Schimmel in offensichtlich trockenem Raum

30.10.2021 bolle

Schimmel in offensichtlich trockenem Raum

Hallo zusammen,
neben meinem Schlafzimmer befindet sich noch ein Abstellraum. Die Tür dazwischen ist permanent offen und der Raum wird moderat beheizt. Aktuell: 19°C 60% rel. Luftfeuchte. An der Holzbalkendecke im Abstellraum befinden sich viele kleine graue pelzige Ablagerungen. Ich schätzte, dass es sich um eine Art Schimmel handelt. Kann das jemand anhand der Bilder bestätigen oder erkennen, was es ist?

Die Balken des Raumes sind mit einem Antikwachs behandelt. Über den Dielen auf dem Foto befindet sich eine Dampfbremse, dann Mineralwolle und OSB. Darüber liegt das unbeheizte Dachgeschoss.

Das Schlafzimmer wird jeden morgen gelüftet, der Abstellraum aber nicht wirklich - dort gibt es keine Fenster. Zugluft ist keine vorhanden. Für mich ist so eine Stelle für Schimmel eher untypisch. Kann sich jemand vorstellen, was die Ursache ist und wie sie abgestellt werden kann?



Bild


Bild

Hier noch ein Bild der Decke.



Blühen da...



...vielleicht Holzinhaltsstoffe aus? Oder Holzschutzmittel?

Es wäre etwas untypisch für Schimmel.

Grüße

Thomas



Meiner Meinung nach ein Lüftungsproblem



So wie Sie es schreiben, liegt das Problem an der immer geöffneten Tür. Da der Raum wahrscheinlich nicht geheizt ist, zieht so immer wieder warme und Feuchte Luft in den Raum die sich an den kalten Oberflächen niederschlägt. Dieser Fehler wird auch gerne bei kalten Schlafzimmern gemacht.
Besser ist es die Tür zu schließen und den Raum durch seinen eigenen Heizkörper moderat zu heizen. Für den Energieverbrauch macht das keinen Unterschied, da die Wärme nur an einem anderen Heizkörper in das Haus abgegeben wird.



Noch 'mal lesen:



"Die Tür dazwischen ist permanent offen und der Raum wird moderat beheizt. Aktuell: 19°C 60% rel. Luftfeuchte."

Ein Abstellraum wird üblicherweise nicht beheizt, offenbar hier aber doch. Auch ist noch keine Zeit für Schimmel durch Kondenswasser.

Grüße

Thomas



Ich bin da anderer Meinung



Halli Thomas,

Da ich unter moderat heizen eher 16° als 20° Grad Einstellung am Heizkörper verstehe, wäre bei 19° Temperatur der Heizkörper im Abstellraum kalt und es wird nur über die Zuluft aus dem Schlafzimmer geheizt.
Da wir in den letzten Tagen schon Nachtfrost hatten, halte ich eine erhöhte Feuchtigkeit durch Kondensat an kalten Oberflächen nicht für unwahrscheinlich.

Gruß blauerpaulchen



Da steht,



daß der Raum beheizt ist. Darunter verstehe ich, daß der Raum mittels eines im Raum befindlichen Heizkörpers auf 19 Grad erwärmt wird.

Vielleicht meint ja dere Fragesteller was ganz anderes, aber das steht nicht da. Es fehlt etwas konkreterer Input. Dennoch, noch ist es draußen nicht kalt genug für Schimmel innen, und so schnell wächst der auch nicht, zumal nicht auf Holz.

Es ist also m.E. nach älterer Schimmel, oder etwas Anderes.

Grüße

Thomas



Nachtrag zur Heizung



Hallo,
vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen. Das Heizkörperthermostat im Abstellraum steht permanent auf Stufe 2 - das meinte ich mit "modrat beheizt". Die 19 °C werden also aktuell wahrscheinlich nicht durch den Heizkörper erreicht sondern durch die Zuluft aus dem Schlafzimmer. Der Heizkörper fühlt sich kalt an.

Ich nutze den Raum selten und kann mir gut vorstellen, dass der vermeintliche Schimmel mindestens einige Wochen unbemerkt wachsen konnte.

Wie genau ist "draußen nicht kalt genug für Schimmel innen" zu verstehen? Weil die Oberflächen innen noch zu warm für Kondensat sind?

Die Ablagerungen fühlen sich eher krümelig zwischen den Fingern an, aber auch nicht so körnig wie ich Ausblühungen von mineralischen Baustoffen kenne. Bei Ausblühungen auf Holz habe ich keine Erfahrung. Kann das denn sein bei hunderte Jahre alten Eichenbalken? Wahrscheinlich eher Holzschutzmittel oder? Könnte ich das irgendwie näher eingrenzen oder wäre dazu ein Sachverständiger nötig?



Wenn freilich...



...der Heizkörper nix heizt, gibt es ein Temperaturgefälle. Wie groß das ist, kannst Du leicht mit einem IR - Thermometer ermitteln und den Taupunkt errechnen. Grundsätzlich sollte der Heizkörper auch heizen, in summa kostet Dich das auch nicht mehr Heizenergie.

Wenn der "Schimmel" sich krümelig anfühlt, ist es möglicherweise trotzdem keiner.

Grüße Thomas



Ausblühungen ..



durch Salzbelastung infolge von Tierausdünstungen wären hier eine denkbare Ursache -

Abwischen und moderat beheizen



Ja,



...das wäre eine weitere Möglichkeit.

Die Ausblühungen wären dann Nitrate, die sind wasserlöslich. Sollte sich also abgekratztes Gekrümel in Wasser lösen, würde das eine Nitratausblühung nahelegen. Und ansonsten: Ich würde das ganze mit warmem Wasser+ Reiniger abwischen, und mit 80%igem Spiritus oder Propanol einsprühen. Das würde lebenden Pilz oberflächlich abtöten. Und dann den Heizkörper soweit aufdrehen, daß er auch warm wird.

Grüße

Thomas



Wasserlöslichkeit



Ich habe versucht etwas abzukratzen und zu testen, ob es sich in Wasser löst. Das hat aber nicht geklappt, weil die Ablagerungen beim Abkratzen zu Staub zerfallen sind und sich in alle Richtungen verteilt haben. Ist das eher ein Indiz für oder gegen Schimmel?

Meinen krümeligen Eindruck muss ich damit wieder zurück nehmen, vielleicht waren das Holzteile, die ich da gefühlt habe.

Ich habe die Ablagerungen jetzt wie von Thomas vorgeschlagen entfernt.

Was haltet ihr von diesen Abstrich-Schimmeltest, die man dann in ein Labor schickt? Bringen die interessante Erkentnisse oder nicht? Mein Eindruck ist, dass unabhängig von der Art des Schimmels, die Maßnahmen immer die gleichen sind.