbungen von etwa 1-2cm verglichen zu den Kanten zur Wand.
Es befindet sich kein Ziegel in der Decke, man kann mit einem Stift zum Dachboden durchstoßen. Das Loch auf dem Bild, bisher das einzige an der Decke, die Entfernung sämtlicher Farbe steht ja noch an *zitter*, habe ich mit Blauband verschlossen, dazu habe ich den Gipsputz in meine Hand genommen und habe ihn durch das Schilfgitter massig gedrückt.
Außerdem ist die Decke und die Wände mit Putzrissen übersät. Deshalb möchte ich ein Armierungsgewebe einarbeiten.

2. Frage:
Wie kann ich diesen losen Putz erhalten, die alte Farbe abtragen, ein Armierungsgewebe in diffusionsoffenen Putz einarbeiten und welche weiteren Arbeitsschritte sind notwendig, bevor die Silikatfarbe (echte Zweikomponenten-Silikatfarbe) aufgetragen werden kann?

Ich habe mir deshalb einen Eibenstock HBS 120 besorgt
http://www.hornbach.at/shop/Betonschleifer-Eibenstock-HBS-120/8830899/artikel.html
Dabei ist ein Diamantschleifteller für Beton.

Zusätzlich habe ich das
https://www.amazon.de/gp/product/B0014GV7H4/ref=oh_aui_detailpage_o00_s04?ie=UTF8&psc=1

und das https://www.amazon.de/gp/product/B00THA9MV2/ref=oh_aui_detailpage_o00_s04?ie=UTF8&psc=1

bestellt.
3. Frage:
Ist ein Schleifgitter nicht eigentlich die passende Unterlage für das Abtragen von Altanstrichen und teilweise verschimmelten Putzes? Welches von amazon würdet ihr empfehlen?

Nachdem ich also den Altanstrich entfernt habe, wird womöglich der eine oder andere Putz nicht zu halten sein.
4. Frage:
Mit welchem Baustoff genau fülle ich Löcher sowohl an der Decke als auch an den Wänden aus? An einer verschimmelten Stelle an der Wand (nicht Decke), an der ich mit Spachtel losen Putz entfernt habe, geht es bis zum offenbar angeschimmelten Ziegel (bräunliche Krümel an dessen Oberfläche).
Bisher habe ich Blauband Gips 3-8mm oder Füllspächtel verwendet, aber das verträgt sich nicht mit Silikatfarbe und ist nicht diffusionsoffen genug.

5. Frage:
Ist es möglich, die Wölbungen an der Decke durch Ausgleichen mit Spachtelmasse optisch zu entfernen oder riskiere ich nur den Abriss des losen Putzes durch das zusätzliche Gewicht?

An den Wänden ist übrigens Kalk-Zement-Putz angebracht der sehr stark sandet und ebenfalls öfter keine Verbindung zum Mauerwerk hat, darüber sind rissige Altanstriche und stark kreidende "Dinge", die alle weg sollten, wie ich finde.

6. Frage:
Nachdem alle Löcher gestopft sind, ist welches Material...
7. Frage:
wie an die Decke einzuarbeiten...
8. Frage: und wann und...
9. Frage: wie bringe ich das Armierungsgewebe ein?
10. Frage: Wie viele Putzschichten sind notwendig?

Diese Technik erscheint mir sinnvoll, natürlich ist es auf die gesamte Deckenfläche auszuweiten.
https://www.youtube.com/watch?v=5VDbB02IvrM

Da ich kaum Erfahrung mit Spachtelarbeiten habe, werde ich es vielleicht nicht schaffen, nass in nass den Oberputz/Feinputz/Dekorputz/Edelputz/... samt Armierungsgewebe einzuarbeiten.

11. Frage:
Wie schlimm ist es, wenn ich 5cm Armierungsgewebe am Ende eines Arbeitstages überstehen lasse und am nächsten Tag frischen Putz an den am Vortag angebrachten Putz anbringe, sodass das überstehende Armierungsgewebe in den neuen Putz eingearbeitet werden kann?

12. Frage:
Ich habe gelesen, dass 2-3 Wochen gewartet werden muss, bis Kalkputz mit anderem Putz verputzbar oder überstreichbar ist, stimmt das oder gilt das nur für den Unterputz?

13. Frage:
Ganz wichtig: Welche Grundierungen (lösemittelfreier Tiefengrund?) sind...

14. Frage:
wann anzubringen (auf das Mauerwerk, auf den alten Putz, auf den Unterputz, auf den Oberputz, nur vor dem Anstrich)?

15. Frage:
Wenn dann das Armierungsgewebe eingearbeitet wurde, ist vermutlich ein feiner Putz notwendig, wenn gestrichen wird und die Wand und Decke glatt aussehen soll. Welcher wäre empfehlenswert?

Das sind so meine Fragen, die ich mir als Laie stelle.
Danke für eure Unterstützung!



Wohnung sanieren



Sind Sie Eigentümer des Hauses, der Wohnung oder nur Mieter?



Werkzeuge



Der von Ihnen gekaufte Schleifteller wird nicht auf die Eibenstock passen ( falls Sie das vorhatten), der Teller ( und auch die Schleifblätter) sind für einen Exzenterschleifer, die Eibenstock wird eine andere Aufnahme haben. Die Eibenstock macht ganz schön Betrieb, nichts für lose Deckenputze. Bei allem Respekt für Selbermacher,Ihre Fragen zeigen, dass hier lieber eine Fachfirma Hand anlegen sollte. Wenn Sie einen Bleistift bis ins Dach stecken können, sollte der Dachboden gedämmt werden. Im Übrigen ist die Frage von Herrn Böttcher die entscheidenste.



Wand- und Deckensanierung



Wenn du Eigentümer bist ist die Durchführung der Arbeiten natürlich kein Problem,
wenn du Mieter bist muß in jedem Fall die rechtliche Situation geklärt werden (ggf schon im Mietvertrag enthalten?).Welche Arbeiten dürfen ausgeführt werden? Wer trägt die Material- und Lohnkosten?
Auf wieviel Jahre hast du ggf das Nutzungsrecht an dem Zimmer? Etc...

Bei den beschriebenen Verhältnissen vermute ich, dass Decken- und Außenwandverkleidungen besser komplett entfernt werden und dann ein neuer Aufbau erfolgt.
Bei der Zimmergröße ist der Abriß in 2 Tagen erledigt.
Dann Sparschalung unter die Holzbalken schrauben, diese auf Höhe ausrichten, Dampfbremse darauf und Gipsfaserplatten oder Lehmbauplatten befestigen, ggf mit mineralischem Haft- und Feinputz versehen und mit Kalk- oder Reinsilikatfarben streichen.

Dämmung von oben oder wenn nicht von oben zugänglich, Dämmplatten von unten einlegen.

Evt kannst du die Sparschalung unter die vorhandene Decke in die Deckenbalken schrauben, wenn Abriß zuviel Aufwand ist-dann weiter wie beschrieben.
Von der Außenwand machst du besser ein Foto oder beschreibst den Aufbau genauer.
Bei schlechter Dämmung muß diese verbessert werden-
Putz und Farbe etc sind nur eine temporäre Verbesserung.
Dämmplatten müssen aber direkt, ohne Luftschicht, vollflächig an die Wand gesetzt werden.
Dann wie üblich mineralischen Haftputz auftragen, Armierung einlegen und wieder Feinputz.

Bei zuviel Feuchtigkeit mehr Lüften oder eine kleine Lüftungsanlage montieren.
Handelt es sich bei dem Raum um ein Schlafzimmer? Ist Kochgelegenheit, Bad etc auch dort eingebaut?

Fotos helfen weiter

Andreas Teich





Hallo!

Ich bin Mieter.

"Der von Ihnen gekaufte Schleifteller wird nicht auf die Eibenstock passen ( falls Sie das vorhatten), der Teller ( und auch die Schleifblätter) sind für einen Exzenterschleifer, die Eibenstock wird eine andere Aufnahme haben"

Passt dann das
https://www.amazon.de/gp/product/B0151GFE44/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1
und das
https://www.amazon.de/gp/product/B00ECWRMRQ/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

zu meinem Betonschleifer?
Oder sollte ich lieber sowas zusätzlich kaufen, worauf dann ein Schleifteller und Schleifblatt mit 225mm Diagonale passen würden?
https://www.amazon.de/Einhell-Trockenbauschleifer-Drehzahlregelung-teleskopierbar-Klett-Schleifscheiben/dp/B00YPDNK78/ref=sr_1_1?s=diy&ie=UTF8&qid=1485868111&sr=1-1&keywords=langhalsschleifer

Ich habe deshalb keinen Trockenbauschleifer gekauft, weil mit meinem 135 Watt Schwingschleifer die alte Farbe in einem anderen Raum nur sehr mühsam zu entfernen war und Schleifblätter immer sehr rasch abgenutzt waren (2 Schleifblätter für 1m²).
https://www.amazon.de/Einhell-Multischleifer-Schwingkreis-%C3%98-Schleiffl%C3%A4che-Schleifpapier/dp/B0050I8GOO/ref=sr_1_4?s=diy&ie=UTF8&qid=1485868209&sr=1-4&keywords=einhell+schwingschleifer

Aber die 600 Watt des Langhalsschleifers sind ja ein Vielfaches davon und mit einem Schleifgitter könnte es passen?
Eine Fachfirma kommt nicht in Frage aus Kostengründen, und weil auch nicht klar ist, ob ich noch viele Jahre diese Wohnung bewohnen werde. Ein gelernter Maler wurde übrigens vom Vermieter beauftragt, den Schimmelschaden zu beheben, was er auch auf seine Weise tat:

Abgeplatzte Farbe überspachteln.
Ausmalen.
Fertig!

Auf solche Experten kann ich verzichten.

"Bei den beschriebenen Verhältnissen vermute ich, dass Decken- und Außenwandverkleidungen besser komplett entfernt werden und dann ein neuer Aufbau erfolgt.
Bei der Zimmergröße ist der Abriß in 2 Tagen erledigt."

Den Putz von der Decke komplett runterzureißen wäre die technisch beste Lösung, aber es rieselt dermaßen vom Dachboden hinunter, dass es fürchterlich ist. Ich brauchte nur mit einem Finger an ein Schilfrohr zu klopfen in dem Loch, um es schneien zu lassen.

Ich habe mir schon überlegt, dass wenn ich die alte Farbe nur mit Kollateralschäden hinunterbekomme, ich die Decke abhängen werde und dann gleichzeitig eine Wärmedämmung einbaue, weil es im Sommer sehr heiß wird. Wirkt eine Wärmedämmung auch im Sommer (Hitze steigt ja auf, also sollte vom Dachboden keine Hitze zu mir hinab steigen)?

"Von der Außenwand machst du besser ein Foto oder beschreibst den Aufbau genauer.
Bei schlechter Dämmung muß diese verbessert werden-
Putz und Farbe etc sind nur eine temporäre Verbesserung."
Die Fassade ist rissig, teilweise sind Löcher bis zum Ziegelwerk vorhanden. Ein Malermeister war aber in meiner Wohnung und meinte, die Außenwand sei trocken. Mit einem verbesserten Lüftungs- und Heizverhalten und Silikatfarbe könnte ich den Schimmel dauerhaft vermeiden.

"Handelt es sich bei dem Raum um ein Schlafzimmer? Ist Kochgelegenheit, Bad etc auch dort eingebaut?"

Es handelt sich um ein Wohnschlafzimmer, die Küche ist ein eigener Raum, diese hat jedoch kein Fenster und die Wärme und der Dampf gehen ins Wohnzimmer. Beim Kochen von Wasser sind daher im Winter die Fenster immer beschlagen!
Das Bad liegt nebenan zur Küche, hat kein Fenster sondern nur einen kleinen Luftabzug in der Decke.



Sie müssen dem Vermieter...



...ganz einfach eine Ansage machen und ihm eine Frist stellen.
Alles andere sollte sie nicht interesieren.

Das zweite Foto von ihnen zeigt auf (soweit ich es richtig deuten kann!), dass da die Kalkputzschicht vom lehmgrundputz sich löst.
Was haben sie auf dieser Wand nun noch vor?

Das rieseln von Dreck aus der oberen Deckenkonstruktion ist normal in alten Häusern und deren vorgefundenen Konstruktionen.
Ist aber unproblematisch.
Einfach wieder zuspachteln (sofern die Haftungsebene noch tragfähig ist!) und dann die Gesamtoberfläche neu gesamtheitlich überarbeiten.
Wasserlösliche Anastriche sind aber dann vorher zu entfernen.



schnell und richtig



Könnte ich machen, aber sämtliche vom Vermieter bereits bestellten Handwerker (inklusive Installateure) sind die Katastrophe schlechthin. Fehlerhaft und ungenau arbeiten sie, Nachbesserungsarbeiten sind stets notwendig.

Da die Wände und Decken ein generell scheußliches Erscheinungsbild haben (Riefen, Glättspuren, uneinheitliche Putzoberfläche), möchte ich nun selbst alles schön hinbekommen. Ein Maler zur Behebung des Schimmelschadens verputzt nicht alles glatt sondern bessert nur den Schimmel aus und streicht dann neu.

Vielleicht habe ich einfach zu viele Fragen gestellt, daher stelle ich mal die Kernfragen nochmal:

Ich nehme einen Betonschleifer mit Diamant-Schleiftopf oder Schleifpapier oder lieber einen Langhalsschleifer mit Schleifpapier?
Dann ist also die alte Farbe unten, teilweise sind Löcher im Putz.

Ich verputze die tiefen Löcher tlw. bis zum Mauerwerk mit?

Dann arbeite ich Armierungsgewebe in welchen Putz (Marke, Sorte) ein?

Wegen der uneinheitlichen Oberfläche nehme ich lieber eine Zahnkelle mit 6mm Zahnung statt 4mm?

Dann mit Andrückspachtel eindrücken und mit Breitspachtel glatt streichen?

Ist dann Filzen oder dergleichen notwendig?

Anschließend kann ich noch einen ?einlagigen? ?Edel?putz (welchen!) auftragen, wenn ich möchte, damit der Anstrich auf eine komplett glatte Oberfläche kommt?



Was war es denn für Schimmel?



Wenn Schimmelbefall vorhanden war, dann kasnn nicht einfach nur neu überputzt werden.
Ursachenerforschung und dann entscheidend, wie der schimmel sensibel mittels Staubsaugerunterstützung und Hepafilter entfernt wird, danach mit mind. 80%igen Alkohol behandelt wird, um erst danach neu zu verputzuen.
Ursache sollte aber analysiert werden, die zum Schimmel führte!



Sie werden wieder.....



....Probleme bekommen.
Weniger ist mehr und das sollten sie aber vernünftig ausführen.
Was bekommen sie vom Vermieter dafür vergütet?



Schimmel



Hallo!
Die Schimmelbeseitigung ist mir klar. Ich habe alle Flächen mit 70%igen Alkoholreiniger eingesprüht und einige Tage später nocheinmal mit verdünntem Danklorix (~2% Natriumhypochlorit). Auch werde ich mir Natriumhypochlorit selber mischen zu 10%igem Anteil und großflächig die Wände damit einsprühen, nachdem der sichtbare Schimmel entfernt wurde.
Der Laminatboden samt Teppich wird entfernt und der Estrich wird ebenso eingesprüht.

Meine Fragen zu der Auswahl der Maschinen, Putze und Arbeitsschritte sind wohlüberlegt und auf meine Situation abgestimmt.



Nur einsprühen...



...hilft da nicht!!
Wer hat den Schimmel analysiert?
Der Schimmel verankert sich in der Tiefe des Putzes und muss ganz sorgsam und sehr staubfrei entfernt werden.
Danach den Untergrund mittels Alkohol behandeln und nachher neu aufputzen und versuchen, organische und zellulosehaltige Beschichtungen zu vermeiden.

Sie können mich auch gern mal anrufen



Keine Schimmelanalyse



Ich habe für meinen Betonschleifer diesen Industriesauger angeschafft:
https://www.amazon.de/gp/product/B00IAPS112/ref=oh_aui_detailpage_o01_s02?ie=UTF8&psc=1

"Nur einsprühen...

...hilft da nicht!!
Wer hat den Schimmel analysiert?"

Niemand. Nur die Gesamtsitutation wurde oberflächlich begutachtet durch einen Malermeister.

"Der Schimmel verankert sich in der Tiefe des Putzes und muss ganz sorgsam und sehr staubfrei entfernt werden.
Danach den Untergrund mittels Alkohol behandeln und nachher neu aufputzen und versuchen, organische und zellulosehaltige Beschichtungen zu vermeiden."

Alkohol zerstört die Sporen nicht sondern tötet nur den Schimmel selbst. Wenn ich vor dem Abschleifen Natriumhypochlorit anwende, werden die Sporten auch getötet und ich könnte es ohne größere Bedenken abschleifen. Oder wie Schleifen Experten Schimmel von der Wand behutsam ab?

Die Idee eines Langhalsschleifers statt eines Betonschleifers für meine Situation ist nicht gut? Welche Maschine und Schleifmaterial sind die beste Unterstützung für mein Vorhaben?



Eibenstock



Ich habe keinen Betonschleifer von Eibenstock, daher kann ich Ihnen nicht sagen, wie dessen Aufnahme aussieht. Ich benutze für derlei Arbeiten einen kleinen Winkelschleifer mit regelbarer Drehzahl und 125mm Werkzeugdurchmesser mit einem Diamanttopfschleifer, wie bei Amazon dargestellt.Den gibt es einmal, wie im Link, mit Loch, ähnlich einer Trennscheibe. Oder mit Gewinde zum Aufschrauben auf die M 14 Aufnahme des Winkelschleifers. Schauen Sie sich Ihre Maschine genau an. Wenn Sie allerdings schon solche Schwierigkeiten bei der Werkzeugauswahl haben, vermute ich bei Ihnen für die Bedienung derer allerdings keine ausreichende Kenntnis. Ich bin auch Vermieter, und wenn ich mich nicht angemessen um meine Mieter kümmere, ziehen die einfach in eine andere Wohnung und ich habe mit Leerstand zu kämpfen - nun weiß ich nicht wie die Situation in Wien ist auf dem Wohnungsmarkt, aber bei so einer Bude sollte Ihr Vermieter schon Schwierigkeiten mit der Neuvermietung bekommen. In Deutschland wird so etwas mit einer Mängelanzeige incl Fotos an den Vermieter, verbunden mit einer angemessenen Fristsetzung, geregelt, sollte nichts passieren erfolgt Mietminderung. Sehen Sie doch mal, wie schnell der Vermieter reagiert, wenn plötzlich 20% weniger Miete bei ihm eingehen !



Abschleifen?



Da verbreitest du die Schimmelsporen iun der gesamten Wohnung.
Hat dein Maler"meister" eine Kompetenz für Schimmelanalyse?
Es gibt eine Vielzahl an Schimmelpilzerscheinungen und jede hat eine andere bzw. entsprechende Gesundheitsbelastung.


Lass uns doch mal reden miteinander



Eigenregie als Mieter...



...ist leider nicght zu empfehlern und kann ganz schnell auch nach hinten losgehen und weitere gesundheitliche probleme verursachen.
Wäre ich Vermieter (Besitzer), würde ich dir als Mieter erst einmal gehörig auf die Finger hauen und dir klar machen, dass es nicht dein Eigentum ist, an dem du dich handwerklich laienhaft betätigen kannst.
Hier hilft nur Anzeige, Termin- bzw. Fristsetzung, Bausachverständigen einschalten und wenn sich da erst einmal nichts tut, Minderung festsetzen!
So wie es dir Pope bereits gepostet hatte.





Sämtliche Winkelschleifer haben keine Absaugvorrichtung. Die Staubbelastung wäre enorm, noch dazu der Schimmel!

Ein Exzenterschleifer hingegen ist sozusagen der kleine Bruder des Betonschleifers und sanfter zum Putz?

Der Wohnungsmarkt in Wien ist völlig überhitzt. Der Vermieter hätte es liebend gerne, wenn ich ausziehe, da er die Wohnung sofort für 100€ mehr im Monat vermieten könnte.

Nachdem sein Maler diesen Pfusch hingelegt hat und ich an der anderen Ecke und hinter der Heizung noch vor dem Fertigstellen seines Anstriches weiteren Schimmel entdeckte, machte ich dem Vermieter den Vorschlag, dass ich günstiges Werkzeug anschaffe und nach Erledigung der Arbeit ihm übergebe und er ersetzt mir die Anschaffungskosten.
Wenn ich nur daran denke, dass dieser Maler nochmal meine Wohnung betritt...
Es gibt halt leider kein Gesetz, wonach bei einem Schimmelbefall nur auf Schimmelsanierung spezialisierte Fachleute zur Sanierung beauftragt werden können.
Der Höhepunkt war, als der Maler behauptete, durch den Gipsputz könne der Schimmel nicht mehr durch, der sei jetzt abgesperrt.

Etwas macht mir Sorge:
Als ich Methylan-Flüssig-Kleister, der etwa 1,5 Jahre alt ist, anrührte, um im Vorzimmer meine Glasfasertapete an die Decke anzubringen, bildete sich binnen einen Tages ein Schimmel unter der Tapete insbesondere an den Ecken, der solange weiterwuchs, wie der Kleister in Anbetracht der niedrigen Wandoberflächen- und Raumtemperatur noch nicht ganz trocken war.
Der Kleister hat beim Anrühren sehr merkwürdig gerochen, nicht wie frischer Kleber sondern abgestanden. Den restlichen Kleister habe ich nach 7 Tagen aus dem verschlossenen und gut gereinigten Wandfarbenbehälter geholt, doch da war der Kleister selbst schon stark verschimmelt.
Glaubt ihr, dass der Kleister einfach hinüber war oder dass die Sporenbelastung derart hoch in meiner Wohnung ist, dass es einfach überall schimmelt, wo Feuchtigkeit und Nahrungsgrundlage auf Oberfläche trifft?



Betonschleifer



ich verstehe immer noch nicht Ihr Problem, sie haben einen Betonschleifer der Marke Eibenstock mit Absaugvorrichtung und Diamantschleiftopf, dazu noch einen Staubsauger angeschafft - ist doch alles da ! Von den Gefahren hat Herr Mühle geschrieben. Ein Excenterschleifer ist nicht der kleine Bruder vom Betonschleifer, vollkommen andere Wirkungsweise und auch Werkzeugbeschaffenheit sowie Einsatzzweck. Mit dem Excenterschleifer kann man vielleicht, neben dem Einsatz in der Holz- und Lackierbranche, eine verspachtelte Trockenbauwand schleifen, aber keine Putzfläche sanieren -das scheitert an den Schleifblättern bzw. Schleifgittern. Übrigens wäre da noch der Vorschlag von Herrn Teich: Unterschrauben von Gipskartonplatten, verspachteln ( dann mit dem Excenterschleifer schleifen), Streichen fertig. Die Schimmelursache, nämlich die ungedämmte Zimmerdecke zum Dachboden hin, ist damit aber noch nicht beseitigt. Übrigens ein paar Treads zurück war schonmal von der Schimmelbeseitigung die Rede - 70% Isopropylalkohol.



Zimmersanierung



Als erstes muß die Situation genau analysiert werden, mögliche Ursachen, Wand- und Deckenaufbau, U-Werte und Oberflächentemperaturen,Zimmertemperatur und Luftfeuchtigkeit etc.

Daraus ergeben sich ggf Die Ursachen für Schimmelbefall. Anschließend kann überlegt werden, welche Gegenmaßnahmen möglich sind.

Werkzeug zu besorgen ist dann die letzte Tätigkeit, aber nicht die erste!

Eine Möglichkeit-wenn die Ursachen klar sind:

Warum schraubst du nicht einfach quer zu den Balken Bretter an die Decke und darunter zB Fermacellplatten, dazwischen Dämmen, darunter Dampfbremse?

Die Platten kannst du mit mineralischem Haftputz versehen und mit Rein-Silikatfarbe streichen.

Woher weißt du, dass der Vermieter nicht die Miete erhöht nachdem du fertig bist?
Warum nicht zumindest die Materialkosten ersetzen lassen- zumindest durch Abwohnen der Miete?

Auch in Österreich gibts Mieterschutzgesetze- Mietervereinigungen gibts hier auch, die dich beraten können.
Wenns sofort und erheblich schimmelt kann man die Miete mindestens um 50 % kürzen und das ist dann kein Kündigungsgrund.

Alles dokumentieren- auch die klimatischen Bedingungen, Lüftungsverhalten, Arbeiten und Aussagen der Handwerker!

Bei Schimmel würde ich nie tapezieren-
der Kleister und die Tapete bieten ideale Wachstumsbedingungenfür Schimmelpilze.

Andreas Teich



Zellulose....



...ist idealer Nährboden für Schimmel.
Schimmelbefall (Schwarzschimmel!!) ist in Deutschland eigentlich meldepflichtig, doch kaum jemand kennt da auch die entsprechenden gesetzlichkeiten.
Die Mieter sind verunsichert und die vermieter schieben den Schwarzen Peter erst einmal stets zum Vermieter!!

Ich sage dir jetzt hier in aller ernster Form:
Lass die Finger von diesen laienhaften Herangehensweisen und ziehe einen entsprechenden Fachmann mit zu Rate.

Hier ein Kontakt:

http://www.baubiologie-heine.de/
Nutze bhitte die Mailadresse und informiere ihn!!



Schritt für Schritt



Hallo!

"ich verstehe immer noch nicht Ihr Problem, sie haben einen Betonschleifer der Marke Eibenstock mit Absaugvorrichtung und Diamantschleiftopf, dazu noch einen Staubsauger angeschafft"

Dann kann ich also mit meinem Betonschleifer ausschließlich Schleiftöpfe verwenden und keine Schleifscheiben/Schleif-Klettpapier mit Löchern zum Absaugen?
Auch egal, wenn ich durch Druck den Abrieb selber steuern kann.

"Übrigens wäre da noch der Vorschlag von Herrn Teich: Unterschrauben von Gipskartonplatten, verspachteln ( dann mit dem Excenterschleifer schleifen), streichen fertig. Die Schimmelursache, nämlich die ungedämmte Zimmerdecke zum Dachboden hin, ist damit aber noch nicht beseitigt. Übrigens ein paar Treads zurück war schonmal von der Schimmelbeseitigung die Rede - 70% Isopropylalkohol."

Die Decke abhängen und dämmen mache ich dann, wenn der Putz nicht hält beim Abschleifen. Neu Verputzen tue ich mir an der Decke nicht an. Da lohnt sich der Raumverlust von etwa 10cm und die Mehrkosten, wenn die Dämmung für eine bessere Raumtemperatur sorgt und alles eben ist.
Sollte es soweit sein, melde ich mich aber nochmal. Inzwischen versuche ich es auf dem althergebrachten Weg mittels Abschleifen und armieren.

Beim Schimmelentfernen halte ich mich daran:
https://www.frischundrein.de/schimmel-auf-der-wand-entfernen/
https://www.frischundrein.de/schimmel-entfernen-tipps-4/

Deshalb auch Natriumhypochlorid. Alkohole sind nicht sporozid.
Tapezieren werde ich nicht mehr. Das habe ich schon gelernt. Ist der rasche Schimmelwuchs auf dem Kleister durch alten Kleister oder durch hohe Sporenbelastung zurückzuführen?
Wenn er durch hohe Sporenbelastung zurückzuführen ist, sollte ich nach dem Abtragen des Schimmels und vor Anbringen des Putzes doch eine Nebelmaschine anschaffen/ausleihen, um dann sämtliche Oberflächen und die Raumluft zu reinigen.
Was wäre die günstigste Möglichkeit - idealerweise in Wien?

"Hat dein Maler"meister" eine Kompetenz für Schimmelanalyse?"

Eine mäßige, es steht zwar in der Auslage seines Geschäftes unter anderem Schimmelbeseitigung, aber eine Kaltnebelmaschine hat er nicht und der Begriff war ihm auch nicht sofort geläufig.

"Wäre ich Vermieter (Besitzer), würde ich dir als Mieter erst einmal gehörig auf die Finger hauen und dir klar machen, dass es nicht dein Eigentum ist, an dem du dich handwerklich laienhaft betätigen kannst."

Mein Vermieter ist leider von der Sorte Gewinnmaximierung. Altes Mietzinshaus, das sich nicht mehr zu sanieren lohnt. In meiner Gegend werden reihum alle alten Häuser abgerissen und neu gebaut.
Als Laie hätte ich ja überhaupt nichts dagegen, wenn Profis den Schaden beheben und ich außerdem keine weiteren Kosten haben. Mit meinem Vermieter spielt es das nicht, jedenfalls nicht ohne Androhung eines Rechtsweges.

"Als erstes muß die Situation genau analysiert werden, mögliche Ursachen, Wand- und Deckenaufbau, U-Werte und Oberflächentemperaturen,Zimmertemperatur und Luftfeuchtigkeit etc."

Da ich die ersten 3, 4 oder vielleicht auch 5 Jahre keinen Schimmelbefall hatte, ist eine Erklärung schon das stetige Reduzieren der Raumtemperatur über die Jahre (ich gewöhne mich rasch an niedrigere Temperaturen und glaube so, Heizkosten zu sparen). Das kombiniert mit der schlechten Fassade, der schlechten Wandfarbe und der verstellten Außenwände ergibt dann Schimmel.
Bis auf die Fassade und die Heizkörper kann ich alles selbst ändern, heize ich mehr, sollte hoffentlich auch hinter den Heizkörpern kein Schimmel mehr auftreten.
Wie wird das Problem mit Sockelleisten angegangen, wo die Wand darunter ja nie durchlüftet wird aber ebenso kalt ist?

"Warum schraubst du nicht einfach quer zu den Balken Bretter an die Decke und darunter zB Fermacellplatten, dazwischen Dämmen, darunter Dampfbremse?

Die Platten kannst du mit mineralischem Haftputz versehen und mit Rein-Silikatfarbe streichen."
Mach ich, wenn das Abschleifen misslingt! Ich habe nur den hohen Raum von etwa 3,30m zu lieben gelernt.

"Woher weißt du, dass der Vermieter nicht die Miete erhöht nachdem du fertig bist?
Warum nicht zumindest die Materialkosten ersetzen lassen- zumindest durch Abwohnen der Miete?"
Das möge er versuchen! Ich wohne schon in Kategorie A, ich glaube nicht, dass er selbst nach Verbessern des Putzes die Miete erhöhen darf.
Die Materialkosten werde ich mir ersetzen lassen, darauf beharre ich.

"Alles dokumentieren- auch die klimatischen Bedingungen, Lüftungsverhalten, Arbeiten und Aussagen der Handwerker!"

Das ist ein guter Tipp und werde ich jetzt machen. Scheitere ich selbst an der Sanierung, habe ich eine gewisse Grundlage, auch in Anbetracht des Sanierungsversuches durch den Maler. Man muss es sich vorstellen:
Er begann die Arbeit in meiner Wohnung ohne jegliches Desinfektionsmittel und der Untersuchung anderer Wandbereiche. Einfach fröhlich zuspachteln.

Danke Udo Mühle für deine Hilfe, aber ich wohne in Wien! Der Schimmel befällt etwa 4-5m² insgesamt meiner Wohnung, jedoch nicht in einem dichten Bewuchs, sodass ich eben hoffe, es selbst ausbessern zu können.
Der Vermieter war übrigens in meiner Wohnung und meinte sogleich "Das ist ja nicht so schlimm, außerdem bin ich selbst verantwortlich für den Schaden, aber er ist mal so nett und zahlt mir den Anstrich in diesem einem Zimmer.



so ne Putzfräse



hat ne M 14 Aufnahme ähnlich wie bei ner Flex.
nur ne etwas Längere Spindel damit die Gummimanschette mit absauge dazwischenpasst.
Und ne Putzfräse Schleift nix weg die Frisst den Putz bis auf den Stein ab und danach solltest du dann Verputzen Können da Hilft Streichen dann nicht weiter..
und die Ursache des schimmels ist dadurch ja auch nicht beseitigt...
ich würd da nochmal drüber nachdenken...

greets Flakes..





Die Ursache ist Wärmebrücke und nicht angepasstes Lüftungsverhalten.
Inwiefern Kalkputz und Silikatfarbe dies ausgleichen können, wird sich zeigen.

Welchen Putz soll ich verwenden zum Ausgleich der Löcher, welchen zum Einarbeiten des Armierungsgewebes und ist dann noch ein Edelputz notwendig, damit es ganz glatt zum Streichen ist?
Kann ich das Auftragen von Putz mit Armierungsgewebe auch an zwei Tagen machen?

Ich habe bisher nur mit Spachtelmassen aus Gips gearbeitet.



Schritt für Schritt



Gehen wir jetzt einfach mal davon aus, dass der Schimmel fachgerecht behoben wird/wurde.
Dann stellt sich folgendes Bild dar:
Teilweise ist der Unterputz zerbröselt, an manchen Stellen fehlt der Mörtel. Es klingt öfter hohl im Putz, aber ich verkneife mir das Ablösen des Putzes mit der Spachtel.
Es zieht es spürbar von draußen durch die Stelle wie auf dem Bild zu sehen. Dies ist jedoch die Ausnahme, die meisten Putzflächen an den Außenwänden sind in brauchbarem Zustand.

Betonschleifer Eibenstock EBS 120 fährt richtig rein, leider etwas zu stark, sodass sich auch etwa 1-4mm vom Putz lösen mitsamt den Altanstrichen.

Wie verputze ich die tiefen Löcher, die bis zum Ziegel oder in die Mörtelfugen reichen? Die Auswahl an Putzen ist riesig.
Nehme ich zb. Baumit Klima Putz W,

http://www.baumit.at/pimdam/AT/pdb/PDBL_KlimaPutz_W.pdf

so wird unbedingt ein Vorspritzer 4mm nötig.
Ist das wirklich nötig? Ein Tiefengrund reicht nicht?
Ist wirklich eine Wartezeit von 1 Tag pro 1mm notwendig? Das wären etwa 30 Tage oder gleich mal 60 Tage bei einer Lufttemperatur von 8 Grad und Oberflächentemperatur von 6 Grad.

Wenn dann irgendwann der Unterputz tragbar für den Oberputz ist, welchen nehme ich dann?
Zu bedenken ist, dass der Betonschleifer eben bis zu 3mm abschleift, selten fliegt auch mehr Putz mit. Ist es ratsam, an allen anderen Wandflächen einen Oberputz zu verwenden oder sollte ich die gesamte Wandflächen erstmal mit einem Unterputz versehen (was aber dann zumeist Unterputz auf bestehenden Kalk-Zement-Oberputz bedeutet!)

Wenn großflächig Oberputz zur Wiederherstellung einer planen Wandoberfläche wäre, ginge dann der zb?

http://www.baumit.at/pimdam/AT/pdb/PDBL_KlimaSpachtel.pdf

Bei einer Putzstärke von 3-5mm kann dieses Produkt noch als Oberputz bezeichnet wrden?

Ist es tendenziell besser, ein Armierungsgewebe in den Unterputz oder den Oberputz einzuarbeiten?

Könnte ich in diesen Putz daher auch gleich ein Armierungsgewebe 4x4 einarbeiten und ist eine Glättkelle mit 4mm Zahnung passend?

Sollte ich nach dem Andrücken des Armierungsgewebes erneut Spachtelmasse aufziehen? Hat dazu die bereits aufgetragene Spachtelmasse versteift zu sein?

Es gäbe dann Edelputze wie zb.
http://www.baumit.at/pimdam/AT/pdb/PDBL_KlimaGl_tte.pdf

"Kleinflächige Armierung mit Baumit TextilglasGitter möglich."

In diese ist besser kein Armierungsgewebe über ganze Wände einzuarbeiten. Warum eigentlich nicht?

Ich habe übrigens (beinahe) reine Kalkputze gefunden:
https://www.knauf.de/profi/sortiment/fuer-putz-und-fassade/kalkputze/index-2.php#&leafs=24926&open=0-0&type=p&cnt=12&view=kachel

Was haltet ihr davon? Der Preis wäre bei 18€/30kg für Rotkalk Grund und 25€/30kg für Rotkalk Fein.
Das ist etwa doppelt so teuer wie ein "Klima Putz" mit hohem Kalkanteil.

Ziel der Sanierung ist daher jetzt auch, ein besseres Raumklima herzustellen aber auch die schlecht verputzten Wände auszubessern.