Ist das Schimmel auf dem Lehm?

13.07.2008



Hallo zusammen,

Ende Februar Anfang März hatten wir begonnen, unser Haus neu mit Lehm Verputzen zu lassen. Da die Wände krum sind mussten bis zu 6cm Lehm aufgetragen werden. Wir haben jeweils immer nur maximal 1 cm auftragen lassen und dann den Lehm trocknen lassen. Das hat mehrere Monate gedauert.

Am Anfang hatten wir einmal Schimmel bei einer der unteren Schichten (kleine weiße Sporen, wie Pusteblumen :-)) da der Lehm im Winter nicht schnell genug trocknete. Daraufhin haben wir einen Bautrockner aufgestellt und das Problem ist nicht wieder aufgetreten.

Vor ca. 4 Wochen wurde dann der Feinputz aufgetraten. Es trat kein Schimmel mehr auf. Die Wände fühlen sich staubtrocken an. Nun kommen an ein paar Stellen schwarze kleine Punkte, sehen aus wie Hautmelanome. Der Durchmesser der Punkte ist ca. 2-3 mm. Wir haben daraufhin an einerm der Punkte den Putz abgenommen. Der Punkt ist nur an der Oberfläche, man kann die Punkte auch mit dem Finger wegreiben. Wir haben dann bis zu den Steinen den Putz weggemacht, da wir die Befürchtung hatten, das ggf. eine der unteren Putzschichten nicht richtig trocken war und das nun alles feucht ist. Aber es ist staubtrocken bis zu den Steinen.

Das Haus ist im übrigen aussen verputzt. Das heißt der Lehm musste nach innen trocknen. Wie gesagt ist auch vom Gefühl her alles trocken und das mit den Punkten ist nun erst seit kurzem. Kann das sein, das die Sporen von aussen kommen? Die Wände sind nicht gestrichen, sondern nur Lehm Feinputz drauf. Der Grundputz und der Lehmfeinputz sind von Claytec.

Was sollen wir nun tun? Einen Baubilogen kommen lassen? Wenn ja könnt ihr mir jemanden empfehlen im Raum FFM? Oder ist das in euren Augen nicht kritisch, da die Wand ja scheinbar innen trocken ist und die Punkte nur auf der Oberfläche sind? Ich habe mal ein paar Makroaufnahmen mit der Kamera gemacht und beigefügt.

Gruß
Stefan



Noch ein Bild





Und ein dittes Bild







Wie Schimmel sieht das für mich nicht aus. Dennoch kann es ein Pilzbefall sein. Ich würde ihnen raten eine Abklatschprobe zu nehmen und diese untersuchen zu lassen. Einen Sporenträge für die Probe bekommen Sie in jeder Apotheke. Ich kann auch gern die Adresse eines Labors nennen wo sie die Probe einschicken können.
Ist die Kostengünstigste Lösung.

gruß jens





Eingearbeitete Tabakkrümel von selbstgedrehten Sargnägeln ?





garnich so abwegig!!!

Raucht Udo eigentlich noch??



Nikotin / Teerfleck ----



- na klar Jens, glaube, daß Du die Lösung des Rätsels gefunden hast !! --- Eine Kippe in der Putzmischung -- na logisch ! --- Nur, Udo ist schuldlos an der Misere, weil ich zu wissen glaube, daß er ein eiserner Nichtraucher ist.





Ich will mich ja hier nich mit falschen Federn schmücken. Der Gedanke stammt von Thomas!!



Welcher --



Thomas ?





Thomas Lingl!!
wer sonst?





Wir schweifen mal wieder ab !
Trotzdem gratulier ich dem Udo zu seinem eisernen Nichtrauchen ! Des Zeich daugt nix !

Jetzt bräuchten wir aber eine Stellungnahme zum eventuellen Tabakgebrauch von Stefan 2707. Komischer Nachname, Sachen gibts, unglaublich.





wahrscheinlich schon an Lungenkrebs verstorben.



Na dann ist es ja gut, --



--- ich dachte schon an den Thomas vom THW - oder so ähnlich ---





hääääääää

Andreas hast du Alkohol zu dir genommen??
Wer isn Thomas vom THwas?


(Antworte doch bitte über Community, gehört wohl nich hierher)



Beitragsüberschneidung - Blaulicht !



--- Eh , Männer, es tut mir schrecklich leid, daß ich nicht so schnell schreiben kann, wie Ihr denkt ! -- Schmunzelnde Grüße aus Mitteldeutschland --- Andreas



Hier werden Sie geholfen-



- in Echt !

Für mich sieht das eher aus wie ein Rostfleck, vielleicht vom Schneiden mit der Flex ?





....nich möglich, wand ist ja Trocken wie Stefan schreibt. Also keine Korrosion. Lediglich bei Tabak ist es möglich das durch die Feuchtigkeit beim Farbauftrag bzw. hohe Luftfeuchte sich Stockflecken bilden können.
Nachwievor kann es sich auch um ein Pilzbefall handeln.

Recht hast du dennoch..........hier werden Sie geholfen!

gruß



...und jetzt komme ich doch noch dazu!



Gedanken zermürbendes?
Mensch Andreas, Du bist ja noch richtig auf dem Laufenden, was die "Qualmerei" betrifft.
Können wir zum Teufel nicht ausstehen, wenn auf unseren Baustellen geraucht wird.
Die meisten Bauherren legen da mittlerweile auch großen Wert darauf.

Und nun zum Thema des Phänomenes.
Es handelt sich sicherlich um keine Nikotinflecken.
Denn wir haben diese Erscheinungen ebenfalls in den letzten Monaten auf verschiedenen Baustellen auch gehabt.
Und wir Verarbeiten kein Claytec-Material, sondern Putze von Conluto.
Werder wurde bei uns geraucht noch konnten andere Ursachen dafür gefunden werden. Haben ebenfalls eine Stelle aufgekratzt, aber nichts Verdächtiges gefunden.
Haben es mit neuen Lehmputz überzogen und es ist weg.
Werde aber noch ein Foto dazu machen und einmal mit dazustellen.
Mich würde es trotzdem mit interessieren, was dies sein könnte.

Nikotinfreie Grüße



Weder Nikotin noch Flex



Hallo zusammen,

also an Nikotingenuß liegt das nicht und mit der Flex haben wir da auch nicht geschnitten. Es sieht für mich auch nicht nach Schimmel aus aber es bildet sich an verschiedenen stellen. Ich meine wenn das Schimmel ist dann müsste die Wand doch innen wirklich feucht sein, zumindest der Lehm spürbar feucht oder dunkler. Aber der ist wirklich ganz trocken, auch wenn ich da ein Loch kratze.

Mir fällt auch sonst nichts ein, wir haben in dem Zimmer Parkett verlegt aber da fehlt mir auch der Zusammenhang.

Ich werde morgen eine Abklatschprobe besorgen. @Jens: Könntest du mir die Adresse des Labors zukommen lassen?

Wenn es denn Schimmel wäre, was wäre denn dann die Vorgensweise? Die Wände sind ja wenn dann nur durch das Verputzen feucht gewesen, ein zukünftiger Feuchteeintrag ist damit ja dann eigentlich nicht mehr zu erwarten. Soll ich die Wände vorsorglich mit Anti Schimmel Mittel einsprühen?

Gruß
Stefan





Nein, keine Mittel auftragen, auch nicht Profilarktisch.
Nehm eine Probe und schicken sie mit einer kurzen Beschreibung der Flecken ein.
In meinem Profil findest du meine email Adresse.
Sende mir deine Kontaktdaten und ich lass dir alles per Mail zukommen.
Wäre nett wenn du später hier an der stelle mal was zu den Ergebnissen schreiben könntest. Interessiert sicher alle hier.

gruß jens


Unsinn, hier der link
http://www.wohngift-check.de/





Könntens nicht auch einfache Humuspartikel sein ?





Hallo Stefan,

kannst du bitte mal ein Foto reinstellen von einem größeren Bereich? Und ist es eine Decke oder Wand? Es können mehrere Ursachen sein, Schimmel mit hundertprozentiger Sicherheit jedoch nicht. Schick mal bitte die Fotos gern auch per mail ich melde mich dann noch mal. Die Humuspartikel könnte eine Lösung sein, aber ich möchte auf die Fotos warten. Wir hatten übrigens auch schon zwei Baustellen mit ähnlichen Fleckchen ;-)

viele Grüße an die lustige Runde aus Radebeul,
Michael reisinger



Größerer Bereich



Hallo Michael,

die Flecken sind nur an Wänden (die Decken haben wir auch nicht neu gemacht). Wenn ich einen größeren Bereich aufnehme kann man da nichts mehr erkennen. Ich würde scätzen das es einen solchen ca. 2 mm großen schwarzen Punkt auf einer Fläche von ca. 2qm gibt. Wenn ich also ein Bild hier reinstelle, auf dem mindestens 2 Flecken zu sehen sind wirst du nichts mehr erkennen. Ich schaue aber mal das ich das noch mache, jetzt ist nur zu dunkel.

Was habt ihr denn gegen die Flecken auf eurer Baustelle gemacht? Ich habe gestern mal zur Sicherheit so ein Schimmel Testset bestellt.

Gruß
Stefan





du kannst es auch per Mail direkt an meine Mail-Adresse senden. Mir geht es darum ob ggf. ein bestimmtes Muster erkennbar ist. bei einer baustelle war es genau das Muster der Schrauben der HWL-Plattenbefestigung. Wie vermuteten da Öl an den Schrauben. Die zweite Erklärung wäre verstärktes Kondensat wärend der Bauzeit, weil die Baustelle trotz meiner schon nervigen Hinweise viel zu selten Gelüftet wurde und zu wenig Wärme in das Objekt gegeben wurde.

bei der anderen Baustelle war kein Muster erkennbar, wir vermuteten dort ebenfalls Humusbestandteile.

Gemacht haben wir bei beiden nichts, bisher. Auf der einen wird der lehmbauer aber die gesamte decke neu überziehen müssen. sest la vie (ich hoffe dies ist richtig geschrieben)



Update



Hallo zusammen,

ich wollte euch mal über den aktuellen Stand informieren. Ich habe mit Claytec Kontakt aufgenommen, an der Stelle möchte ich die mal ausdrücklich loben, die haben sofort reagiert und Auskunft gegeben. Von deren Seite habe ich mehrere Ideen erhalten:

- meiner Ansicht nach könnten das ganz gut die berühmten
Eisenoxyd-Ausblühungen aus dem Sand sein. Im Bericht steht: nur an der Oberfläche, lässt sich wegreiben.
Ich würde einmal stramm abfegen, Grundieren und streichen.

oder

- ich tippe auf durchschlagende Stoffe (Rost z. B von Nägeln im Putz, Ruß,Manganeinlagerungen, dunkle Salze, ...), die sich erst im weißen Putz
bemerkbar machten. Wasserlöslichkeit durch feuchtes Abwischen testen,Flecken vor Anstrichen absperren (abwischen dürfte nicht reichen, absperren z. B. mit Kreidezeit Schellackisoliergrund), Vorstreichen (Stupfen!), dann Endanstrich(e). Bei Schimmel mit Alkohol oder H2O2 behandeln, dann wie oben.

Ich habe nun den Schimmel test hier und werde den morgen an das Labor schicken. Von meinem Gefühl her ist es aber kein Schimmel. Ein Muster konnte ich auch keines erkennen (z.b. das die Flecken nur an den Stellen auftauchen an denen Balken darunter liegen bei denen mit Metallnägeln Streckmetall angebracht wurde) Die Flecken tauchen auch an Stellen auf, an denen defintiv kein Nagel ist und auch kein Balken dahinter.

Wenn es die "Eisenoxyd Ausblühungen" sind und ich das richtig verstehe brauche ich nichts weiter unternehmen, sondern einfach nur drüberstreichen. Seht ihr das auch so? Bislang ist die Wand nur mit Feinputz verputzt und nicht mit Lehmfarbe gestrichen. Eigentlich wollten wir das auch so lassen, aber mit den Flecken geht das nicht :-(

Was ich mich noch frage, die Flecken kann ich wenn ich feste mit dem Finger reibe, wegreiben, sie sind also nur auf den obersten Mikrometern und es ist nicht in tiefere Schichten dunkel. Kann es denn dann überhaupt aus den tieferen Schichten (z.b Rost von Nägeln) kommen oder muss das dann in dem Lehmputz bereits enthalten sein, da es ja nur an der Oberfläche auftritt?

Gruß
Stefan



Kein Rost!



Hatten bereits etwas eher schon darauf verwiesen, daß es kein Rost ist.
Wir hatten auf mehreren unterschiedlichen Baustellen bereits diese "Melanome" und auch bei unterschiedlichen Produkten (Made in Clay, Conluto).
Wir finden, daß es keine Besorgnis erregende Situation ist und es bedarf auch keiner großen Aufwendungen, diese problemlos zu überputzen.

Entspannende Grüße

Udo



Da schließt sich doch....



...der Kreis wieder.

Nikotin? Tabak? Lungenkrebs?

Udos Worten nach zu urteilen sind es ja immerhin "Melanome"

"Senfdazugebende" Grüße
Martin



Mensch Martin...


"Mutation"

..hast Du noch nicht gewußt, dass bei massenhaften Umgang mit Lehmbaustoffen Mutationsveränderungen auftreten?
Ist nun bereits mehrfach beobachtet worden und einen Mitarbeiter von uns hat es da bereits ganz arg erwischt.

Beängstigende Grüße
Udo



Ach so...



...Udo!

Da wird mir einiges klar!

Somit kann ich mir den Gang zu meinem Hausarzt ja sparen. Habe mir schon Gedanken darüber gemacht, woher meine "Beschwerden" so kommen könnten.

Aber... Logisch! Der Lehm isses!

Schmunzel!

Gruß
Martin





Das auf dem Bild zu sehende Phänomen ist hinlänglich bekannt bei Putzern. Der Arm nutzt sich schlicht ab durch das viele Reiben mit dem Brett. Gott sei dank reicht der zweite Arm meist bis zum erreichen des Rentenalters. Is aber schon hinderlich beim Gang auf die Toilette.

gruß jens



;-))))



LOL!!

um "Internetjargon" zu bleiben!



Analyse ist da



Hallo zusammen,

die Analyse von Dr. Drexler und Dr. Fecher ist da. Ich habe ein Probenset mit 2 Fangschalen bestellt, einmal habe ich da eine Raumluftprobe genommen und einmal eine Abklatschprobe. Eigentlich hätte ich drei Probeschalen gebraucht, denn so hat die Vergleichs Aussenluftprobe gefehlt.

Die Analyse der Abklatschprobe ergab keine Oberflächenbelastung (ich habe mindestens 5 verschiedene "Punkte" abgenommen und auf die Probe gestrichen. Soweit also erstmal das gute. Die Punkte scheinen also tatsächlich kein Schimmel zu sein.

Das nicht so gute war, das bei der Raumluftprobe erhöhter Schimmel (Penicillium sp. und Cladosporium spp.) gefunden wurden. Das Haus ist unten noch nicht richtig bewohnt da hier noch rennoviert wird und es ist noch äusserst dreckig (staubig) Hatte dann auch wie in der Anleitung geschrieben an verschiedenen Stellen ein Buch fallen lassen was dann auch gestaubt hat. Ich vermute mal das daher die Hohe Belastung kommt, die Sporen scheint es auch in der Luftzu geben und in dem Zimmer stand noch der Kühlschrank der sicherlich auch mal dringend gereinigt gehört. Ansonsten ist alles komplett trocken und nirgends Schimmel zu erkennen.

Wir werden am Wochenende noch die Wände Streichen und dann mal richtig sauber machen und nach ein paar Wochen normaler Nutzung nochmal einen test in verschiedenen Räumen machen.

Bin aber erstmal froh das die Punkte wohl kein Schimmel sind, ich weiss zwar nicht was sie sonst sind aber da es die wohl in letzter Zeit öfter gab denke ich mal das es nichts gravierendes sein wird.

Gruß
Stefan





interessant, danke für das Update Stefan.

wegen der gefundenen Sporen würd ich mir im Augenblick keine weiteren Gedanken machen. Wenn du eine Außenluftprobe mitgeschickt hättest wären die nämlich mit großer Wahrscheinlichkeit auch dort gewesen.

gruß jens